Hilfe und Erfahrungsaustausch bei Katzenkrankheiten und deren Behandlung sowie Fragen zur Vorsorge (Impfungen, Entwurmung, Kastration ...)
Beratung hier kann allerdings keinen Besuch beim Tierarzt ersetzen!

Moderator: Moderatoren

Was soll ich nur tun?

Was soll ich nur tun?

Beitragvon Catlight am Sa 24. Mai 2014, 21:19

Hi, ich weiß ich bin noch ganz neu hier und sage auf diesem Wege auch erst mal Hallo und Danke für die schnelle Aufnahme hier. :wink:

Ich bin aber auch hier, weil ich gerade ein großes Problem mit meiner Katze habe. Sie heißt Becky und ist jetzt am 1 Mai 13 Jahre alt geworden.

Seit 2 Wochen schon wurde sie jetzt von meiner Tierärztin mit Spritzen und Tabletten behandelt wegen einer Kehlkopfentzündung.

Das Problem ist nur das es das leider nicht war. :(

Weder die Tabletten noch die Spritzen halfen wirklich.
Meine Tierärztin riet mir in eine Tierklinik zu gehen und dort eine Endoskopie machen zu lassen, was ich gestern noch tat, da es meiner Katze immer schlechter ging.
Sie machten dort ein Röntgenbild von Brust und Kehlkopf, fanden aber bis auf eine Gewebe Verdickung im Halsbereich nichts auffälliges.
Ihr Herz und auch die Lunge sind Altersgerecht und unauffällig.
Darauf hin blieb dann wirklich nur noch die Endoskopie zu machen. Ich ließ sie so gegen 10 Uhr Morgens da und konnte Sie erst so gegen 20 Uhr wieder abholen kommen.

Sie verträgt Narkosen nur noch sehr schlecht und kam kaum zu sich, die ganze Nacht lang und heute hat sie viel gereiert und behielt auch kein Futter drin.
Sie ist immer noch nicht ganz da, läuft geduckt und mit leicht vor gezogenen Nickhäuten herum.
Erst jetzt am Abend trank sie viel (hab Kamillentee und etwas Traubenzucker mit ins Trinkwasser gemischt) und behält nun auch das wenige Futter das sie frisst wieder drin.
Ich denke ab Morgen wird sie fast wieder die Alte sein. :)

Das was mir aber Sorgen macht ist das Ergebnis der Endoskopie. Es gab im Prinzip keines. Sie kamen mit dem Endoskop nicht ins rechte Nasenloch da es total vereitert ist.
Das linke ist frei und auch sonst war nichts auffällig.

Die Tierärztin versorgte sie erst mal mit einem Langzeitantibiotikum das 10 Tage vorhält was ihre Symtome (Niesen, Röcheln, Kopf vor strecken beim schlucken usw.) abmildert. Momentan geht es ihr halbwegs gut damit.

Die TA sagte aber das das Antibiotikum die Ursachen mit unter nur Deckelt.
Sie riet mir zu einem CT um die Ursache heraus zu finden. Sie sagt es könnte ein Fremdkörper oder Tumor in der Nase sein.

Das was mir sorgen macht ist das meine Katze dazu ja wieder in Narkose müsste und dann eventl. sogar noch operiert werden würde wenn die Ursache ermittelt ist.

Ich weiß nicht ob sie das noch mal durchstehen kann?
Und was wenn es doch nicht mehr in Ordnung zu bringen ist, dann hätte sie das alles umsonst nochmal durch gestanden. :cat-ohmy2:

Ich will sie wegen so einem Mist nicht einschläfern lassen müssen, da es ihr sonst ja auch noch gut geht. Sie schmust, frisst, spielt usw.
Ich denke sie könnte durch aus noch ein paar schöne Jahre haben.

Was soll ich jetzt nur machen?
Es so lassen geht auch nicht weil, wenn es wirklich an einem Tumor liegt.....nun ja es würde sich weiter verschlechtern.

Was würdet ihr jetzt tun?

Danke für eure Antworten.

Gruß! Catlight
Die schönsten Dinge im Leben kann man weder sehen noch anfassen, man muss sie im Herzen spüren.
Benutzeravatar
Catlight
Kitten
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2014
Weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Weberli am Sa 24. Mai 2014, 21:57

Es könnte eine Erkältung sein. Ich würde jetzt erst mal das Antibiotikum wirken lassen, CT kann man dann immer noch machen, aber vieleicht muss es ja gar nicht mehr sein. Ich wünsche Deiner Süßen jedenfalls :gutebesserung:

LG, Angelika.
Benutzeravatar
Weberli
Moderator
 
Beiträge: 4250
Registriert: 09.11.2007
Alter: 50 Weiblich
Wohnort: Homburg/Saar

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Tarja am So 25. Mai 2014, 10:44

Hallo Catlight,

herzlich willkommen im Forum =^..^=

Lieben Gruß
Silvy
Tarja
 

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Catlight am Mo 26. Mai 2014, 08:22

Danke für eure antworten ihr beiden, aber ich bin doch etwas enttäuscht.

Ich hatte auf mehr und Problem bezogene Antworten hier gehofft. :cat-sad:
Das es nicht nur eine Erkältung ist ergibt sich ja schon daraus das es nur die rechte Seite der Nase betrifft.

G. Catlight
Die schönsten Dinge im Leben kann man weder sehen noch anfassen, man muss sie im Herzen spüren.
Benutzeravatar
Catlight
Kitten
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2014
Weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Samuja am Mo 26. Mai 2014, 08:36

Ich denke, das Problem ist, dass wir von hier die Situation nicht einschätzen können.

Ein Tumor hab ich auch als erstes gedacht, bevor Du schriebst, dass ihr daraf testet.
CT wäre auch meine 1. Wahl vor der Endoskopie gewesen.
Aber auf Dauer wirst Du da nicht drumherumkommen, wenn das AB nicht noch anschlägt.

Zudem war es definitiv ein Fehler der ersten TÄ, nur AB auf Verdacht zu geben. Eine Kehlkopfentzündung kann man vorher feststellen!
Wurd ein großes Blutbild gemacht?

Daran kannst Du sehen, wieso sie die Narkose nicht verträgt und ob anderweitige Dinge im Blut sind.

Allerdings muss eine Narkose sein?
Reicht nicht Beruhigungsmittel? (kommt auf die katze an)
Wurd sie das letzte mal wach gespritzt oder musste sie es allein schaffen?

Bestehe darauf, dass Dir genaue Medikation (Name des ABs!!!) und ähnliches mitgeteilt werden! Frag die TÄ Löcher in den Bauch!
Denn leider wärest Du nicht die erste, deren Katze ewig lange keine Diagnose hatte und am Ende wars doch ein Infekt.

Gute Besserung der Dame!

SAm
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 33 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Tarja am Mo 26. Mai 2014, 11:26

Hallo Catllight,

vielleicht ist eine Tierklinik das beste.(Meine TA macht zwar auch alles in ihrer Praxis) Meine Bekannte schwört auf die Klinik in Potsdam,da ist man keine Nummer und man kümmert sich wohl liebevoll um das Tier.
Sicherlich wird es in DeinerStadt auch eine gute TK geben,die alles machen,und vielleicht noch den ein oder anderen Weg zu finden. SAMUJA hat es sehr gut geschrieben.
Ich hoffe,das schnell wieder alles gut wird dauemndrück*
Silvy
Tarja
 

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon samtpfoetchen am Mo 26. Mai 2014, 11:53

Tarja hat geschrieben:vielleicht ist eine Tierklinik das beste.(Meine TA macht zwar auch alles in ihrer Praxis) Meine Bekannte schwört auf die Klinik in Potsdam,da ist man keine Nummer und man kümmert sich wohl liebevoll um das Tier.

Das kann ich nur sehr bestätigen. :ja:
Wir sind mit unserem Sorgenkind Dino ja leider öfters dort und er wird liebevoll und gut behandelt.

Ich würd auch zum abklären in einer Tierklinik raten. Die haben meist auch einfach mehr Erfahrung.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Tarja am Mo 26. Mai 2014, 18:24

Danke Samtpfötchen,
mache ja auch keine werbung,war selbst noch nicht dort.
Höre es aber eben doch von Katzenbesitzern.(Über Düppel,kann ich nichts sagen,nur wie es zu DMarkzeiten war;-) )
LG und alles gute Catlight :cat-smile:
Tarja
 

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Catlight am Mo 26. Mai 2014, 23:52

Hi und Danke für eure Antworten.

Hallo Samuja und Co.^^ :cat-smile3:

erstens nein es wurde kein Blutbild gemacht und 2tens war das AB von der TA korrekt, weil es nicht das erste mal war das sie eine Kehlkopfentzündung hatte.
Früher bekam sie sogar nur Tabletten und die halfen sofort.

Und sie ist beim TA sehr ängstlich und beißt auch mal zu, gerade wenn es um ihren Maul und Halsbereich geht, insofern war die Narkose angebracht.
Wobei das mit der Narkose schon in der Tierklinik Marzahn statt fand. Meine Tierärztin schickte mich mit ihr da hin, weil sie gar kein Endoskop besitzt.
Dort wurde sie auch als erstes geröntgt, noch vor der Narkose. Leider war nicht viel zu sehen.

Ich habe heute sowohl ihre normale TA aufgesucht um ihre Meinung dazu zu hören, als auch nochmal in der Tierklinik angerufen um zu fragen was denn an Behandlung überhaupt noch möglich ist.

Leider ist das nicht sehr viel. :(

Selbst wenn ich ein CT machen lassen würde und genau wüsste woran es liegt, brächte das nicht sehr viel.
Die TA aus der Tierklinik sagte bei einem Fremdkörper würde man versuchen ihn mit vielen Spülungen raus zu bekommen wobei sie jedes mal in Narkose müsste.

Das geht gar nicht, denn ich brauchte das ganze WE um die Narkose vom Freitag aus ihr raus zu bekommen.
Sie kam selbst Samstag nicht wirklich zu sich, schlief fast nur, kroch durch die Wohnung mit Augen zu, Übergab sich ständig, Konnte ihren Urin nicht halten und fraß nichts.
Gestern schwankte sie mit noch leicht vor gefallenen Nickhäuten durch die Gegend, trank viel und fraß erst Abends das erste mal wieder was.
Erst heute ist sie wieder die alte, von denn noch langen Schlafphasen mal abgesehen.

Bei einem Tumor müsste man sehen wo er ist und ob er Operierbar wäre.
Das kämme für mich aber auch nicht Frage, da so eine OP sehr belastend für sie wäre und meine eigene TA sagte, das ich das nicht unterschätzen soll.
Das Risiko das das zu viel für sie wäre ist mir zu groß, sie ist ja nun auch schon 13 Jahre alt.

Ich hab mich jetzt dazu Entschlossen sie weiter mit dem Langzeit AB behandeln zu lassen was sie am Freitag zum Abschluss noch von der Tierklinik bekam.
Sie verträgt es gut, hat keine Probleme mehr mit der Nase und dem Luft holen.
Es soll 10 Tage lang wirken, dann sehe ich weiter. Vielleicht hilft es ja sogar noch länger oder Dauerhaft.
Wenn sie dann doch wieder Probleme hat, bekommt sie es erneut.
Das ist zwar auch nicht ganz billig und irgendwann wird es nicht mehr wirken, aber alle paar Tage mal eine Spritze sehe ich noch als die Humanste Methode an.

Spätestens wenn es nichts mehr bringt, lass ich sie Erlösen.
Ich versuche mich jetzt schon darauf einzustellen das ich wohl nicht mehr so viel Zeit mit ihr haben werde. :cat-cry:

Mich würde interessieren ob ihr meine Entscheidung nachvollziehen könnt und was ihr darüber denkt?

Gruß! Catlight :pfote:
Die schönsten Dinge im Leben kann man weder sehen noch anfassen, man muss sie im Herzen spüren.
Benutzeravatar
Catlight
Kitten
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2014
Weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitragvon Tarja am Di 27. Mai 2014, 08:17

Hallo Catlight,

wenn es nicht mehr anders geht,und du versuchst ja schon alles,dann kann,zumindest ich,diese Entscheidung nachvollziehen (auch wenns schwerfällt)Denn quälen will man seinen Liebling ja nun nicht.
Doch warte ersteinmal ab,wie dies AB anschlägt wieterhin... :cat-smile2:
Versuche nicht ganz so,falls du es bist,nervös zu sein(andrer Ausdruck fällt mir nicht ein)das überträgt sich meist auf die Katze.
Du kennst Dein Tier am bseten,und weißt was gut oder schlecht ist.(das Forum dient ja als ratgeber und nicht als TA Ersatz)
Ich drücke Dir die Dauemn,das sie noch viele Jhrae mit Dir verbringen darf.

Es gibt auch Katzenbesitzer,die genau wissen,das Ihn nicht mehr soo viel Zeit mit Ihrem Liebling verbleibt. :cat-sad:

Du bist nicht allein.

LG
Silvy
Tarja
 
Nächste

Zurück zu Gesundheit



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron