Seite 1 von 2

Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 07:44
von Chaosqueenie
Hallo,
Garfield und Snöti hatten am Sonntag heftig Durchfall und auch einmal heftig erbrochen, allerdings war kein Blut dabei. Beide waren ausserdem etwas schlapp. Appetit hatten sie allerdings trotzdem.

War dann am Montag gleich mit ihnen beim Doc, der hat festgestellt, dass auch die Lymphknoten verdickt sind, auf einen Infekt getippt, hat ihnen AB und was für die Darmflora gegeben und mir für zuhause "Dia-Tabs" und Diätfutter mitgegeben.

Seitdem ist es wesentlich besser geworden, bei Snöti ist der Kot wieder völlig normal und seine Lymphknoten auch wieder fast komplett abgeschwollen. Bei Garfield ist der Kot noch etwas weicher, aber auch seine Lymphknoten sind deutlich abgeschwollen.

Jetzt hab ich gestern bei Netty von Dino´s FelV gelesen :cat-cry: und steiger mich da irgendwie jetzt ein bisschen rein. :oops: Bin ja bei meinen Tieren generell groß im reinsteigern. Denn rein theoretisch KÖNNTEN sie sich das ja schon als Babys 2007 auf diesem vergammelten Bauernhof gefangen haben und theoretisch KÖNNTE es ja seit Jahren in ihnen schlummern.

Bin jetzt am überlegen, ob ich mal einen großen Bluttest machen lasse, der würde allerdings pro Katze 112 €uro kosten.

Der Doc meint, er würde erstmal abwarten und beobachten, wenn sie weiter kränkeln, könnte man immer noch testen.

Was meint Ihr? :fragezeichen:

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 08:59
von Samuja
112 Euro ist zu viel.
Beim Tiger hat das 60 gekostet.
(Ist eine Woche her, also aktuell)

Desweiteren nützt ein gr Blutbild im Akutzustand eh nicht so viel.
Bei einer Infektion sind eh Werte verändert.

Was hast du davon? Wenn sie es haben sagt das erstmal noch gar nichts aus.
Ich stimme Deinem Doc zu!!
Und FIP testen kann man eh nicht. Nur Choronaviren, und die haben 95% aller Katzen!

LG, Sam

PS: gute Besserung an die Stinkstiefelchen!

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 11:53
von samtpfoetchen
Kann mich da Sam nur anschließen.

ein gr. Blutbild ist generell ne gute Idee aber eher wenn nichts mehr akut ist zur Kontrolle. Haben wir bei unseren älteren Katzen immer so alle 2-3 Jahre mal machen lassen um erste Anzeichen für drohende Alterskrankheiten abchecken zu lassen.

Aber jetzt bleib erst mal ruhig. Vergrößerte Lymphknoten sind bei einer akuten Infektion ja normal. Nur wenn sie länger vergrößert sind, so wie es bei Dino leider nun ist wirds kritisch.

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Do 19. Sep 2013, 13:18
von Chaosqueenie
Danke Euch erstmal!

Hab nochmal mit meiner Haustierärztin gesprochen (Montag und dann eben auch gestern war ich ja notfall-mäßig bei einem anderen Doc).

Sie sagt, ein Blutbild wäre unter einer Infektion nicht sinnvoll, aber bei FelV und FIV wäre das irrelevant, weil da ja auf Antikörper bzw. Antigene getestet wird.
In ihrer Praxis kostet es übrigens nur 56 € pro Katze.

Hab jetzt mal einen Termin für Montag... dann bin ich beruhigter.

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Fr 20. Sep 2013, 09:19
von Samuja
Wenn Du es schon machst, sieh zu, dass kei Schnelltest gemacht wird.

LG, Sam

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2013, 10:47
von Chaosqueenie
Uuuupps... soweit ich die Tierärztin verstanden hab, ist das ein Schnelltest... :cat-ohmy2:

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2013, 11:38
von Samuja
Schnelltests sind wie bei HIV oder Schwangerschaftstests auch Ausschlusstests.
D.h., wenn sie negativ sind, ists auch negativ.
Wenn sie positiv sind, heißt das nur, dass das Blut nochmal untersucht werden muss mit einem "großen" Test, denn oft sind sie dann doch negativ.
Es bringt Dir also wenn Du Pech hast eher Ärger als Nutzen.

LG, Sam

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 12:56
von Chaosqueenie
Die Tests waren bei beiden negativ.... heisst also, erstmal aufatmen. :cat-top:

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2013, 21:44
von Mephisto
Huhu!

Wie gehts deinen Möhren mittlerweile? Besser, hoffe ich!

"Grippewellen" gibt es übrigens auch bei Katzen. So wie bei uns Menschen manchmal etwas umgeht, geht das bei Katzen auch, also don't panic! :-)

Re: Leukose / FIP / FIV testen lassen sinnvoll?

BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2013, 08:22
von Chaosqueenie
Pfuuuuuh....

An sich geht es ihnen supergut. Sie sind beide putzmunter, nachdem der heisse Sommer durch ist, toben sie wieder täglich wild durch die Wohnung, haben einen gesegneten Appetit...

Was mir nur Sorgen macht, ist Garfield´s Häufchen. Es ist mengenmäßig völlig normal, aber eben von der Konsistenz her ziemlich weich. Zwar nicht richtig flüssig, wie es letzte Woche noch war, aber eben breiig.
Snöti´s Häufchen ist ganz normal.

Trinken tun sie beide - normal.

Hab am Montag von meinen Tierärztinnen Royal Canin-Diätfutter bekommen - begeistert sind sie davon nicht wirklich. Und wenn ich höre, dass ich das jetzt lebenslang füttern soll, bin ich bei den Preise auch nicht wirklich begeistert. :cat-phycho:
Zusätzlich hab ich noch was für die Darmflora bekommen, so eine milchige Flüssigkeit, davon soll ich über jede Mahlzeit ein bisschen was geben, angeblich "kleidet" das auch die Darmschleimhaut aus.

Soll nun bis Freitag erst noch mal abwarten.