Alle Fragen, Ideen, Tipps und Ratschläge die oben nirgends reinpassen

Moderator: Moderatoren

2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Mi 25. Mai 2011, 10:23

..Mietvertrag

--------------

Hallo Ihr lieben Fories.
Ich bin seit einigen Tagen im Web unterwegs, und bin auf der Suche
meines Rätsels Problem.

Erstmal vorne weg, was den Mietvertrag angeht:
Damals als meine Eltern hier in die Whg. eingezogen sind
(An mich war damals noch nicht mal zu denken *gg*)
Wurde für die Tierhaltung Folgendes "Festgesetzt" jedoch seit anfang an.

Das Mietverhältnis besteht seit 1985

-----------------------------------------------------------------------------------
§17 - Halten von Tieren

1. Das Halten -- auch das zeitweilige Halten -- von Tieren ist nur
mit schriftlicher Zustimmung des Vermieters gestattet. Die Er-
laubnis kann widerrufen werden, wenn Unzuträglichkeiten ein-
treten.

Handschriftlich, durch Vermieter: Keine TIERE
(Das hat er zwischen die beiden Texte geschrieben.)

2. Der Mieter haftet für alle durch die Tierhaltung entstehenden Schäden.
------------------------------------------------------------------------------------

Meine Mutter und ich beabsichtigen uns 2 Wohnungskatzen zu halten.
Wir haben uns die Katzen schon angeschaut die wir bekommen können.
Nun sieht aber der Mietvertrag "KEINE TIERE" vor, was zum einen dann doch
sehr ärgerlich ist.

Wir Wohnen zur Miete bei einem Privatvermieter.
Dieser hat hier im Ort mehrere Objekte bei der bei einem Objekt er
laut dem was er so meinte sehr schlechte erfahrungen mit Katzen in einer
Mietwohnung gemacht hat.

Zunächst haben wir ihn Telefonisch befragt (Da er selten mal im Haus
anzutreffen ist, er wohnt selbst nicht mit im Haus.)

Da Teilte er auf unsererseits Anfrage mit, das er in einem anderen Objekt sehr schlechte
erfahrungen gemacht hat, und das die Katzen dort "angeblich" alles vollgepinkelt hätten
und er die Whg. "angeblich" kernsanieren musste, da wohl einiges in diversen "ritzen" floss.

Das mit dem "angeblich" ist aus meiner sicht deshalb "angeblich" da unser Vermieter eh
immer redet wie der Tag lang ist.. Immer sehr unterschiedlich, mit sehr viel hü, und dann wieder hot.

.............................................

Könnte der Vermieter hierdurch dennoch keine Zustimmung geben ?
Weil wir wissen Zwar das er mehrere Objekte hat, die er sein Eigentum nennt,
aber was interessiert "uns" das als "Mieter" ?.
Wir sehen es eigentlich so, das wir "Hier" Wohnen und nicht dort.
Falls es zu unträglichkeiten kommen sollte, so bin ich gespannt, was sich der
Vermieter einfallen lässt.

Bezüglich das die Katzen bei den mitmietern "Stören" könnten, kann ich nur Folgendes
sagen: Dieses Objekt ist eigentlich ein 6 Parteien Haus, in das seit Jahren ausser wir
niemand wohnt. Ab und an mal, so in den letzten 3 Jahren haben wir hier mitmieter im Haus
gehabt. Einer davon hat einen Hund gehabt, den er gehalten hat. Ob er hierzu eine erlaubnis
des Vermieters bekommen hatte, das weiss ich leider nicht, da er inzwischen hier nicht mehr
wohnt. Durch eine andere mitmieterin wusste ich lediglich nur, das sie Kleintiere (Hamster/Meerschweinchen) gehalten hat.

Seit Weihnachten 2010 steht das Haus nun wieder Leer, ausser das Wir hier halt noch Wohnen.

Kann hierzu der Vermieter eigentlich davon Sprechen, das man andere mitmieter
stören würde oder er ankäme, wegen einer allergie, wobei zu beachten ist, das Haus steht LEER?!
.............................................


In dem Mietvertrag steht zwar keine Tiere.

Und das wenn man sich doch ein Tier anschaffen möchte, es einer Schriftlichen Zustimmung einholen muss.
Im www haben wir dazu verschiedene Seiten im Netzt gefunden, die sagen
das Absolut KEINE Tierhaltung nun des gesetztes wegen her nicht zulässig ist.
Man dürfe also "Kleintiere" halten, bei denen man beim Vermieter NICHT um erlaubnis bitten braucht.

Wenn ich das jetzt so recht im kopf habe, war hier mal ein BGH Urteil vom 14.11.2007

Nun ist es ja eher so, was Katzen betrifft, wo man im Netzt meinungen Findet wie:
Katzen gehören zu kleintieren. Sowie als auch: Katzen gehören nicht zu kleintieren.
Etwa (Gefühlt) 60 % von dem was ich darüber gefunden habe deutete immer wieder darauf hin
Katzen gehören unter Kleintiere.

Die restlichen gefühlten 40% behaubten nun das gegenteil.

Was stimmt denn nun?

..........................................

Unter einer Juristen Seite bei 123recht.net hat ein RA. mit dem Schwerpunkt:
Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht geschrieben:
Zu kleintieren gehören: Katzen, Vögel und andere Tiere ähnlicher grösse.

Nchzulesen hier: http://www.123recht.net/article.asp?a=88073&ccheck=1

...........................................

Können wir uns Falls der Vermieter die Zustimmung dennoch nicht geben will
darauf berufen, das Katzen unter Kleintiere zählt, und wir die Katzen
trotzdem halten dürfen selbst wenn der MV vorsieht KEINE Tierhaltung, was aber
nicht mehr Rechtens ist, da die klausel nichtens ist?

Mich lässt das Thema seit einigen Wochen nicht mehr ruhig schlafen, da wir bald 2
Katzen bekommen werden.
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Mephisto am Mi 25. Mai 2011, 11:34

Oi.... :cat-phycho:

Also ich sage es dir direkt: Derlei Dinge sind unheimich verzwickt und werden je nachdem auch anders ausgelegt. Ich kenne die unterschiedlichen Meinungen bzgl. ob Katzen nun Kleintiere sind oder nicht, auch sehr gut.

Dass das Haus zur Zeit leer steht, tut nichts zur Sache, ganz einfach deswegen, weil es sich dabei nicht um einen endgültigen Zustand handelt und es ja jederzeit wieder möglich ist, dass neue Mieter einziehen. Bei 5 leerstehenden Wohnungen z.Zt. kann juristisch natürlich keineswegs davon ausgegangen werden, dass dies so bleibt. Das ist schon mal das Eine. Wie man sieht, kann dies leider kein Argument zu Euren Gunsten sein. Dies wäre nur dann der Fall, wenn der Vermieter sie nicht mehr vermieten will oder kann oder selbst nutzen möchte oder oder oder. Darüber muss dann aber etwas Schriftliches vorliegen. Ich denke aber nicht, dass er so etwas vorhat.
Anders wiederum ist es so, dass zum Zeitpunkt der Inbesitznahme von 2 in der Wohnung gehaltenen Katzen, niemand da ist, der das Risiko darstellt, eine "sensible" Person zu sein. Weißt du wie ich meine? Es ist kein Allergiker oder eventueller Beschwerender da, auf wen soll man da also Rücksicht nehmen?
Zum anderen: Eine Immobilie ist immer der Besitz des Eigentümers. Es gibt auch hierüber div. Urteile, dass, wenn ein Vermieter partout keine Haustiere im Haus duldet, es auch schnell zu seinem schriftlichen Recht werden kann (mit Ausnahmen). Über den gegenteiligen Fall gibt es aber genauso viele Urteile.
Das Problem ist, dass es u.U. schwierig für Euch werden kann, wenn Ihr dem Vermieter die Pistole auf die Brust setzt. Das haben Vermieter gar nicht gern und es könnte zu Problemen zwischen Euch kommen. Das sind Dinge, die einen ziemlich mürbe machen können.
Bei Katzen scheiden sich wahrlich die Geister. Normalerweise wird das so geregelt, dass bei Verbot von Tierhaltung die ein oder anderen Tiere ausgeschlossen sind. Allerdings nur solange wie sie nicht zur Belästigung anderer werden.
Ein Kaninchen darf gehalten werden, ein Meerschweinchen darf gehalten werden, aber ein Papagei nur nach Rücksprache, Hundehaltung darf in der Tat komplett ausgeschlossen werden. Kümmert man sich aber nicht um sein Nini oder Meerli und das ganze Haus stinkt und es fühlen sich andere von Krach/Geruch belästigt, ist eine weitere Haltung nicht mehr gestattet, sofern da etwas unternommen wird. Dies gilt prinzipiell für jegliche Tierhaltung: Fühlt sich jemand anders gestört und es kommt zu Streitigkeiten, liegen die Gewinnchancen oft auf Seiten des Klägers.
Er hat natürlich das Argument schon unangenehme Erfahrungen mit Katzenhaltung gemacht zu haben, da hilft nur das Eingehen auf seine Sorgen und die feste Zusage, dass man es dazu nicht kommen lassen wird, Kosten von Schäden übernimmt, usw.

All dies natürlich ohne Gewähr, ich bin kein Anwalt. ;-)
Am besten wäre ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt, der auf Mietrecht spezialisiert ist. Da könnt Ihr Euch schon mal informieren und bekommt Tipps. Vielleicht bietet er Euch auch ein Gespräch zusammen mit dem Vermieter an (zur gemeinsamen Einigung und Problemlösung) und verspricht sozusagen für Euch offiziell, dass Ihr dafür sorgen werdet, dass sich zukünftige Mieter nicht belästigt fühlen werden, Ihr für eine artgrechte Haltung sorgen werdet und durch die Katzen evtl. entstandene Schäden selbst repariert/bezahlt.
Falls Ihr eine Rechtsschutzversicherung habt, braucht Ihr Euch auch wegen der Anwaltskosten nicht so einen Kopf zu machen. Im anderen Fall sind Beratungsgespräche meist kostenlos (ansonsten liegen sie etwa bei ca. 30 €) und wenn man sich mit der anderen Partei einigen kann, umso besser.

Ich würde aber nicht einfach über den Kopf des Vermieters die Katzen einziehen lassen, sowas kann auch schnell nach hinten losgehen. :cat-noidea:
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Hexe am Mi 25. Mai 2011, 12:11

Oh,ich kenn mich leider da nicht aus :nein:


Viel Glück,drück dir die Daumen :ja:
Bild


Liebe Grüße von Laila,Fee,Nala,Joshi und die 2 Beiner;-)
Benutzeravatar
Hexe
Reviermarkierer
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.04.2011
Alter: 28 Weiblich
Wohnort: Pfungstadt

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon vincent am Mi 25. Mai 2011, 22:40

Frage doch mal beim Tierschutzverein in der Nähe.Die werden sicher Erfahrung
in diesen Angelegebheiten haben und euch beraten.
vincent
Very Important Cat
 
Beiträge: 5093
Registriert: 14.02.2005
Alter: 79 Männlich
Wohnort: 44808 Bochum

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Do 26. Mai 2011, 00:10

Hallo.

Erstmal danke für die Antworten.

Ich musste jetzt MO. zum Mieterverein, da ich einiges dort zu klären hatte.
Ich habe dort dem Sacharbeiter den Mietvertrag vorgelegt.
Er meinte das es eigentlich kein Problem sei, sich die Katzen anzuschaffen.
Jedoch sollten wir, damit es nicht zum Vertragsbruch kommt, den Vermieter
Informieren, bzw. seine erlaubnis einholen.

Ich habe dann mit meiner Mutter zusammen nen Brief aufgesetzt, indem wir
unseren VM um zustimmung zweier Haus/Wohnungskatzen baten.

Auf die AW bleibt entsprechend abzuwarten, da der Brief gestern erst raus ging.

Von einigen bekanten von mir, die hier im Ort ebenfalls mehrere Häuser haben,
haben mir gesagt, das ich damit keinerlei probleme haben werde.

Se bestätigten mich in dem was ich die ganze zeit im netzt erforscht habe, das Katzen
zu kleintieren gehören.

Habe dann noch ein Forum gefunden, indem jemand fast das selbe probl. hat wie wir.
Blos halt nicht ganz so verzwickt.

Ich habe mit meiner Mum den kompletten Thread des Forums durchgelesen.

http://www.123recht.net/DRINGEND-Z%C3%A ... 57962.html

Hier sind unheimlich viele gerichtsurteile. Vor allem jene, die auf die Haltung von Haus / Wohnungskatzen aussieht.

Diesen ganzen urteile (auch wenn leider ohne quellen genannt, aber die jeweiligen AKZ's benannt) bestärken mich immer mehr
das wir die Katzen doch halten dürfen, und uns der Vermieter garnichts kann.

1. - Wie soll es zu Beeinträchtigungen oder zu Störungen kommen OHNE mitmieter im Haus ?
[Hierzu war einer meiner Bekanten sehr am schmunzeln]
2. Beide, also Kater (Kastriert) und Katze (Sterilisiert) sind.
3. Beide sehr reinlich sind. Es riecht nichtmal in der whg. (Wir haben uns ja die Katzen schon angesehen
hier fiel uns das besonders auf, das man halt NICHTS merkt, das die Katzen überhaubt da sind)
4. Aufgrund des (eigtl. kann man das nun nicht so wirklich sagen) alters (Beide 8 j. alt) nicht wirklich so aktiv sind.
(evtl. hat das getäuscht, da wir ja für die Tiere eher Fremd waren, da ist das Normal!)

Wenn dann mal besuch da wäre, dann sieht man zunächst erstmal einen "Schwarzen"-Blitz
der sich sehr schnell "verzieht".

Der Kater "jumpt" auf den Kratzbaum, beobachtet auf dem "beobachtungsposten" erstmal
die "Lage" und wenn er meint, die Lage ist sicher, kommt er von selbst und
begrüsst den Besuch.

Während man von der Katze nichts sieht oder gar hört.

--------------------------------------------------------------------

Ich werde morgen mal noch beim Tierschutzbund
(der ist bei uns nur ein paar Strassen weiter)
Mal anfragen, ob und wie das nun aussieht.

Wenn die mich in der Annahme bestärken, das Katzen unter Kleintiere zählen,
ich bzw. wir doch die Katzen halten dürfen, dann stünde ab FR. eigtl. nichts im wege
was uns
davon abhalten könnte, die Katzen abzuholen.

Denn eines weiss ich, die klausel in unserem MV ist "nichtens" da sich
über all die Jahre die gesetze geändert haben, die halt eben sollche "klauseln" in den Mietvertägen "umkippen".

Tja, bliebe dann nur noch der Vermieter, der der sache einen Strich durch die Rechnung
machen könnte.

Aber meine Mum und ich sind sehr zuversichtlich das er aufgrund des Briefes
sowie des anhängsel (Der Rechtsanwalt wo ich im Eingangsposting berichtet habe)

-----------------------------------------------

Vorab Cheup liste:

1. MV hat eine "nichtige Klausel" was Tierhaltung angeht.
2. Laut mehreren Quellen, sowie zahlreichen Urteilen bin ich überzeugt
das Katzen zu kleintiere gehören, und somit erlaubt sind.
3. Mieterverein stimmt mir auch zu.
4. Vermieter wurde Posttalisch informiert.

Morgen werde ich mich dann nochmal wiegesagt wie als Tipp von vincent genannt
mal zum TSV bzw. KSB gehen.

Irgendeiner der "Vereine" wird es ja wohl nun auch wissen.

-------------------------------------

Wir freuen uns umsomehr auf den Tag indem die Katzen einzug halten werden :cat-play2:
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Samuja am Do 26. Mai 2011, 09:41

Also ich kann immer nur wiederholen, dass Tierhaltung immer mit dem Vermieter abgesprochen werden sollte. Selbst wenn man das Haltungsrecht durchdrückt, auf Dauer gibt das Stress.
Es sind nunmal SEINE Häuser und damit hat er auch Rechte.
Bei uns in der Umgebung sind Katzen KEINE Kleintiere. Ich arbeite im TSV und wir raten den Menschen ganz dringend davon ab, davon auszugehen, Katzen seien Kleintiere.

Aber vielleicht sagt der Vermieter auch "ja" - dann löst sich das Problem.

LG, Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Do 26. Mai 2011, 10:19

Heute kam zumindest der Rücksende schein zu uns an.
Bin ich mal gespannt, was er dann sagen wird.
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Do 26. Mai 2011, 11:02

Hallo.

Nachdem ich beim KSB keine chance hatte jemanden Telefonisch zu erreichen
habe ich beim TSV jemanden an die Strippe bekommen.

Mit dem Ergebnis: Katzen zählen zu "Kleintieren"

Zu meinem MV Probl. und der Klausel "Keine TIERE" ist nichtens!
Durch jeweilige BGH Urteile haben sich Autom. die Verträge "geändert"
so das man "kleintiere" halten darf, wozu auch "Katzen" fallen.
Selbst wenn man sich einen Hund -> Yorksherterrier halten wollte, zählte
dies auch zu "Kleintiere".

Die dame vom TSV sagte mir, das es unsererseits KEINERLEI einholung von zustimmung
der Vermieters bedarf.

Wir sind im "Recht" uns die Katzen zu halten, und da kann der VM nichts gegen machen.

Habe auch erwähnt, mit eventuellen Störungen die ja auftreten könnten, und habe die
Wohnsituation erklärt.

Hier hat man mir gesagt, das hierzu der VM auch nichts gegen einwenden kann.
Denn wo niemand gestört wird, kann sich auch niemand beschweren.

Das ein Vermieter hierbei mehrere objekte hat, ist unrelevant.
Zu seiner schlechten erfahrung die er in dem einen objekt hatte, heisse es
noch lange nicht, das es bei uns im Haus auch der fall ist.

Zumal wir dann die ersten Mieter in dem Objekt wo wir wohnen Katzen gehalten werden können.

Was die Katzenhaltung angeht, ist es "Okay" sich 2 Katzen zu halten.
Man soll halt nur achten, das es nicht übertrieben hinaus mehrere Katzen (5-x).

Also wir haben "GRÜNE WELLE" und der VM kann da dagegen garnichts machen.
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon maunzerle am Do 26. Mai 2011, 12:19

Ich glaub du irrst dich da aber soweit ich weiß ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden. In Dortmund zählen Katzen zu den Tieren die ein Vermieter verneinen kann genau wie Hunde. Ich würd den Vermieter fragen und ich denke mal wenn ihr schon Jahrelang dort mieter seit und nie was war das er die Haltung von Katzen duldet.
Lg Christina
maunzerle
Katzenguru
 
Beiträge: 925
Registriert: 02.01.2008
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: dortmund

Re: 2 Haus/Wohnungskatzen - Verzwickte sache mit "bestehenem"...

Beitragvon Baghira am Do 26. Mai 2011, 22:02

Hallo zusammen.

Ich habe heute den ganzen Tag mich mit dem Thema beschäfftigt.

Ich habe x vermieter angesprochen in meinem Bekanntenkreis.
Die haben mir "Alle" gesagt, das sich die gesetze geändert haben, und
unser Mitvertrag mit der klausel keine tiere unwirksam ist.

Zumal ich ja die zustimmung des TSV habe, das ich mit den Katzen keine probs. haben
werde, zumal ich 2 Katzen mindestens (!!) halten darf.

Heute war dann mal der Vermieter im Haus, und hat meine Mutter und mich
zur Schnecke gemacht.

"Er verbittet sich" das wir ihn posttalisch "Belästigen" :cat-confused: und er will es
partout nicht haben, das wir uns die Katzen holen.

Zum einen hat er gesagt, das er in einem Objekt schlechte erfahrungen gemacht. - Hier haben
mir die anderen VM's gesagt : "Shit happens" .. das ist sein pech, damit "muss" er mit leben...

Und angeblich hätte unser VM mit den "Zukünftigen" mitmietern gesprochen und denen
mitgeteilt, das wir uns Katzen halten wollen. - Was zum Henker geht DAS den MM'S an ?? :cat-confused:

Jedenfalls soll "Angeblich" die Frau als auch der Mann eine Katzenallergie haben.

Wir glauben das nicht, da er sich versucht daraus zu winden, und sich darüber abzusichern, das wir
die Katzen nicht halten werden dürfen.

Mir haben zu diesem Punkt viele gesagt, Katzenhaarallergie
(wobei es eigtl. bei allen Tieren so ist mit Fell) das hierzu die Katzen Freigänger sein müssten.

Und das sind die Katzen definitiv nicht.

Ausserdem "Drohte" uns der VM mit der Kündigung, das wenn wir uns die Katzen dennoch hielten
er uns fristlos kündigen will.

Hierzu haben mir auch die anderen VM's gesagt:
"Es fehle dem VM die Gesetztesgrundlage, da die haltung von Katzen -> KLEINTIERE zählt."

Da unser MV eine "Nichtige" klausel hat, von gesetzes wegen, und er uns nicht kündigen kann.

Wie gesagt, unser VM "behaubtet" im recht zu sein.

Wir, also meine mum und ich anderer meinung sind, und wir halt von den anderen VM's hierzu
bekräftigt wurden, das unser VM aufpassen muss, sollte er uns evtl. hier raus klagen wollen
er sich eine "Schelle" (ohrfeige) seitens des gerichtes einfangen wird.

Wir werden das alles auf uns zu kommen lassen, denn rausklagen kann der uns nicht.
Wie denn auch, er hat keinerlei gesetzesgrundlagen, auf die er sich ggf. "berufen" könnte.

Ich werde euch auf dem laufendem halten!

lg
Baghira
Baghira
Vorbeistromer
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2011
Alter: 32 Männlich
Wohnort: NRW
Nächste

Zurück zu sonstige Fragen, Tipps und Ratschläge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron