Hilfe und Erfahrungsaustausch bei Katzenkrankheiten und deren Behandlung sowie Fragen zur Vorsorge (Impfungen, Entwurmung, Kastration ...)
Beratung hier kann allerdings keinen Besuch beim Tierarzt ersetzen!

Moderator: Moderatoren

Dino ist Leukose Positiv :-(

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon samtpfoetchen am Mi 16. Okt 2013, 20:50

An eine Katzendame dachte ich wenn dann eh. Zwei Kater in einer Wohnung kann eher zu Rivalitäten kommen.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon Katzenparadies am Mi 16. Okt 2013, 21:17

Hallo Netty,

ich denke auch, dass die Alternative eine ältere Katze als Kumpeline zu holen besser ist als wenn er Einzelkatze bleibt, vor allem langfristig gesehen.
Vielleicht eine Katze, die noch etwas verspielt ist.
Was sagt die TÄ denn zu einer gleichaltrigen Kumpeline und dann vorher impfen zu lassen? Ist das zu unsicher?
Ist die natürliche Immunität einer Katze wirklich sicherer?
Wenn ja, wäre das, finde ich, wirklich ne Alternative.
Es kann ja am Anfang zu Rivalitäten führen, weil Dino halt jünger ist aber zuerst da war, aber ich denke, sie werden sich einigen
bzw. das muss man ausprobieren und abwarten.

Lg Chrissie
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon vincent am Mi 16. Okt 2013, 22:08

Die neue Katze sollte auf jedenfall gesund sein.
vincent
Very Important Cat
 
Beiträge: 5093
Registriert: 14.02.2005
Alter: 79 Männlich
Wohnort: 44808 Bochum

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon Samuja am Mi 16. Okt 2013, 22:19

Ich sehe grad meine 5 Backen aufm Sofa lümmeln (für mich ist da kein Platz deswegen)...
Und da kuschelt alt mit jung, aktiv mit faul.

Ich weiß, icih sage es immer, aber ich sehe es auch jeden Tag: Katzen sind keine Einzelgänger.

Wenn es möglich ist, schlage ich eine Partnerin vor. (Oder Partner, Kater sind kastriert oft sozialer und weniger zickig).

Das Leben und das ERleben von Katzengesellschaft stabilisiert grad die kranken Katzen auch psychisch, was in solchen Fällen nicht zu unterschätzen ist.

Ich drücke alle Daumen.

Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon samtpfoetchen am Do 17. Okt 2013, 18:25

Samuja hat geschrieben:Ich sehe grad meine 5 Backen aufm Sofa lümmeln (für mich ist da kein Platz deswegen)...
Und da kuschelt alt mit jung, aktiv mit faul.

Ich weiß, icih sage es immer, aber ich sehe es auch jeden Tag: Katzen sind keine Einzelgänger.

Ich weiß, habs ja jahrelang mit unseren in Wittenau auch so erlebt. Und genau deshalb mag ich Dino nicht alleine lassen ganz besonders wo er ja auch noch Wohnungskatze ist.

Samuja hat geschrieben:Das Leben und das ERleben von Katzengesellschaft stabilisiert grad die kranken Katzen auch psychisch, was in solchen Fällen nicht zu unterschätzen ist.

Genau den Gedanken hatte ich auch im Hinterkopf, dass Dino es auch helfen könnte wenn er wieder ablenkung und Gesellschaft hat.

In Wittenau während unseres Urlaubs haben die drei sich wohl auch öfters durch die Balkontür angeschaut ganz sehnsüchtig. Wenn das mit der natürlichen Immunität ab etwa 6 Jahren stimmt hätten sie ja sogar zusammen kommen dürfen Moni ist ja schon 7 und Balou auch schon 5.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon Ajoscha am Fr 18. Okt 2013, 09:43

Einer Zweitkatze würde ich auch zustimmen.Sie sollte allerdings nicht viel älter sein als Dino.

Viel Glück :glueck: :glueck:
Ajoscha
 

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon samtpfoetchen am Fr 18. Okt 2013, 21:43

Marlies, klar als Spielgefährte wäre es das beste aber gleichaltrig geht eben leider nicht, da die Katze zu große Gefahr laufen würde sich bei Dino anzustecken. Die Impfung ist wohl leider nicht sicher genug.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon Samuja am Fr 18. Okt 2013, 22:40

Diesen Zusammenhang würd ich nochmal von anderer Seite Prüfen lassen.
Korrekt ist zwar, dass ältere katzen oft weniger anfällig für solcherlei Dinge sind (FIP, Leukose etc) aber wieso sollte die Impfung nicht wirksam sein , dann aber die natürliche Immunabwehr? Das ergibt für mich grad keinen Sinn, da entweder ein immunysthem immun werden kann oder eben nicht.
Und "einfach so" werden ältere Katzen sicher nicht immun. Denn das Immunsysthem muss ja nun schon eineen Erreger kennengelernt haben, um sich daran erinnern zu können (Memory Cells)

Da kommts doch eher auf die Katze an, als auf das Alter - also so ganz erschließt sich mir das nicht.

Gibts da genauere Infos drüber und vor allem wissenschaftliche?

LG, Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon samtpfoetchen am Sa 19. Okt 2013, 12:04

Sonja mir gehts da ähnlich, wirklich was brauchbares hab ich aber leider icht zu bisher ergoogeln können und hab heute wo wir bei einem anderen Arzt in der Tierklinik waren auch noch mal nachgefragt der eigentlich auch wieder nur meinte, dass die Impfung nicht sicher genug wäre bei jüngeren Katzen und ältere nicht mehr so anfällig für Leukose usw. sind.

Die andere TÄ meinte auch, dass man Katzen eben so ab 6 deswegen auch nicht mehr gegen Leukose impfen würde, weil es nicht mehr nötig wäre.

Das sind eben die Infos die ich bekommen habe.

Ansonsten waren wir heute zur letzten Spritze der zweiten Kur da und die Lymphknoten sind leider immer noch dick. Wir sollen jetzt 10 - 14 Tage abwarten und hoffentlich schlägt es an. Sonst ist er weiterhin munter und futtert auch ganz gut.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Dino ist Leukose Positiv :-(

Beitragvon Sina1980 am Mo 18. Nov 2013, 23:12

Hallo,

ich habe selbst zwei leukose positive katzen und beschäftige mich seit längerem mit allem zum thema leukose.

Also vorab mal ein paar grundsätzliche infos, die dir hoffentlich weiterhelfen

1. Sollte immer nachgetestet werden. es gibt verschiedene verlaufsformen der leukose, das heißt, dass viele katzen die leukose auch bekämpfen können und dann nach einigen wochen negativ sein können, weil ihr immunsystem stark genug war. diese zeitspanne beträgt allerdings nur 6-12 wochen nach dem ersten kontakt mit dem virus, da deine katze wohl ein stubentiger ist, wird sie wohl schon früher damit in kontakt gekommen sein.

2. Kann ein testergebnis nat auch falsch positiv ausfallen, auch aus diesem grund sollte nach 8-10 wochen nochmal nachgetestet werden. um alle möglichkeiten für ein falsches ergebnis auszuschließen. Es wird häufig erwähnt, dass der Elisa test oft falsch positiv ist. wobei er garnicht oft falsch ausfällt, eher wahrscheinlich ist, dass die katze den virus bekämpft.


3. Ja, es gibt eine impfung gegen leukose……….. allerdings wird in diesem zusammenhang immer gesagt, dass die impfung zwar schützt, wenn eine katze z.b. freigänger ist und hin und wieder kontakt zu einer leukose positiven katze hat, wenn eine geimpfte katze jedoch mit einem leuki zusammenlebt, dann kann der virendruck zu groß sein und die impfung hält dem nicht stand…… ausserdem gibt es auch wie bei jeder impfung komplette impfversager, dann ist es genauso als wäre die katze garnicht geimpft.

Das problem daran eine geimpfte oder auch ungeimpfte katze dazuzunehmen ist, dass man einfach nicht drinsteckt…….. man kann nie mit sicherheit sagen, ob sich die katze ansteckt, ob die impfung standhält…….. deshalb würde ich zu einer zweiten positiven katze tendieren……..

Es ist so, dass 70-90% aller katzen (ungeimpft) die mit dem virus in kontakt kommen, den virus selbst bekämpfen und dadurch negativ werden und selbst genügend antikörper bilden und sich somit auch nicht mehr anstecken.
Wirklich gefährdet sich anzustecken, also das virus nicht selbstständig zu bekämpfen, sind hauptsächlich junge katzen, die noch keine gefestigtes immunsystem haben oder ältere katzen, bei denen die immunabwehr schon eher nachlässt aber auch katzen, die durch irgendeine anderweitige infektion ein geschwächtes immunsystem haben.

Meine persönliche meinung ist, dass die wahrscheinlichkeit, dass sich eine geimpfte katze ab ca 3 jahren wahrscheinlich nicht anstecken wird. aber ein restrisiko besteht und ich hätte einfach zuviel angst davor, dass die impfung und das immunsystem dem virendruck nicht standhält oder die geimpfte katze irgendwann z.b. mal nicht so fit ist und ihr immunsystem dadurch anfälliger ist.

Deshalb habe ich auch eine zweite leukose positive katze dazugeholt und bin im mom auf der suche nach einem dritten leuki, der oder die dazupasst.

Wichtig ist in der hinsicht eignetlich nur, dass es zwei soziale tiere sind. da man bei leukis stress vermeiden soll, würde ich eine langsame zusammenführung, wenn möglich mit gittertüre machen…… alter und geschlecht relativ gleich wäre nat optimal…..


Auf dieser seite habe ich auch meine leukis gefunden…. Viell wär ja ein passender spielkamerad dabei www.notfallkatzen.de
Hier gibt’s auch noch einige leukis www.rassekatzen-im-tierheim.de

Ansonsten ist leukose kein todesurteil. Das wichtigste ist einen guten Tierarzt zu haben.
Leukose positive Katzen erkranken leichter und vielleicht auch öfter an Sekundärerkrankungen, leider ist auch Anämie etwas das häufiger auftritt. Allerdings sind die Krankheiten fast immer behandelbar, es ist nur meist aufwändiger, bzw. schwieriger als bei einer negativen Katze, da das Immunsystem auch geschwächt ist.

Ich halte auch nichts von der Aussage „ die leukose ist ausgebrochen“ es handelt sich wirklich fast immer um Sekundärerkrankungen und es ist wichtig, dass der Tierarzt nicht gleich aufgibt, weil die Katze ja leukose positiv ist.

Aber auch das muss nicht sein………. Es gibt auch viele Katzen, die jahrelang ohne oder mit nur kleinen gesundheitlichen Problemen ein unbeschwertes Leben führen.

Man muss eigentlich nur ein paar Kleinigkeiten beachten. Du solltest auf jeden Fall Stress sogut es geht vermeiden, deshalb auch die langsame Zusammenführung.

Beim Thema Impfung gehen die Meinungen auseinander, viele TA empfehlen Leukis sogar öfter als normal impfen zu lassen, da die Impfung wohl nicht so gut anschlägt….. Ich lasse meine Leukis garnicht impfen. Die Impfung schlägt immer aufs Immunsystem, es gibt viele gesunde Katzen, denen es nach der Impfung schlecht geht aber vor allem bei Leukis habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht und auch von vielen schlechten Erfahrungen gehört, wo es Leukis wirklich extrem schlecht ging nach der Impfung.
Also Leukose Impfung sowieso nicht mehr aber auch keine Tollwut, Schnupfen und Seucheimpfung.
Bei der Tierschutzorga, wo meine Leukis vorher waren, wurden sie nur gegen Seuche geimpft, dieser Impfstoff ist wohl noch am besten verträglich, wenn er nicht kombiniert sondern eben nur dieser Impfstoff verabreicht wird.

Das ist jedoch wie gesagt Ansichtssache, ich sehe die Impfung als größeres Risiko als die Katzen nicht impfen zu lassen.

Ansonsten gebe ich meinen Leukis täglich eine Immustim K, das soll das Immunsystem unterstützen und wenn sich mal ne leichte Erkältung anbahnt, dann bekommen sie auch mal 5 am Tag und dann geht das alles sehr schnell wieder weg. Die sind nicht teuer und frei erhältlich.

Sollte deine Katze mal irgendwelche gesundheitlichen Probleme bekommen, dann darauf achten, dass kein Cortison gegeben wird. Natürlich muss man abwägen…. Wenn es garkeine andere Möglichkeit ausser Cortison gibt, muss man sich das natürlich überlegen und die Dosierung genau beobachten. Aber viele TA geben Cortison relativ schnell. Cortison unterdrückt das Immunsystem, was bei Leukis schnell nach hinten losgehen kann. Also wenn irgendwie möglich, Finger weg vom Cortison.

Ansonsten die Katze einfach Katze sein lassen.

Solltest du dich trotzdem für eine geimpfte katze entscheiden, ist es auf jeden fall wichtig, dass die grundimmunisierung auch wirklich abgeschlossen wurde, ich glaube bei leukoseimpfung mind zweimal impfen, und dann jedes jahr wiederholt wird.
Und wenn du dir eine ältere katze raussuchst, die noch nicht geimpft ist, muss die katze vor der impfung unbedingt auf leukose getestet werden. eine bereits positive katze darf nicht geimpft werden und die meisten tierschutzorgas testen katzen nicht von haus aus, privathaushalte schon garnicht.

Ich wünsch euch ne lange, gesunde gemeinsame zeit ;-)
Sina1980
Kitten
 
Beiträge: 3
Registriert: 18.11.2013
Alter: 37 Weiblich
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron