Seite 1 von 1

Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Do 24. Nov 2011, 12:24
von Samuja
Hallo.
Ich brauche möglichst viele gute Ideen und Gedanken.
Folgendes Problem:

Gestern Nacht haben Tigre und Runa wohl unseren großen Schrank aufbekommen. Und sie haben alles ausgeräumt, was sie finden konnten.
Unter anderem eine Papiertüte mit alten Zeitschriften drin.
Feli - unsere wilde, scheute Katze - hat damit schenbar rumgespielt.
Ich wache durch übles Gerumpel auf, und sehe Feli, die in der Schlaufe der Tüte festhängt, die Tüte hinter sich her schleift und in wilder Panik ist.
Es war ein Anblick des Grauens.

Gestern Nacht konnten wir mit viel Glück, Geschick und ruhiger Hand den Großteil der Tüte an der Schlaufe abmachen.
Aber die Schlaufe hängt nochh immer mit einem Fetzen um ihren Bauch und sobald sie das wieder sieht, rennt sie erneut in Panik durch die Gegend.

Bei allen anderen 7 Katzen wäre das eine fast lustige Geschichte, wir hätten die Katze hochgenommen, das abgeschnitten und gut ist.
Bei Feli ist das anders. Die kann man nicht anfassenund sie reagieert beim Versuch dessen im höchsten Maße aggressiv.
Habt ihr Idee, was wir tun könnten?
Leider putzt sie sich nicht... ich dachte, vielleicht leckt sie da dran rum, dann würde es aufweichen und eher reißen - tut sie aber nicht.

LG, SAm

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Do 24. Nov 2011, 12:57
von vincent
Mit einem Haken an einer Stange (Gartengerät?) Schlaufe samt Katze fangen und Schlaufe
mit Schere oder Messer durchschneiden.

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Do 24. Nov 2011, 12:58
von Shadow
Du liebe Zeit, mit der armen Feli macht ihr ja ganz schön was mit.
Könntet ihr vielleicht versuchen das Ding irgendwie naß zu machen damit es aufweicht?
Vorausgesetzt sie läßt dich so nah ran?

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Do 24. Nov 2011, 13:46
von Samuja
Also mit Wasser hab ich auch schon gedacht, nur wissen wir nicht, wie wir genug an die Katze bekommen - sie hasst Wasser.
Haben wieder ein Stückchen Tüte abbekommen...
Jetzt hängt noch ein Fetzen Tüte dran, wenn wir den nur zerreißen können..
Leider ist das Papier recht kräftig.

Mein Mitbewohner kommt näher dran als ich... wieso auch immer.
Wir versuchen jtzt, mit VIEL Geduld und Schweißerhandschuhen nah genug dranzukommen, um einen Schnitt setzen zu können.

Sie ist apatischer, als ichdas erwartet hatte-.. Angst lähnt sie schenbar und es ist sicher auch ein bisschen Schmerzhaft.
Boah bin ich froh, adss keine Pfote mit eingebunden ist!! Sonst würde die Abschnüren.

Leider frisst sie nicht. So ist kein Beruhigungsmittel möglich...

LG, Sam

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Do 24. Nov 2011, 23:05
von Samuja
Feli ist frei!
Heute um 5 kam ein Freund und der hat sie mit meinem Mitbewohner zusammen in eine Box bekommen.
(Also nciht den Mitbewohner mit in die Box, sondern mit seiner Hilfe ;))

Der TA hat sie befreit es geht ihr gut.
Allerdings hat der Trottel von TA das "scheu" nicht so ernstgenommen, und sie hat den Behandlungsraum zerlegt und übeall hingepinkelt...deren SAche, nicht meine, er war vorgewarnt.

Jetzt ist sie zwar zittrig, aber gesund. Sie hat sich auf die Zunge gebissen, das blutete wohl, aber das heilt schon allein.

LG Sam

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Fr 25. Nov 2011, 01:40
von samtpfoetchen
Oh man da habt ihr ja was durch und Feli auch.
Ich hoffe sie ist dadurch jetzt nicht auf längere Zeit noch scheuer geworden.

Und der Ta, tja Pech gehabt. :mrgreen:
Beim letzten TA Besuch mit Balou hat unser auch gelernt, dass Schränke die drunter Platz für eine Katze bieten eigentlich in einer TA Praxis falsch sind. Und er um ein "Autogramm" reicher geworden ist. Hehe. :cat-lol2: Aber meine Ma hat erzählt er hats auch mit Humor genommen und selber gescherzt dadrüber.

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Fr 25. Nov 2011, 12:11
von Shadow
Dann wünsche ich der scheuen Maus dass sie sich von dem Schreck schnell erholt.
Tja, da hätte der TA mal besser zugehört, aber wie sagt man: Wer nicht hören will muss fühlen :baeh:

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Fr 25. Nov 2011, 14:02
von inschana
Ach herrje, so ein Mist. Ähnliches hatte ich auch schon mit anton und mit Kiki, beide hatten sich im Griff einer Papiertüte gefangen. Aber die waren beide anfassbar.

Wie gut, das ihr es geschafft habt. Hoffentlich erholt sie sich schnell von dem Schrecken.

Und zu dem TA... Naja, das nächste Mal wird er vorsichtiger sein, wenn ihm jemand sagt, das es eine scheue Katze ist :cat-smile3:

Re: Feli in Nöten

BeitragVerfasst: Fr 25. Nov 2011, 16:16
von vincent
Meine waren beim Tierarzt immer friedlich.