Alle Fragen, Ideen, Tipps und Ratschläge die oben nirgends reinpassen

Moderator: Moderatoren

Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am So 5. Okt 2014, 16:27

So der Loc8tor ist gestern gekommen.
Ich stelle den Peilsender hier mal vor mit Bildern und erkläre die Funktionsweise:

Das ist der Loc8ator:

Bild


Den hat der Sucher dann in der Hand. Mit der rechten Taste schaltet man das Ding an.
Die vier Tasten unten müssen jeweils mit einem Sender registriert werden. Ich habe für Findus die erste Taste genommen, man kann hier also bis zu vier Sender registrieren.
Mit der linken taste am Rand stellt man die Lautstärke des Piepssignals.
Wenn ich Findus suchen will, schalte ich den Loc8tor ein und drücke die erste Taste. Wenn Findus in der Nähe ist und ein Signal kommt, leuchtet die untere Lampe auf. Dann gehe ich langsam im Kreis herum, in der Richtung wo noch die zweite Lampe oder mehr aufleuchtet, gehe ich. Ich gucke auf die Leuchten, erst sind sie rot, in der Mitte orange und dann grün. wenn ich Findus gefunden habe, leuchtet die letzte Lampe und es piept ganz schnell.
Ich hoffe, das war so verständlich. :cat-wink:


Den sender, den Findus um bekommen hat, sieht so aus:

Bild

Das schwarze Ding ist der Sender. Das andere sind Hüllen, so dass der Sender regengeschützt ist. Bei dem linken kann man das Halsband durchziehen und es ist direkt am Halsband dran, bei der anderen Variante würde es vom Halsband baumeln. Wir wählten die erste Variante, erstens waren doch keine Halsbänder mit dabei und wir nahmen dann sein Halsband mit Gummizug, zweitens finden wir es risikoreicher, wenn was vom Halsband baumelt, das er damit hängen bleibt. Ich vermute auch, dass man Halsbänder mit Sicherheitsverschluss da gar nicht durchziehen kann und nur Variante zwei damit möglich ist.


So sieht das dann bei Findus aus:


Bild



Test 1: Findus ist draußen, ich weiß nicht wo. Ich bekomme erst einmal kein Signal, ich treffe die Nachbarin wir reden und plötzlich bekomme ich ein Signal. Ich folge in die Richtung wo sich die Leuchten vermehren. Es führt mich zum Anfang des Waldes. Ich gehe bisschen um her und es leuchten sechs Lampen auf von den acht.
Da ich sonst durchs gestrüpp müsste rufe ich Findus, und er antwortet, es ist in die Richtung die der Loc8tor mir gezeigt hat.
Als ich das erste Signal bekam zu der Stelle wo ich Findus fand war es ca. 50-60 Meter.


Test 2: Findus ist drin, ich gehe raus, will testen ob ich ein Signal auch durch die Mauern bekomme. Ich kriege eins. Ich gehe immer weiter weg, bis nur noch eine Lampe leuchtet. es sind ca. 30 Meter zu Findus im Haus.


Test 3: Ich gehe durch unsere kleine Pfote und habe sofort ein Signal. Ich gehe links an unseren Garten längs und dann noch mal um die Ecke und habe fast volles Lichtsignal. Dann höre ich Findus auch schon, es kommt aus unserer Tannenhecke. Findus scheint schon zu wissen, wenn es piept bin ich es und er miaut dann und kommt auch an. Na weit war er ja dieses Mal nicht.


Mal eine Zusammenfassung der bisherigen Vor- und Nachteile:
Vorteile: preiswert im Gegensatz zu anderen Peilsendern, kleiner Sender, wiegt nicht viel und scheint Findus nicht zu stören, die Lautstärke des Signals kann man einstellen. Es funktioniert auch im Wald.
Nachteile: Kürzere Reichweite als angegeben, vor allem beim ersten Test wird das deutlich. Aber noch muss ich es paar mal testen. Vor allem waren dann ja auch Bäume dazwischen, anscheinend verkürzen die auch die Reichweite.
Ich denke aber wenn man direkt vor einem Haus steht und Findus im Keller eingesperrt ist, würde es ein Signal geben.
Wenn Findus weiter weg ist, habe ich keine Chance ihn zu finden bzw. bin gezwungen viel rum zu gehen.
Das sind meine bisherigen Erfahrungen.

Ich wollte gern das mein Mann sich den zweiten Sender schnappt und mal in die Garage geht, in den Wald, in Nachbars Garten etc. ohne mir natürlich vorher zu sagen wohin er geht. Aber mein Mann meinte, er würde den zweiten Sender nicht aktivieren, denn dann ist der Schnipsel Papier zwischen der Batterie und dem Kontakt weg und die Batterie kann sich mit der Zeit entladen. Ich will es halt dann mal machen, wenn Findus drin ist und schläft, ihm seinen Sender entwenden, dass wir es dann mal ausprobieren können. Mich würde das doch mal stark interessieren, ob ich dann meinen Mann finde und wie lange das dauert.
Mal sehen, Findus schläft jetzt, aber mein Mann ist jetzt nicht da.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am So 5. Okt 2014, 19:35

Mein Mann kam und Findus schlief noch, ich habe dann dem Sender abgemacht und sagte zu ihm, schlaf weiter und brav wie er ist, hat er es auch gemacht.

Also Test 4: Erst ging mein Mann mit dem Sender los, ich hatte den Loc8tor und suchte. Gefunden habe ich meinen Mann mit samt Sender in der Garage. Ungefähr 20-30 Meter vor der Garage schlug der Loc8tor (Empfänger) aus.

Test 5: Mein Mann ging noch mal los mit dem Sender. Ich war bei uns an der Garage und wartete so lange und zählte bis 100. :cat-wink: Ich drehte mich um und hatte sofort ein Signal. Es führte stracks über den Zaun (also ich ging natürlich außen rum), dann stand ich vor unseren Wohnwagen, da war es etwas schwierig in welche Richtung es weiter geht. Also bin ich vor den Wohnwagen gegangen und ich hatte ganz klares Signal, es führte hinter einem parkenden Wagen und da lag der Sender samt Mann auf dem Boden. Es war ca. 50-60 Meter vom ersten Signal entfernt, Wohnwagen und Auto dazwischen.

Test 6: Nun versteckte ich mich mit dem Sender und zwar hinter einem Carport des Nachbarn, wo der Wald dann anschließt. Signal hatte mein Mann wohl schnell, man sieht das weil der sender dann aufblinkt. Mein Mann ging dann erst an meiner Höhe vorbei, er sah mich nicht durch die Bäume, hatte dann aber schnell gemerkt, dass das Signal abnimmt und kehrte wieder um und fand mich, waren wieder ca. 50-60 Meter vom ersten Signal zum sender,

Test 7: Ich ging noch mal los und versteckte mich bei unseren Nachbarn im Gartenhäuschen, ich habe natürlich gefragt. Das Gartenhäuschen liegt allerdings ca. 50 Meter von der Straße entfernt und es ist ein haus dazwischen. Mein Mann kam und kam nicht, also ging ich wieder raus aus dem versteck. Er ist die ganze straße runter gegangen auch am Haus der Nachbarn vorbei, hatte aber kein Signal gehabt. Ich denke, weil erstens das Haus dazwischen war und ich auch noch im Gartenhäuschen drin war. Man müsste, wenn man eine Katze vermisst wohl auf größere Grundstücke rauf mit dem Loc8tor, natürlich erst fragen.

So, ich denke, das gibt einen guten Überblick über den Loc8tor mit seinen Vorteilen aber auch Grenzen.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon samtpfoetchen am Mo 6. Okt 2014, 19:18

Sehr schöner Bericht. :cat-top:

Schade, dass auch bei euch in nicht so stark bebauter Umgebung die Reichweite bei nur 50-60 Metern liegt. Bei uns sind alle Grundstücke maximal 30 Meter tief und breit weshalb wir immer von der Straße aus ein Signal hatten.

Hoffe jedenfalls Findus lässt sich im Notfall doch recht gut orten und bleibt nicht wieder länger spurlos verschwunden.

Ich weiß nicht ob es bei eurer Version auch noch so ist. Bei unseren Sendern piept es auch leicht wenn der Sender gerade geortet wird. Das bekommt Katze natürlich auch mit. Unsere Moni hat teileise "Menno" miaut wenn wir sie gesucht haben und dann geortet hatten. :cat-lol:

wegen der Befestigung. Das zum Durchziehen ist eindeutig besser und sicherer und geht auch bei Snap+Easy Verschlüssen drüber zu ziehen.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am Mo 6. Okt 2014, 20:35

Danke Netty.
Ja Findus Sender piept auch, ihn scheint das nicht zu stören. Ich will mal mein Empfänger auf lautlos stellen und dann gucken, ob Findus trotzdem sich zeigt ohne zu rufen, weil ich glaube, er weiß, wenn es an ihm piept, suche ich ihn. Ansonsten kommt er oft an, wenn er das Piepen des Empfängers hört. Er kommt auch meist mit rein, obwohl er gar nicht müsste.
Ach super, dass Du das sagst, dass das zum Durchziehen auch bei Snap und Easy Verschlüssen geht, hätte ich jetzt nicht vermutet. Entweder bestelle ich mal eins bei der nächsten Bestellung mit oder unser TA hat auch welche. Vielleicht muss ich wegen Nelly eh noch mal hin.
Das ihr immer von der Straße aus ein Signal hattet ist natürlich toll. Bei uns sind die Gärten leider weitläufiger.

Ich habe heute noch zwei weietre Tests durchgeführt.

Test 8: Ich bin in unserer Sackgasse auf dem Platz, hatte mit einer Nachbarin und meinem Mann geredet. Ich nehme den Empfänger raus, schalte ihn an und gehe zurück zum Haus. Vor unserer Pforte habe ich ein Signal, es für zu einer dichten Tannenhecke vom Nachbarn gegenüber, es ist so dicht, dass ich nicht rein gucken kann, ich rufe Findus, er antwortet, er ist auf einem Baum und kommt runter auf den Weg. Ich hatte spät Signal, ich denke es lag daran, die Tannenhecke ist sehr dicht zudem war ja Findus viel höher als der Empfänger, aber immerhin hat es ein Signal gegeben.

Test 9: Ich gehe raus, ich habe kein Signal bei unserer Tannenhecke, beim Nachbarn auch nicht. Gehe auf die Straße, immer noch kein Signal. Ich gehe Richtung wald, kein Signal. Am Anfang des Waldes rufe ich Findus und er kommt gelaufen von weit her. So weit reichte der Loc8tor wohl nicht. Aber im Ernstfall würde ich ja den Wald auf den Hauptwegen lang gehen und würde dann auch wenn er im Geäst wäre ein Signal kriegen, nehme ich an und das ist beruhigend, auch wenn ich hoffe es nie zu brauchen. Heißt aber auch, dass Findus nicht nur am Anfang des Waldes ist, sondern auch tiefer drin. Hoffentlich kommt er nie den Jäger vor die Flinte. :cat-eek:
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am Di 7. Okt 2014, 21:13

So der Sender leistet schon gute Dienste. Findus hat eine Bisswunde am Fuß, sollte sich bis heute Abend schonen und drin bleiben, nun ist er vorhin raus und wollte mal gucken wo er steckt, ob er viel rumläuft. Aber ich habe ihn bei uns in der Tannenhecke gefunden, da liegt er nun anstat drin, aber weit ist er dann nicht gegangen.
Er kam auch rein, aber ist dann gleich wieder raus, vermutlich wieder in die Hecke.

Netty weißt Du ob der Loc8tor etwas Regen ab kann, der Sender ist ja wasserdicht eingepackt aber die Loc8tor selbst nicht, es hat halt gerade geregnet, da habe ich mich gefragt, ob da Regen drauf träufeln darf. Weißt Du das bzw. was meinst Du dazu? Ich glaube in der Beschreibung stand nichts darüber.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon samtpfoetchen am Mi 8. Okt 2014, 14:33

Ja genau diese kleinen Momente haben auch bei uns immer wieder den Nutzen gezeigt. Auch wenns nicht die hundertprozentige Sicherheit ist und Reichweite ... noch besser sein könnten aber es gibt eben schon nen kleines Stück mehr Sicherheit.

Wegen dem Regen. Ich kannst dir nicht genau sagen denke aber nen paar Tropfen sind OK.
Wir haben ja den anderen Empfänger der sicherlich etwas empfindlicher wegen dem Display von der Machart her ist sind allerdings bei stärkerem Regen auch wenn dann nur mit Schirm rausgegangen. Evtl kanst du ja bei stärkerem Regen auch nen kleine durchsichtige Plastiktüte drum machen. Dann kann nix mehr passieren.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am Mi 8. Okt 2014, 16:41

Netty: danke für den Tipp, klar das geht, er ist dann trotzdem noch verwendbar und sicher, werde das nächste Mal es so machen.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am So 19. Okt 2014, 13:23

Ich habe noch paar Tests gemacht, um zu gucken, wo sich Findus aufhält und wie oft:

- zweimal habe ich ihn nicht gefunden, da war er wohl zu weit weg
- ansonsten habe ich ihn zweimal am Anfang des Waldes und einmal tiefer drin im Wald gefunden
- ca. vier mal in der dichten Tannenhecke beim gegenüber liegenden Nachbarn, zweimal davon auf dem Baum
- und ca. 4-5 mal in unserer Tannenhecke bei uns im Vorgarten

Ich denke, das gibt einen ganz guten Überblick. Das heißt, er ist oft sehr nah.

Neulich schlug das Gerät vor unseren Haus aus und führte mich zur Tannenhecke des Nachbarn. Aber ich sah kein Findus und als ich rief, miaute er nur ganz kurz und er wollte nicht kommen, aber ich wusste, er lebt und ist da irgendwo. Ich nehme an dass er nicht direkt in der Hecke war, sondern vielleicht hinterm Haus oder so, jedenfalls hatte ich Empfang. Wäre er schon tagelang nicht gekommen, hätte ich halt die Nachbarn gefragt, ob ich gucken kann, aber das war ja nicht der Fall.
Also für den Preis bin ich wirklich damit zufrieden.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon samtpfoetchen am Di 21. Okt 2014, 13:05

Genau so ein Fazit haben wir eben auch gezogen. Es ist nicht die hundertprozentige Lösung. Die Reichweite ist leider eben recht gering, kann aber im Ernstfall doch helfen. Einmal haben wir Jerry eingesperrt orten können und so konnte er befreit werden.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Erfahrungsbericht mit dem Katzenortungsgerät Loc8tor Pet

Beitragvon Katzenparadies am Mo 8. Dez 2014, 10:54

Vor kurzen ging der Loc8tor plötzlich nicht. Wir dachten, komisch, es kann doch nicht schon die Batterie alle sein. Neue Batterien rein, es ging dann. Aber nach zweimal anmachen und Gebrauch ging es wieder nicht, das kann ja nicht schon wieder die Batterie sein.
Nun muss ich mal gucken, wo man da anrufen und es einschicken kann. So ein Mist, scheint ja anfällig zu sein das Gerät, zumindest bei uns.

Netty, hast Du sowas mit Deinem auch erlebt?
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg
Nächste

Zurück zu sonstige Fragen, Tipps und Ratschläge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron