Alle Fragen, Ideen, Tipps und Ratschläge die oben nirgends reinpassen

Moderator: Moderatoren

2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Samuja am Sa 28. Mai 2011, 11:49

Ganz ehrlich: Aufgrund von Mietern wie Euch bin ich 100% sicher, niemals vermieten zu wollen.
Es ist SEIN Haus und ich finde es schlichtweg nicht richtig, gegen seinen Willen zu handeln.
Ich denke, ihr werdet das auch noch arg zu spüren bekommen.

Ich halte mich hier jetzt raus, denn Ratschläge scheinst Du nur dann anzunehmen, wenn sie Deiner Meinung entsprechen.

Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Ajoscha am Sa 28. Mai 2011, 16:26

Also erstmal muss ich "Samuja" vollkommen zustimmen.
Es ist nun mal das Haus des Vermieters und "nur " er hat das Recht zu bestimmen.

Als wir in unsere jetzige Wohnung eingezogen sind hatten wir keine Tiere,auch hier war es untersagt Haustiere zu "halten"

Wir haben allerdings mit der Zeit mitbekommen, das es im Hause schon Katzen gibt.Und da wir unsere beiden Kater aus einer Notlage "übernommen" hatten,konnte die Vermieterin nichts dagegen sagen.
Denn dann hätte sie allen Mietern das "halten" von Katzen verbieten müssen.Also wird dies bei uns seit Jahren geduldet.

Letzendlich müssen wir Menschen einfach mal lernen das es nicht immer nach unseren "Wünschen" geht.Wir müssen auch verzichten können und in diesem Sinne nur an das Wohl des "Tieres" denken.

Wünsche aber viel Glück, das es so klappt wie Du es entschieden hast.

LG Ajoscha :cat7:
Ajoscha
 

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Reggi59 am Sa 28. Mai 2011, 22:39

Und auf Katzenhaare kann niemand allergisch reagieren, eher auf die Proteine, die im Katzenspeichel enthalten sind, wenn Katze sich das Fell putzt und leckt....
Ist doch so, oder ? :ja:
Reggi59
 

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Teufelchen am So 29. Mai 2011, 12:43

Hallo
wollte mich eigentlich raushalten,aber jetzt muß ich auch mal was dazu sagen.
Vermieter und Mieter müssen ehrlich und fair miteinander umgehen.
Habe selber ein Haus vermietet, und mich würde es schon sehr stören
wenn ich angelogen werde.
Mieter haben viele Rechte,aber das Haus gehört immer noch den Vermieter.
Ich kann euch nur sagen überlegt es euch gut, sich mit dem Vermieter anzulegen.
Unsere Mieter haben 5 Katzen 2 Hunde und ein Pferd.
Da wir selber sehr Tierlieb sind ist das auch kein Problem.
Aber es gibt auch Menschen die wo das leider nicht mögen.
Das muß man leider auch akzeptieren.
Ich Wünsche euch trotzdem viel Kraft und Glück.
LGTeufelchen :cat-wave:
:cat-stapf-schwarzw: Mucki
:cat-stapf-schwarz: Timmy
Teufelchen
Quasselkatze
 
Beiträge: 225
Registriert: 15.04.2011
Alter: 45 Weiblich
Wohnort: Nähe München

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am So 29. Mai 2011, 13:51

Also der Kater fühlt sich hier schon wie zuhause, so als gehöre er zum inventar :cat-lol:
Gestern habe ich mit den neuen nachbarn gesprochen, also mit der Frau, und dem Mann.
Beide haben zu mir gesagt, das es sie nicht stört, das wir Katzen haben.
Beide sagten, das wenn wir katzen halten möchten, dann ginge das in ordnung.

Nur die Katze hat sich noch immer versteckt, und mag nicht aus ihrem versteck hervor kommen.
Der Kater ist sie am suchen, und war schon zig male auf dem Kratzbaum, und war sie am suchen
und am rufen, jedoch völlig ohne antwort, und reaktion der Katze.

Die Katze hat sich wieder gefunden.
Sie lag in einer ecke unterm Wäscheschrank gekauert liegend.

Der Wäscheschrank hat nen luftraum, (höhe) von weniger als 8 cm, wo quasie
der "Boden" vom Schrank anfängt..

Ey, das muss man sich mal wegstecken, weniger als 8 cm.. die hat sich da regelrecht "drunter gequetscht" :cat-eek:

Aber ist dann "gerobbt" unterm Schrank wieder hervorgekommen, und wie nen Blitz über mich
hinweg gesprungen, und nun im Wohnzimmer, unterm Schreibtisch.

Seitdem der Kater sie nun "gerochen" hat, ging er erstmal überglücklich zum Futternapf, fressen..
Ein Bild für die Götter, wirklich! :cat-luv:
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am So 29. Mai 2011, 14:13

Der Vermieter hat so und so seine eigenschaften, wo er keinerlei plan hat, was er macht.

Hier kam gerade das Thema "ehrlichkeit" auf, und von wegen Lügen..

Ich bin ehrlich genug, deswegen habe ich bzw. meine Mum den vermieter ja SCHRIFTLICH um erlaubnis gebeten.

Das "seltsame" an der sache, damals da war ich noch nichtmal geboren, hatten meine Eltern auch Katzen gehabt.

Dies gilt aus einem etwas "älteren" Mietvertrag vor:

2 Katzen bis auf "Wiederuf" gestattet. (Stand: 18.11.85)

Ein Wiederuf seitens des Vermieters lag und liegt bis heute nicht vor!

Der MV lief 3 Jahre bis 1988, wo ab dort ein neuer mietvertrag
aufgesetzt wurde, mit der "Handschriftlichen" klausel, "Keine TIERE" <- Diese ist nicht mehr "rechtens"
Denn 1993 wurden die "gesetze" geändert, und hier sind in dem Zeitraum ALLE (Ganz gleich wo in ganz DE) die
Mietverträge die eine Sollche Klausel hatten "NICHTENS".. also UNGÜLTIG.

Meint ihr ich würde "umsonnst" so ein "Wind" um die sache machen, und
MEIN/UNSER "Recht" fordern ???

Der Vermieter hätte in dem Mietvertrag ausserdem vorher schreiben müssen:
Kleintiere "ausgenommen: Katzen & Hunde" sind erlaubt.
Und das hat er nicht.
Er hat strickt im 2. Mietvertrag geschrieben, "Keine TIERE".
Und das ist aus Aktueller "Rechtslage" nicht erlaubt.
Automatisch rückte ein: das Kleintiere erlaubt sind.
Die muss ich ja ned nochmal erwähnen, ich denke das kennt jeder was mit kleintieren gemeint ist.

Ich habe ja vom "MIETERSCHUTZ-VEREIN" sowie vom "TIESCHUTZVEREIN" inzwischen auch vom
"KATZENSCHUTZBUND" die Info:

Katzen "Zählen" unter Kleintiere, und können entsprechend gehalten werden.

Alle 3 Vereine haben UNS gesagt, das unser Mietvertrag eine "Nichtige" Klausel hat.

Ich glaube "Offizieller" geht es nicht.

Zumal man mir auch sagte, das es hierzu reichlich "urteile" gibt.

Ganz zu schweigen, von den BGH Urteilen.

Wir, also meine mum und ich, wir verhalten uns nach "GELTENDES" Recht, der BRD!

Ich glaub es auch allen, das ihr mir das nicht empfehlt, zu machen.

Aber wo gehobelt wird, da fallen Späne. Das wir mit unserem VM inzwischen (seit Jahren genauer gesagt)
nicht mehr "klar" kommen, weil er einfach in sehr vielen dingen "unfähig" ist.
Sorry das ich das so sage, aber das ist nunmal so.

Aber das sind so dinge, die wie ich auch schon sagte, die haben hier im Forum nichts zu suchen, hierzu
müsste ich eine RB (RechtsBeratung) aufsuchen.

Das werde ich auch noch tun.

Aber bis jetzt was die Katzen angeht, habe ich im grunde genommen nichts zu befürchten
weil es ERLAUBT ist, und da kann der VM noch so sehr kopfsprung machen.

Alle die das behaubten, es sei nicht erlaubt, kennen anscheinend die Gesetze der BRD nicht.

Ich habe mich hierzu sehr gewissenhaft informiert, und habe dies von den "Vereinen" bestätigt bekommen.

Von daher sehen wir das ganz gelassen.

lg
Baghira, der sich ganz gemütlich sich mit dem Kater beschäfftigt..
der schnurrt so schön.... hrrrrrrrr.
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Fr 3. Jun 2011, 08:50

Hallo.

Ich möchte den Thread gerne mal "Updaten" ....

Wir haben die Tage vom Vermieter "Post" bekommen.
Hierbei handelt es sich nicht um die Kündigung der Whg. so wie er
es "angedroht" hat, sondern um das Antwort Schreiben bezüglich der Anfrage meiner
Mutter wegen der Katzenhaltung.

Wie gesagt, man "muss" als Mieter dem VERmieter NICHT (!!!) um erlaubnis bitten (Laut Gesetzgeber!)

Wir haben es dennoch der Guten "Sitte" wegen getan.

Er Schrieb in dem Brief das er eigentlich nichts gegen Tiere habe.

Was ihm stört sind Folgende Punkte:

1 - Keinerlei Garantie darauf, das die Katzen nicht im Treppenhaus umher laufen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kommt schon deshalb nicht in Frage, da es Wohnungskatzen sind, die Ausschliesslich
und NUR in der Wohnung sind.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
2 - Die Mitmieter evtl. Stören wegen "gestank" (KaKlo)
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir haben bereits mit den "Neuen" Mitmietern im Haus gesprochen, die haben zu uns
gesagt, das Ihnen die Haltung der Katzen in keinster weise stören tut. Und das zwar der
Sohn eine Katzenallergie habe, aber auch nur bei Katzen die Freigänger sind. Das sind unsere
ja nicht, weil Wohnungskatzen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
3 - KatzenMüll würde Stinken, weil nicht ordentlich verpackt, und der Keller dadurch nicht "Betretbar" sei.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Verpackungsmüll wird nachwievor Getrennt, wie sonnst auch. Das Nassfutter was üblicherweise
in Dosen ist, wird nachdem die Dosen Leer sind von uns aus mit Wasser ausgespühlt und kommt
in eine Sammeltüre die Wiederum zusammen mit dem Hausmüll regelmässig (3x die Woche) in die
Tonnen im Müll kommt (Keller)

------------------------------------------------------------------------------------------------------
4 - Die Einstreu würde "Seiner Erfahrung nach" im Klo runter gespült, weil man zu Faul sei
den "Katzenmist" (das hat der wortwörtlich so geschrieben!) im Müll zu "entsorgen"
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Einstreu (Klumpstreu) wird alle 2 Wochen komplett erneuert. Und kommt in
Extra Tüten und "Luftdicht" verpackt, und Ordentlich im Hausmüll Entsorgt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
5 - Den "Gastronomie" Bereich Massiv stören da dort auch "gekocht" wird, (Lebensmittel)
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zu dem Punkt kann ich nicht viel Sagen, ausser das wir Tatsächlich nen Gastro-Betrieb mit im Haus
haben, aber die Katzen ja nicht im Haus herumturnen (s. - 1)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deshalb lehnte er in dem schreiben jegliche Katzenhaltung ab.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bin mit diesem Schreiben beim Mieterverein gewesen, und die sagten zu mir:

Er kann nicht einfach hingehen und "Alle Katzen" unter "generalverdacht" stellen und sachen
"Behaubten" die er nicht beweisen kann.

Zu Allen Punkten die unser Vermieter aufgezählt hat, die ich hier niedergeschrieben habe seien
"Lächerlich", und ausserdem in unserem Fall müsste er ALLE Punkte nachweisslich aufzeigen.
Kann er das nicht, hat er schon per SE nichts zu melden.

Bedenklich wäre Punkt 2 der aber durch die Mitmieter im Haus schon abgeklärt sind
und die sich in keinster weise daran stören.

Mit der Gastro. meinte der Sacharbeiter beim Mieterverein, kann der vermieter sich keinerlei Sorgen
machen, da der Gastro Bereich schon von "Haus" aus in einem "Abgeschottetem" Bereich liegt, und nur durch
eine Sep. Tür innerhalb des Hauses (Wenn man in den Keller geht) abgetrennt ist.

Wir haben den Mieterverein noch immer auf "unserer" seite.

Ich habe dem Sacharbeiter ausserdem mitgeteilt, das der VM sehr "Laut" wurde, uns regelrecht
"runtergeputzt" hat, und uns mit der Kündigung der Whg. gedroht hat.

Da bekam der Sacharbeiter ein sehr "Breites" grinsen ins Gesicht.

Zitat des Sacharbeiters:
Der Vermieter kann "Sie" (Uns) aufgrund der Katzenhaltung nicht Kündigen.
Im Mietvertrag gibt es eine Klausel die "Ihr" (also unser) Vermieter damals (1988) Geschrieben hat
"Keine TIERE" diese Klausel ist seit 1993 nicht mehr Gültig, da ein Vermieter die Tierhaltung nicht
generell Verbieten darf. Desweiteren gab es zu 2007 (So wie ich es ja auch schon gefunden habe) ein
BGH Urteil indem der Vermieter Katzenhaltung auch nicht verbieten kann da die Katzen zu Kleintiere
Zählen, und diese sind per SE seit 1993 unter "Kleintiere" geregelt.

Ihr Vermieter hat keinerlei "Rechtsgrundlagen" auf die er sich beziehen kann.
Herrausklagen kann er sie deshalb auch nicht..

Zitat ende.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin nachwievor gespannt, was nun aus der ganzen sache nun wird ;-)
Wir sehen die sache nun ganz gelassen.

Seit der Anpöbellei unterhalten wir uns mit dem VM nicht mehr, da wir ihm mitgeteilt haben
das wenn er wirklich etwas "Wichtiges" mitzuteilen hat, er dies SCHRIFTLICH machen soll, und nach
möglichkeit von "dessem" AW, damit die RSV mal was tun bekommt ;)

Höchstens die Tageszeit (Guten Morgen, Guten Tag, Guten Abend) bekommt er von uns noch gesagt.
Sonnst kein Wort mehr....
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon maunzerle am Fr 3. Jun 2011, 15:34

Hallo, warum hast du eigentlich gefragt ob du Katzen halten darfst??? :cat-noidea: Ich mein wenn du doch eh so handelst wie du willst, versteh ich nicht genau warum gefragt wurde. Mit guter Sitte oder ehrlichkeit hat das doch nix zu tun wenn man dann seinen Kopf trotzdem durchsetzt. :cat-noidea:

Ich denke man sollte sich son bischen den wünschen des Vermieters anpassen und nicht immer nur aufs recht pochen, :cat-noidea:

Aber trotzdem schön das sich deine Katzis so gut einleben.
Lg Christina
maunzerle
Katzenguru
 
Beiträge: 925
Registriert: 02.01.2008
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: dortmund

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Reggi59 am Fr 3. Jun 2011, 15:44

Die Miezis können leider nichts dafür, wenn Menschen sich wegen jeder Kleinigkeit in die Wolle kriegen... :nein:
Aber ich könnte so nicht leben, im ständigem Zoff mit meinem Vermieter. Deswegen hätte ich erst gar nichts verlauten lassen. :cat-sneaky:
Reggi59
 

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Mi 6. Jul 2011, 15:57

Hallo.

Nun war ich nun eine ewigkeit nicht mehr hier, aber ich habe neuigkeiten!

1. Der Mietvertrag hat bei uns eine Nichtige Klausel, da unser VM ALLE Tiere VERBIETET.
Hierunter auch die "Kleintiere" worunter auch Katzen zählen.

2. Im Mietvertrag 1 (1985) ist ein Hinweis darauf, das 2 Katzen "Geduldet" seien, bis auf Wiederruf.
Der Wiederruf liegt nicht vor, und der VM kann nicht nachweisen, das er (sofern er das doch gemacht haben sollte)
einen Wiederruf ausgestellt hat. Hierzu ist der VM in der "Beweispflicht" dieses zu erbringen.

3. Im Mietvertrag von 1989 ist die "Duldung" ausgetragen worden, und durch "KEINE TIERE" mit Folgenden
in einem "Vorformuliertem" Mietvertrag ersetzt:

§17 - Halten von Tieren

1. Das Halten -- auch das zeitweilige Halten -- von Tieren ist nur
mit schriftlicher Zustimmung des Vermieters gestattet. Die Er-
laubnis kann widerrufen werden, wenn Unzuträglichkeiten ein-
treten.

2. Der Mieter haftet für alle durch die Tierhaltung entstehenden Schäden.

17 - 1 - Diese Klausel ist Rechtswiedrig, und behindert dem Mieter bei einer entscheidung sich ein Haustier halten zu dürfen. (Kleintiere eingeschlossen)

17 - 2 - Erklärt sich von selbst, denn wenn etwas kaputt geht, ist es klar das dies Repariert werden muss.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Da stand mal die sache "durch den Vermieter" im Raum, das unsere Nachbarn hocherlärgisch gegen Katzen sind.
Dies hat sich als unwahr herrausgestellt, die Nachbarn haben keinerlei hochgradige katzenallergie.
Lediglich der Sohn habe eine Allergie, jedoch nur bei Katzen aus "Freigang".

Im Übrigen hat sich bei den "Neuen" Mietern folgendes herrausgestellt:

Vor Einzug wurde der VM befragt, das sie "später" mal beabsichtigen wollen, sich eine "Hund" anschaffen zu wollen.
Im Mietvertrag wurde dann hineingeschrieben, das der Vermitert der Haltung zu dem Hund zustimmt.

Am 30.06.11 haben sich unsere Nachbarn den Hund geholt, und am selben Tag "zusätzlich" die Schriftliche "Erlaubnis" zur haltung des Hundes zugesichert.

Nun haben wir hier einen "Neuen" Streitpunkt, indem nun der VM jemandem etwas "zugesagt" hat, und uns "VERSAGT".

Hierzu gibt es folgendes Urteil:

Der Vermieter darf die Erlaubnis der Katzen- oder Hundehaltung nicht versagen, wenn andere Hausbewohner
eine Katze oder einen Hund haben. Er kann jedoch die Haltung eines Kampfhundes verbieten.
Landgericht Gießen, AZ.: 1 S 128/94



Die Erlaubnis zur Katzenhaltung, lag seit 1985 vor, hierzu habe ich Folgendes:

Code: Alles auswählen
Ist mithin davon auszugehen, dass ein Mieter einen Anspruch auf Erlaubnis der Katzenhaltung hat, ist es
dem Vermieter verwehrt, unter Berufung auf das im Mietvertrag enthaltene Tierhaltungsverbot, die
Entfernung der Katze zu verlangen.
[b]Amtsgericht Essen-Steele, 16. August 1990, Az.: 11 C 74/90[/b]


Dann um nochmal auf die "Katzenhaltung" zurück zu kommen, weshalb hier so einige von euch auf mich so verbost sind!:

Katzen dürfen in Mietwohnungen gehalten werden. Dies gilt auch dann, wenn laut Mietvertrag der Vermieter
über die Haustierhaltung entscheiden darf. Er ist nämlich in seiner Entscheidung nicht völlig frei, sondern
darf dem Mieter nur mit triftigem Grund etwas versagen, das diesem das Leben in der Wohnung erheblich
angenehmer gestalten könnte. Einen solchen triftigen Grund, dem Mieter eine Katze zu versagen, konnte
das Amtsgericht Hamburg nicht erkennen. Katzen hätten bei artgerechter Haltung so gut wie keinen Einfluß
auf das gedeihliche Zusammenleben der Mieter im Haus und auch der Vermieter hätte keine Nachteile für
sich zu befürchten. Daher müsse er dem Mieter die Haltung einer Katze genehmigen.
Amtsgericht Hamburg, 15.08.1995, AZ.: 47 C 520/95


Der Vermieter kam mit Folgenden Argumenten, auf uns zu (Posttalisch) wieso er die Katzenhaltung nicht erlaubt:

Zu seiner "Argumentation" bin ich Antwortlich vorgegangen:

1 - Keinerlei Garantie darauf, das die Katzen nicht im Treppenhaus umher laufen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kommt schon deshalb nicht in Frage, da es Wohnungskatzen sind, die Ausschliesslich
und NUR in der Wohnung sind.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
2 - Die Mitmieter evtl. Stören wegen "gestank" (KaKlo)
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir haben bereits mit den "Neuen" Mitmietern im Haus gesprochen, die haben zu uns
gesagt, das Ihnen die Haltung der Katzen in keinster weise stören tut. Und das zwar der
Sohn eine Katzenallergie habe, aber auch nur bei Katzen die Freigänger sind. Das sind unsere
ja nicht, weil Wohnungskatzen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
3 - KatzenMüll würde Stinken, weil nicht ordentlich verpackt, und der Keller dadurch nicht "Betretbar" sei.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Verpackungsmüll wird nachwievor Getrennt, wie sonnst auch. Das Nassfutter was üblicherweise
in Dosen ist, wird nachdem die Dosen Leer sind von uns aus mit Wasser ausgespühlt und kommt
in eine Sammeltüre die Wiederum zusammen mit dem Hausmüll regelmässig (3x die Woche) in die
Tonnen im Müll kommt (Keller)

------------------------------------------------------------------------------------------------------
4 - Die Einstreu würde "Seiner Erfahrung nach" im Klo runter gespült, weil man zu Faul sei
den "Katzenmist" (das hat der wortwörtlich so geschrieben!) im Müll zu "entsorgen"
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Einstreu (Klumpstreu) wird alle 2 Wochen komplett erneuert. Und kommt in
Extra Tüten und "Luftdicht" verpackt, und Ordentlich im Hausmüll Entsorgt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
5 - Den "Gastronomie" Bereich Massiv stören da dort auch "gekocht" wird, (Lebensmittel)
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zu dem Punkt kann ich nicht viel Sagen, ausser das wir Tatsächlich nen Gastro-Betrieb mit im Haus
haben, aber die Katzen ja nicht im Haus herumturnen (s. - 1)


Der Mieterverein (Düsseldorf) ist der ansicht, das ich ohne weiteres "2" Haus/Wohnungskatzen halten darf.
Der Vermieter darf sie nicht versagen, er muss sachliche gründe haben, warum er der ansicht ist, die zustimmung
nicht zu erteilen. Die Argumentationen 1-4 haben vor Gericht keinerlei bestand. (Bei artgerechter Tierhaltung
die man ggf. wenns drauf ankommt von jemandem bezeugen lassen kann) z.b. Veterinäramt oder eine "Neutrale"
Person, die Weder Fam. angehörig sein darf, noch zur seite des Vermieters sein darf.

Der Vermieter darf aber hingehen, wenn es zu Folgenden Problemen kommt:

1. Wenn sich im Haus jemand über die Katzen beschwert, wie Lärm, od. gestank.
2. Ein Mieter eine Katzenallergie od. generell eine Tierhaarallergie hat, die per ATEST(!!) nachgewiesen werden muss.
3. Zuviele Tiere im Haus, so das er erlangen kann den bestand auf "x" Tiere zu reduzieren.
Hierbei muss er beachten, das wenn mehrere Mieter im Haus gleich viele Tiere hat, das BEIDE Mietparteien
die Tiere abgeben muss. Er kann nicht hingehen und der deinen Fam. sagen, sie müssten die Tiere abgeben
und die anderen nicht, er muss die Mieter im Haus "Gleich" behandeln. Nicht willkürlich.


Ein Vermieter hat der Haltung von zwei kastrierten Katzen in der Mietwohnung zuzustimmen, selbst wenn
die Mieter ganztägig berufstätig sind, wenn eine artgerechte Katzenhaltung gewährleistet ist.
Amtsgericht Sinzig, Az.: 7 C 334/89 v. 14.11.'89

Die Haltung üblicher Haustiere (Hunde und Katzen) zählt zum typischen Wohngebrauch. Dies gilt nicht nur
für Eigentums- sondern auch für Mietwohnungen.
Amtsgericht Dortmund, 21.06.89, Az.: 119 C 110/89 - NK: BGB . 535 S 1
WuM 1989, 495-496 (ST) – s. a. Amtsgericht Bonn, 12.12.89, Az.: 6 C 463/89

Inwieweit eine Tierhaltung in einem Formularmietvertrag ausgeschlossen werden kann, ist umstritten (vgl.
Palandt/Putzo, § 535 Rn. 17; MüKo-Voelskow, § 535 Rn. 51; Sternel, II Rn. 163, 168). Jedoch kann
zumindest ein totales Verbot einer Tierhaltung, wie es die Klausel vorsieht, keinen Bestand haben, da es
nicht die nach § 9 Abs. 1 AGBG geschuldete Bilanz der gegenseitigen Interessen berücksichtigt.
Landgericht Frankfurt a.M., Az.: 2/13 O 474/89 und – 476/89
Oberlandesgericht Frankfurt a.M. (2. Instanz), Az.: 6 U 108/90 v. 19.12.’91
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW
VorherigeNächste

Zurück zu sonstige Fragen, Tipps und Ratschläge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron