Hilfe und Erfahrungsaustausch bei Katzenkrankheiten und deren Behandlung sowie Fragen zur Vorsorge (Impfungen, Entwurmung, Kastration ...)
Beratung hier kann allerdings keinen Besuch beim Tierarzt ersetzen!

Moderator: Moderatoren

Mein Katerle hat CNI... :(

Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Tomcat am Do 31. Okt 2013, 13:36

Tommy wird bald 16 - und hat CNI im Endstadium. Todesurteil - und ich merke auch, wie es bergab geht mit ihm.... :cry:

Er bekommt Nierendiätfutter und, sollte ihm übel sein, MCP - Tropfen, die ihm echt gut helfen, ihn aber leider auch aggressiv machen.

Was für unseren Hund, einst sein bester Kumpel, ein ziemliches Problem ist.

Dennoch - noch hat Tom mehr gute als schlechte Tage und es gibt keinen Grund zu sagen, dass sein Leben nicht mehr lebenswert ist für ihn.

Aber es tut weh, diesen einst so sanften, fröhlichen Kater sich zunehmend verändern zu sehen.... :nein:

Doch solange er Lebensqualität hat - grad liegt er auf dem Balkon in der noch warmen Herbstsonne und genießt sie - , solange kann und will ich nicht sagen, dass er nicht mehr leben darf! Aber das alles tut unheimlich weh.....:cry:

PS: Glaub, das war die falsche Rubrik - es hätte unter "Krankheiten" gehört, oder? Dann bitte einmal umposten! Sorry, aber irgendwie..... Ich find mich hier noch nicht zurecht.... :oops:
Tomcat
 

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Samuja am Do 31. Okt 2013, 17:10

Huhu,

Kein Ding, Gesundheit und Krankheit ligen eh nah beieinander, daher ist die Rubrik schon ok!

Ich hab auch eine CNI Katze, 5 Jahre alt.
Wir sind noch nicht im Endstadium, aber ich weiß auch, dass ich irgendwann Abschied nehmen muss.

LG Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Joachim B. am Do 31. Okt 2013, 18:31

Tomcat hat geschrieben:MCP - Tropfen :

Tag
Würdest du mal genau definieren, was im vorliegenden Fall "MCP" bedeutet. Bei mir läuft das - u.A. - als Neuroleptika und das ist ein Psychopharmaka welches bei Angst, Erregungszustände (Sedierung) usw. eingesetzt wird.
Gruß
Joachim B.
Joachim B.
Katzenfan
 
Beiträge: 37
Registriert: 23.10.2009
Männlich

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Mephisto am Do 31. Okt 2013, 21:07

@Joachim
MCP-Tropfen sind ein Standardmittel für Erbrechen und Übelkeit z.B.. MCP=Metoclopramid, antiemetische Wirkung, fördert die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts, verschreibungspflichtig.

@tomcat
Ich kann sehr gut nachempfinden, dass es schlimm für Euch ist, die Veränderungen nicht nur zu sehen, sondern auch die Konsequenz im Hinterkopf zu haben, aber Du schreibst selbst, dass er mehr gute als schlechte Tage hat. Noch ist es also nicht soweit und bis dahin, sollte man die Zeit, die man einander hat; genießen, so gut es geht.
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 36 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Ajoscha am Sa 2. Nov 2013, 11:52

Das tut mir echt leid. :cry:
Ich mußte vor zwei Jahren meinen Ajoscha gehen lassen. Es waren auch die Nieren, er war 14 Jahre alt.

Jetzt ist noch sein Bruder da, er ist jetzt etwas über 16 Jahre alt.Laut des letzten Blutbildes muß ich auf Nierendiätfutter zurückgreifen.Also auch bei Achela gibt es Probleme mit den Nieren.Ich bin aber froh das wir dies frühzeitig erkannt haben und ich sofort "gegensteuern" kann. Das Lungengewebe ist noch nicht beschädigt.

In Zukunft wird alle 2 Monate ein Tröpfchen Blut aus dem Ohr "abgezapft" um die zwei wichtigsten Nierenwerte zu bestimmen.Notfalls muß Achela dann noch eine Tablette bekommen.

LG :cat7:
Ajoscha
 

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Tomcat am Sa 2. Nov 2013, 13:02

Heute ist ein sehr schlimmer Tag bei uns:Hund Bobby weckte mich schon um 6 und wollte dringend raus, nachdem in der Nacht irgendwie in der Wohnung oder drumherum (ich konnte es nicht so recht ausmachen) recht viel los war.

Er fraß viel Gras als erstes, was mir sagte: Magen streikt. Kot und Urin normal.

Zuhause zurück zitterte er nach wie vor typisch Terrier - daher auch vorsichtshalber Buscopan. Hilft normalerweise binnen einer Stunde; diesmal nicht und ich bekam schon Angst.

Gleichzeitig verkroch sich der Kater wieder (der in der Nacht noch sehr gut gefressen hatte) und war echt nicht gut drauf.... Ist er immer noch nicht.... :oops:

Das Zittern und Ankuscheln des Hundes hielt im Grunde an bis eben - und er wollte auch bis eben nichts fressen - , bis ich unter dem Tisch an einigen Stellen wieder Magensafterbrechen des Katers vorfand...... :( Bobby hatte das alles natürlich schon viel eher wahrgenommen..... Und es hatte ihn total durcheinander gebracht.
Nach Beseitigen der KO*** beruhigte sich Bobby - und futterte endlich auch sein Frühstück......

Nun ist bei mir auch die Befürchtung gelandet, dass ich möglicherweise meinen (gesunden) Hund dem (ohnehin todkranken) Katerle opfere - aber es war auch wirklich das erstmal, dass die Situation so krass war und ich eben genau dieses Gefühl
bekam..... :oops:

Ich weiß dennoch immer noch nicht wirklich, wie mich jetzt verhalten und bin froh, dass es WE ist und die Entscheidung noch warten muss..... :???:

Aber sich spüre zunehmend - denn der Kater erbricht wieder häufiger trotz Diätfutter und Tropfen..... - , dass ich sie fällen muss, und nachdem, wie sich auch Bobby heute verhielt, ähm......
Nein, ich hab da keine Worte mehr....... :cry:

Und frage: Wie würdet ihr in diesem Falle entscheiden? IHR - nicht bezogen auf unsere Situation, sondern ihr allein, wenns um eure Tiere gehen würde......
Tomcat
 

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Samuja am Sa 2. Nov 2013, 14:30

Ich habe diese Entscheidung bereits einige Male hinter mir.
Zuletzt mit meiner Herzkranken Katze Kaja. Wir wussten es einfach.
In der einen Nacht wusste ich plötzlich, dass die Zeit da war und dann wars auch ok für alle.

Meine CNI katze bekam zu Beginn viel Aufmerksamkeit, worunter mein Schmusemonster Sam gelitten hat.
Ich entscheide mich bewusst dafür, alle Katzen gleich zu behandeln (bzw ihres Wesens nach), denn nur weil Tigre krank ist heißt das ja nicht, dass die anderen mich nicht brauchen.

Ich hab auch offen kommuniziert, dass ich zwar um Kaja getrauert hab, aber auch erleichtert war.
Die anspannung der Monate zuvor, die angst, ob ich den richtigen Zeitpunkt erkenne, die Ansgst sie tot zu finden...all das war weg und das tat gut.

Wenn man mit seiner Katze ehrlich ist, spürt man, ob sie noch wollen oder nicht.
Das machts nicht einfacher, aber schlimmer als das gehen lassen ist das hardern mit sich selbst.
Zweifele nie an Deiner entscheidung.
LG Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Tomcat am So 3. Nov 2013, 10:20

Das ist leider leichter geschrieben als umgesetzt.....

Dazu - du kennst das dann ja - schwankt das Befinden eines CNI - Tieres einfach viel zu sehr.

Die letzten 3 Tage dachte ich wirklich, es geht so nicht mehr, wir können alle und wollen auch nicht mehr (*schäm* - ja , auch ich kam an meine Grenzen und hoffte nur noch, er möge einfach in Frieden einschlafen.... :oops: )- und heute (eigentlich schon gestern Abend)?

Wieder eine komplette Kehrtwendung - es geht dem Katerle super, er futtert, als hätte er nie was bekommen, ist relativ sanft und friedlich und schaffte den Junp auf die Kommode, die er 2 Tage lang nicht mehr packte, mit einem Satz.... :shock:

WIE soll man da je entscheiden können ohne den Gedanken: Vielleicht wars doch zu früh, vielleicht hätte er sich doch nochmal erholt, vielleicht.....? Wie?? :cat-cry:
Tomcat
 

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Tomcat am So 3. Nov 2013, 10:25

Mephisto hat geschrieben:@Joachim
MCP-Tropfen sind ein Standardmittel für Erbrechen und Übelkeit z.B.. MCP=Metoclopramid, antiemetische Wirkung, fördert die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts, verschreibungspflichtig.

@tomcat
Ich kann sehr gut nachempfinden, dass es schlimm für Euch ist, die Veränderungen nicht nur zu sehen, sondern auch die Konsequenz im Hinterkopf zu haben, aber Du schreibst selbst, dass er mehr gute als schlechte Tage hat. Noch ist es also nicht soweit und bis dahin, sollte man die Zeit, die man einander hat; genießen, so gut es geht.




Danke, sowohl für die Erklärung der Tropfen (er bekommt sie nur nach Bedarf - es gibt viele Tage ohne Notwendigkeit, aber dann wieder auch einen Tag "volles Rohr") als auch für deine nachfolgenden Worte.
Wobei ich mich zunehmend frage, was "gute Tage" sind.....- in seinen und in meinen Augen...
Fest steht: Der Hund hat im Zusammenleben mit seinem einstigen Kumpel keine guten Tage mehr - er hat nur noch Angst.... :oops:
Tomcat
 

Re: Mein Katerle hat CNI... :(

Beitragvon Samuja am So 3. Nov 2013, 15:30

Kannst Du den Hund räumlich vom Kater trennen?
Ich habe eine Bekannte, deren Hund nur noch liegen kann. Hin und wieder steht er auf, und sie meint, das sei ein gutes Leben... ich stimme da nicht zu.
Ich glaube, die aktiven und "Katzenartigen" Tage sollen weit überwiegen, als die anderen.

Und schäm Dich nicht dafür, dass auch Deine Grenzen da sind!!
Es ist normal! UNd dazu zu stehen, darüber zu reden und DIch auszutauschen ist ok.
Ich schrieb es ja schonmal: Als Kaja tot war war ich unter anderem auch erleichtert.

LG sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW
Nächste

Zurück zu Gesundheit



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron