Hilfe und Erfahrungsaustausch bei Katzenkrankheiten und deren Behandlung sowie Fragen zur Vorsorge (Impfungen, Entwurmung, Kastration ...)
Beratung hier kann allerdings keinen Besuch beim Tierarzt ersetzen!

Moderator: Moderatoren

Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Samuja am So 7. Jun 2015, 09:12

Dass das Metacam nicht wirkt, muss nicht sein. Irgendwann gehen die Fellnasen aus Gewöhnung daneben. :/

Wir machen es mit Feli grad so, dass wir ein Handtuch auf die Stelle legen, wohin sie pieselt und das dann wechseln. Gezieltes Fremdpieseln quasi. Ginge sowas für Euch?
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am So 7. Jun 2015, 17:09

Samuja hat geschrieben:Dass das Metacam nicht wirkt, muss nicht sein. Irgendwann gehen die Fellnasen aus Gewöhnung daneben. :/

Wir machen es mit Feli grad so, dass wir ein Handtuch auf die Stelle legen, wohin sie pieselt und das dann wechseln. Gezieltes Fremdpieseln quasi. Ginge sowas für Euch?


Danke für den Tipp. Das kann ich machen, bei Nelly ist es nur meist viel, ich hoffe, es sickert nicht durch. Aber meinst Du nicht, dass sie sich dann erst recht dran gewöhnt daneben zu pieseln? Das will ich ja auch nicht. Sie macht an immer andere Stellen zur Zeit, aber sie hat so paar Lieblingsstellen, da kann ich ein Handtuch hinlegen.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am Do 11. Jun 2015, 12:58

Nun haben wir endlich die Ergebnisse bekommen. Nelly hat einen multiresistenten Staphlycoccen-Stamm (Staphlycoccen epidermidis) im Urin gehabt. Sie soll eine Woche Baytrill bekommen. Zur Vorbeugung weiterer Blasenentzündungen soll sie einen Monat lang einmal täglich Metacam bekommen, das soll dann entzündungshemmend wirken.
Außerdem soll sie 2xtäglich eine Tablette Feline Vet Cystofer kriegen, das ist pflanzlich und da ist Extr. Uvae ursi, Solidaginis, Cranberry, Echinacea und Humulus drin enthalten. Es soll bakteriostatisch wirken und soll die Wirksamkeit des AB's verbessern.
Also allen Anschein nach sind die Blasenentzündungen doch nicht stressbedingt. Das einzige wäre, meinte der TA, wenn da eine Kontamination des Urins stattgefunden hat, aber da es ja per Blasenpunktion entnommen wurden ist, ist es halt so steril der Urin wie es geht, also sollte man es behandeln.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Samuja am So 28. Jun 2015, 21:16

Das klingt gut.
Ich drücke Daumem und bin froh, dass etwas gefuden wurde, was behandelbar ist!
(besser als wenn man nichts findet.)

Halte uns auf dem Laufenden!

LG Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am Sa 11. Jul 2015, 22:55

Hallo Sam,
ich habe es vor dem Urlaub nicht mehr geschafft, Euch auf den Laufenden zu halten, Heute sind wir zurück gekommen und ich hole es nach.

Also so einfach war es leider dann doch nicht.
Außer Metacam mit dem Futter haben wir in Nelly nichts rein bekommen.
Das Langzeitantibiotikum ging nicht, da waren die Bakterien resistent gegen, es musste ein AB sein, was jeden Tag gegeben oder gespritzt wird. Da wir es bei Nelly nicht eingeben konnten, da sie wenn wir was wollen, was sie nicht will, zum Tiger wird, kratzt und beißt und man nach einem Mal eh nicht mehr an sie ran kommt, war uns der Weg verbaut. Selbst spritzen habe ich mir nicht zugetraut und da wäre wahrscheinlich das selbe Problem gewesen, da sie sich auch doll wehrt, wenn man sie festhalten will.
Wir haben sie dann in die Tierarztpension gegeben, aber auch da hat man es nicht geschafft, das AB zu geben, nicht mal das Metacam. Man hat dann übers Woe versucht, ihr Vertrauen zu gewinnen, was aber nicht geklappt hat, auch an dem Montag danach hat es nicht geklappt.
Also habe ich sie wieder abgeholt. Da sie aber das AB unbedingt bekommen sollte, habe ich jemanden gefragt, der sich mit scheuen Katzen auskennt und meinte, ein großen Katzenkäfig besorgen und sie da rein setzen und zu Hause spritzen lassen oder jeden Tag zum Tierarzt fahren und dort spritzen lassen. Denn wir kriegen sie zwar mit einem Trick eingetütet, aber wir glaubten kaum, dass er eine Woche lang hintereinander funktioniert.
Und wenn es angefangen wird, soll es auch ohne Unterbrechung weiter geführt werden.
also war sie dann im Käfig und hat es recht gut mit gemacht. Bettchen, Klo und Futter sowie Spielzeug passte alles rein. Die erste Nacht hat sie viel miaut, nachher ging es aber. Sie hat sogar im Käfig mit mir gespielt und ließ sich streicheln.
Ich habe sie jeden Tag dann eingetütet, da sie im Käfig nicht weg konnte und zum TA gebracht. Ich wollte nicht, dass einer dorthin kommt und sie sich dann im Käfig nicht mehr wohl fühlt und Angst haben muss, dass einer mit der Spritze kommt. Das wäre wohl auch nicht gut gegangen.
So hat sie nun eine Woche lang das AB bekommen. Allerdings hat jemand fremdgepinkelt, das war zwei Tage nach Ende des AB's. wir haben aber nicht gesehen wer.
Das Metacam hat sie im Käfig und auch danach nicht mehr genommen. Die Tabletten haben wir ganz weg gelassen, die wären eh nur präventiv gewesen und ein Versuch, ob es hilft.
Da wir dann zwei Wochen im Urlaub waren, keiner Metacam geben konnte und wir ja keinen Blick werfen konnten, ob sie fremdpinkelt, hat sie Langzeitcortison bekommen als Spritze. Und es riecht hier nichts, also schien es zu helfen, das sollte halt verhindern, dass sie eine neue Entzündung bekommt. Das hält so 2-4 Wochen. Und danach mal gucken, ich hoffe sehr, dass sie dann nicht wieder eine Blasenentzündung bekommt.
Ihr könnt gerne Daumen drücken.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Samuja am So 12. Jul 2015, 20:20

Ich drücke ganz ganz fest!!
Wie ist egtl ihr PH?

Ich hoffe sehr, dass es das jetzt war!! Klingt echt übel.
Bei Nemo wäre das bei uns genauso... :(

LG Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am So 12. Jul 2015, 20:43

Ich hoffe auch, dass es das jetzt war.
Danke fürs Daumen drücken.
Ihr pH-Wert war nüchtern bei 6,0.
Man sah halt Kristalle im Ultraschall und im Urin, aber nur vereinzelt und keine bekannten, also auch kein Struvit oder Oxalat.
Gegen die vereinzelten anderen könnte und müsste man nichts machen.
Ich frage mich aber schon, warum sich da kristalle bilden, selbst wenn es kein Struvit ist.
Trotz Kristalle, Blut im Urin und den resistenten Staphlycoccenkeim meint der TA immer noch, dass es auch psychisch bedingt sein kann. Das Blut wäre da, weil eine Entzündung der Blasenschleimhaut da ist, die sei aber vielleicht nicht bakterienbedingt sondern stress bedingt und die Bakterien seien im Urin durch Kontermination. Allerdings haben wir ja mit der Blasenpunktion ja das Sterilste angewendet, was ging.
Es ist bei dem TA oft ein hin und her, er meinte, wenn keine Bakterien drin gewesen sein wären, wäre es ganz klar psychisch bedingt, so sei es nicht klar, könnte aber immer noch sein.


Im Moment haben wir das Problem, dass sie innerhalb von drei Wochen 400 g abgenommen hat und aktuell 4,2 kg wiegt. Sie hatte in der Käfigzeit 200 g abgenommen, der TA meinte, Gewichtsschwankungen seien normal. Zähne seien okay und Bauchschmerzen scheint sie auch nicht zu haben. In dem zwei Wochen Urlaub hat sie weitere 200g abgenommen. Nun versuche ihr so oft wie möglich Futter anzubieten, damit sie wieder mehr frisst, sie hat schon immer wenig gegessen, aber jetzt noch weniger. Päppelpaste wird sie nicht nehmen, sie mag sowas alles nicht.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am Di 14. Jul 2015, 15:08

Leider hat heute Nacht wieder jemand fremdgepinkelt auf einen Sofastuhl, die Decke drauf war verkruschelt und trocken und der Stuhlstoff war nass und es roch nach Pippi. Ich habe jetzt nicht gesehen, wer es war und ich konnte auch kein Teststreifen rien halten, war schon alles eingezogen.
Aber ich vermute ja, dass es Nelly war. :( Denn sie versucht es danach immer weg zu machen und kratzt, daher die verkruschelte Decke.
Weiß nun nicht, was ich machen soll. Ich denke ich warte ab ob sie noch mal fremdpinkelt und sehe dann hoffentlich wer es war und kann hoffentlich ein Teststreifen rein halten. Schon wieder eine Blasenpunktion, wo ich ja noch nicht mal weiß, ob sie es wirklich war, will ich ihr (noch) nicht zumuten.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am Di 14. Jul 2015, 17:05

Eben wurde wieder fremdgepinkelt und mein Mann hat es gesehen, wer es war, es war Piri. Es war noch frisch genug ein Teststreifen rein zu halten, es war kein Blut dabei, nur der Leukozytenwert war erhöht, das ist ja aber bei den Teststreifen für Menschen oft so, dass er bei den Katzen in die Höhe geht. Ich gehe davon aus, dass es keine Blasenentzündung bei ihr ist. Tierpsychologin, die uns damals schon geholfen hat, habe ich gerade angeschrieben.

Aber immerhin nicht Nelly, das ist gut.
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Wieder eine Blasenentzündung bei Nelly

Beitragvon Katzenparadies am Di 21. Jul 2015, 23:21

Es gab wieder ein Pieselunfall, aber Piri war es nicht, von der wusste ich dass sie die ganze Zeit im Wohnzimmer war, es können nur Knubbel oder Nelly sein. Knubbel entdeckte ich beim Zuscharren der Spieledecke, die im Katzenzimmer liegt, und dann sah ich das da gepieselt wurden ist. Es war Blut im Urin, von daher befürchte ich, es ist wieder Nelly gewesen, auch wenn Knubbel zugescharrt hat. Nelly war mit im Raum und trank gerade aus dem Brunnen.
Da ich nicht sicher bin, wer es war, warte ich noch mal ab. Aber wenn es Nelly ist, dann hätte sie schon wieder eine Blasenentzümndung trotz AB und Cortison. Weiß nicht, was ich dann tun soll. Sie nimmt doch keine Medikamente freiwillig und einflößen geht bei ihr nicht und schon wieder Blasenepunktion und danach evtl. Käfig will ich ihr nicht schon wieder antun. :(
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron