aktuelle Tierschutz-Aktionen und Katzen-Notfälle
nur für private Notfellchen - Keine Züchterangebote!

Moderator: Moderatoren

Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Mephisto am Mi 2. Mär 2011, 12:31

Wichtig

Nach den Geparden nun ein weiteres Tierchen, was mir ganz besonders am Herzen liegt und uns alle angeht: Der Hai.
Der Artikel ist lang, ich bitte euch aber zumindest zu lesen, worauf ihr hier in Deutschland und anderen Ländern ganz besonders achten solltet, damit ihr dem Hai helfen könnt. (siehe weiter unten)
Denn was den Hai betrifft, so sind die Zahlen sehr alarmierend und sollten uns alle aufrufen dringend zu helfen und zu handeln.

Für mich persönlich ist der Hai ein ganz wunderbares, wunderschönes Tier. Er fasziniert und beeindruckt mich sehr, ich neige mein Haupt vor Demut und Ehrfurcht vor diesen wunderbaren Tieren...
Deswegen ist sein Schutz mir ein großes Anliegen. Dieser Artikel ist für ihn.

Kaum ein anderes Tier auf dieser Welt wird so sehr verachtet, verflucht, gehasst und getötet wie der Hai. Woran mag das liegen? Am Unterstand seines Gebisses? An seinen Augen? An dem schlechten Ruf, den man uns seit Jahrzehnten einzureden versucht? Warum?

Übrigens für uns Katzenfreunde sehr interessant: Der Hai besitzt, genau wie unsere Katzen, das sog. Tapetum lucidum, übersetzt wäre es die leuchtende Tapete oder Teppich. Das Tapetum ist der Grund für das Taschenlampenleuchten der Katzenaugen und es wirkt wie ein Reflektor. Dadurch ist es der Katze möglich auch mit nur sehr, sehr wenig Licht noch hervorragend zu sehen. Das gilt aber nicht nur für die Katze, sondern eben auch für den Hai.

Im Gegensatz zu Katzen, Rehen, usw. haben Haie allerdings dadurch für uns nicht den "niedlichen Taschenlampenaugen"-Effekt. Wieso eigentlich nicht? Den hat er nämlich, das Problem ist unsere eigene, subjektive Wahrnehmung. Dabei sind es wunderschöne Tiere, so perfekt von der Natur gemacht wie alle andere Tieren auf dieser Erde auch!
Wie kommt es, dass wir dieses wunderbare Tier so sehr hassen? Nur, weil wir ihn nicht niedlich, ewig lächelnd, kuschelig finden? Der Hai kann nichts für sein Aussehen und wenn wir das als nicht-niedlich empfinden, ist das unser Problem; es sollte aber nicht zum Problem des Haies werden! Er ist genau so wie er ist, gut so; geradezu perfekt, ein wahres Meisterstück der Natur!
Leider aber ist es so. Hollywood hat maßgeblich dazu beigetragen, dass diese wunderbaren Tiere gefürchtet und gehasst werden wie kein anderes!
"Der weiße Hai" ist ein klischeebeladener Film, den jeder kennt, der zum Kassenschlager wurde, die Menschen aber auch dazu gebracht hat den Hai so sehr zu hassen wie kaum ein anderes Lebewesen auf dieser Erde...
"Findet Nemo" wiederum hat sehr erfolgreich dazu beigetragen Haie den Menschen wieder sympathischer zu machen, denn in dem Film gibt es wohl kaum liebenswertere Figuren als die 3 verrückten Haie. ;-) Disneyland Hongkong hat übrigens nach dem Filmstart Haifleisch von der Karte genommen...ein großer Erfolg!

Es mag nur unseren kleinen Kreis erreichen, aber vielleicht schaffe ich es selbst hier eine riesengroße Lanze für ihn zu brechen. Vielleicht auch diejenigen, die dies lesen, die sich bisher gar nicht mit Haien beschäftigt haben und für die der Hai ein unheimliches, grauenhaft anzuschauendes, beängstigendes Wesen ist! Er hat es sehr, sehr schwer, der Hai. So schwer, dass der Ruf nach Schutz und Hilfe lauter werden MUSS!

Deswegen möchte ich vom Hai erzählen und klarmachen wie wichtig er für uns alle ist. Das mag gar nicht so deutlich sein, weil wir uns gerade mit diesen Tieren wohl am wenigsten beschäftigen. Der Hai hat nämlich weder Lobby noch Freunde, nur eine winzigkleine Fangemeinde. Dem Hai gegenüber ist das mehr als ungerecht und gerade er verdient so unbedingt unseren Schutz, unser Verständnis.
Dass er so gehasst wird, macht es für die Menschen leicht ihn zu töten, zu quälen, regelrecht abzuschlachten, denn die Stimmen derer, die für Haie sprechen, sind so wenige, dass kaum jemand sie hört.
Das ist mehr als traurig und etwas, was wir dringend ändern müssen. Alle von uns, denn der Hai geht uns alle an!

Ein paar besondere Fakten zum Hai nun hier; diesmal etwas umfassender als beim Geparden, da ich davon ausgehe, dass viele von Haien nicht wirklich viel wissen:
:arrow: Der Hai gehört zu den Knorpelfischen, da sein Skelett weitestgehend aus Knorpeln und nicht aus Knochen besteht. Mehr als 500 Haiarten kennen wir. Der kleinste Hai ist etwa 12 cm lang, der größte bis zu 14 Meter. Dieses Knorpelsekelett macht den Hai sehr flexibel und lässt sehr schnelle, hakenschlagende Bewegungen zu, außerdem ist er dadurch leichter als Knochenfische es sind.
:arrow: Haie besitzen einen perfekt aufgebauten stromlinienförmigen Körper, sie nutzen die Kraft des Wassers für sich. Außerdem ist die sog. Seitenlinie des Haies druckempfindlich und gibt ihm genaue Informationen über Objekte in seiner Umgebung (dadurch das "Umkreisen").
:arrow: Neben dem Tapetum lucidum besitzen sie noch andere, bemerkenswerte und sehr besondere Ausstattungen. Da wären:
-> die Haut: Die Haut des Haies ist ganz besonders bestückt. Sie hat so etwas wie winzigkleine Zähne, die nach hinten ausgerichtet sind. Die Haut des Hais wirkt dadurch sehr rauh, wie Schmirgelpapier, wenn man ihn von Schwanz bis Kopf streicheln würde (und glatt, wenn man ihn von Kopf bis Schwanz streicheln würde). Dies kommt ihm bei der Vertedigung zugute und außerdem verringern diese feinen Rillen, die durch die Anordnung dieser Schuppen entstehen, den Strömungswiderstand, wodurch der Hai einer der besten Schwimmer in seinem Element, dem Wasser, ist! Sein Seitenlinienorgan ist sehr durck-und berührungsempfindlich und erkennt dadurch Druck-sowie Temperaturunterschiede sehr sensibel.
Übrigens: Durch diese Sandpapieroberfläche kann es schon bei Berührungen mit einem Hai zu fiesen Schrüfverletzungen und Fleischwunden kommen. Leider werden aber auch diese harmlosen Begegnungen falsch interpretiert und der Hai wieder als Monsterkiller dargestellt...
Ein weiteres interessantes Faktum ist, dass die Menschen sich die Haihaut als Vorbild für zb Schwimmanzüge genommen haben oder die Außenhülle von Flugzeugen!
-> Lorenzinische Ampullen: Dabei handelt es sich um ein sehr außergewöhnliches Sinnesorgan. Sie sind als kleine schwarze Poren auf der Hainase, rund um Augen und Maul erkennbar. Es sind winzigkleine Kanäle, die an ihrem Ende mit sehr feinen Elektrorezeptoren bestückt sind. Dadurch nimmt der Hai kleinste elektrische Felder wahr, dementsprechend auch Veränderung. Durch diese Ampullen entgeht ihm nichts! Kein Herzschlag, keine Muskelbewegung bleibt vor ihm verborgen. Die Wissenschaft nimmt außerdem an, dass für den Hai diese Ampullen wie ein Kompass ist, mit dem er in der Lage ist; sich immer und überall zu orientieren: am Magnetfeld der Erde. Da er weite Wanderungen unternimmt, hilft dieses Sinnesorgan dabei, dass er sich niemals "verschwimmt". Diese biologische Besonderheit kann neben dem Hai nur noch der Rochen aufweisen. Ein einzigartiges und ausgeklügeltes System!
-> die Hainase: Der Gersuchssinn der Haie ist eine absolute Sensation und eine ganz besondere Spezialisierung. Er kann extremst hohe Verdünnungen wahrnehmen: 1 zu 10 Milliarden! Das ist so als würde man einen Tropfen Alkohol in 10 Milliarde Tropfen Wasser geben. Der Hai kann es ausmachen und erriecht es! Dadurch ist es ihm möglich auch weit entfernte Objekte aufzuspüren, sofern die Strömung es ihn riechen lässt! Dass er das wahrnehmen kann, liegt daran, dass seine Nasenlöcher permanent mit Wasser "umspült" werden, dadurch registriert er kleinste Duftnoten sofort. Übrigens: Zweidrittel der Gesamtgehirnmasse des Haies widmet sich genau diesem Sinn!
-> die Kiemen: Der Hai hat hier eine seltene Ausstattung, denn anders als die meisten Fische, hat er keine Kiemendeckel, sondern lediglich die Kiemenspalten. Er kann sie also nicht schließen und öffnen. Beim Schwimmen strömt immerzu Wasser in das Maul des Hais, fließt vorbei an den blutreichen Zellen der Kiemen und werden durch die breiten Kiemenspalten wieder abgegeben. Leider entsteht hier ein großer Nachteil für den Hai: Er muss immer in Bewegung bleiben, damit er atmen kann, denn das Wasser muss zwingend in sein Maul strömen, sonst erstickt er. Dies ist auch der Grund, wieso Haie in Netzen, an Haken, etc. verenden: Sie ersticken qualvoll...denn schon nach kürzester Zeit tritt Sauerstoffmangel ein.
-> die Zähne: Haie verfügen über ein sog. "Revolvergebiss", d.h. sobald ein Zahn verloren geht, wird sofort ein neuer Zahn an die gleiche Stelle nachgebracht. Die Zähne von Haien sitzen recht locker im Bindegewebe und sind nicht im Kiefer fest verankert wie bei uns Menschen zum Beispiel. Daher hat der Hai etwa bis zu 3000 Zähnchen im Maul, viele von ihnen sind nichts anderes als Ersatzzähne, denn der Hai braucht seine Zähne zum Jagen unbedingt. Sie wachsen sein gesamtes Leben lang, sodass sein Gebiss sich andauernden Erneuerungen unterzieht.
:arrow: Haie sind absolute Meister der Sinne; einige ihrer Sinne hab ich nun bereits vorgestellt. Interessant ist aber auch der Geschmackssinn der Haie. Sie setzen stets zu einem Probebiss an ehe sie fressen. Der ist sehr klein und vorsichtig, aber variiert natürlich in Größe des Hais. Was ihnen nicht schmeckt, spucken sie aus. Der Gehörsinn von Haien ist außerordentlich: sie nehmen Schwingungen im Wasser wahr, v.a. niederfrequente, pulsierende Schwingungen, wie sie von kranken und verletzten Tieren ausgehen. Daher können Haie sie exakt ausfindig machen.
:arrow: Haie haben ein sehr langsames Wachstum, als "allgemein" erwachsen und daher geschlechtsreif gelten sie damit erst nach einigen Jahren. Manche erreichen ihre Geschlechtsreife mit 12 Jahren, andere zwischen 20-30 Jahren!
:arrow: Es gibt lebendgebärende und eierlegende Haie. Zu den ersteren zählt zb der Weiße Hai, zu den zweiteren zählen zb Bambushaie.
:arrow: Haie sind sozusagen „Wanderschwimmer“, so wie Lachse oder Zugvögel. Darin ist der Hai ein absoluter Rekordbrecher. In etwas mehr als einem Monat schafft er 200 km!
:arrow: Der schnellste Hai ist der sog. Makohai, er schafft Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h, der Blauhai bis zu 70 km/h.
:arrow: Haie fressen hauptsächlich Muscheln, Krebstiere, Plankton, Fische. Je nachdem wo sie leben, wie groß sie sind und welche Konkurrenz es gibt, haben sie andere Spezialisierungen. Der Weisse Hai zb ernährt sich sowohl von Fischen und anderem Meeresgetier (zb Tintenfisch) als auch Robben. Der Hai gilt aber auch nicht umsonst als Meerespolizei; denn er verschlingt auch Aas!
:arrow: Der Weiße Hai ist der größte Raubfisch der Welt! Er schafft meisterliche Sprünge, die ihm kaum jemand nachmachen kann!
:arrow: Haie sind nicht oder nur kurz in Gefangenschaft zu (er-)halten. Sie sterben durch Nahrungsverweigerung, Schock und eventuelle Verletzungen beim Einfangen.
:arrow: Die Tragezeit bei Haien ist sehr lang, größtenteils 1 bis 2 Jahre!
:arrow: Haie können sehr alt werden, schon allein weil sie fürs Erwachsenwerden ja schon so lange brauchen. Zwischen 30 und 100 Jahren ist alles möglich!

Der Hai ist der „Wächter der Meere“. Wieso?
Ganz einfach: Er hält das Ökosystem des Meeres im Gleichgewicht. Er jagt v.a. kranke, verletzte, schwache Tiere. Daher reagiert er auch sehr schnell auf den Geruch von Blut. Er hält die Meere faktisch sauber.
Wenn er stirbt, haben wir alle ein riesiggroßes Problem, was von niemandem mehr zu lösen ist!

Was ist gefährlich an ihm?
Die Antwort lautet schlicht und ergreifend: (eigentlich) nichts. Er ist genauso ein Raubtier wie eine Katze, Bär oder Wolf. Man sollte ihn einfach nur in Ruhe leben lassen so wie wir das für uns auch wollen.
Menschen schmecken den Haien gar nicht. Jährlich werden etwa 50-100 Menschen von Haien "angegriffen", etwa 5-10 Menschen sterben im Jahr durch Hai“angriffe“, oder besser: durch Verletzungen infolge einer Begegnung mit einem Hai. Dabei handelt es sich teils um die o.g. Probebisse (die übrigens bei weitem nicht bloß für den Menschen gelten) oder um scharfe Wunden nach Berührung mit seiner Haut. Das mag für den Verletzten kein Trost sein, aber der Hai spuckt menschliches Fleisch direkt wieder aus und wird sehr verschreckt verschwunden sein. Je nachdem aber wo die Verletzung liegt, kann sie tödlich sein. Bedenkt: Noch NIE hat ein Hai einen Menschen gefressen! Und wer das behauptet, lügt!
Es ist viiiel wahrscheinlicher von einem Blitz getroffen zu werden oder einen rieseigen Jackpot mit 6 richtigen und Superzahl zu tippen als von einem Hai gebissen oder angegriffen zu werden.
Oftmals sind Verletzungen durch die haitypische Neugier bedingt. Denn zb machen paddelnde Surfer merkwürdige Geräusche für den Hai, er kommt näher ran und wird wissen wollen, was das da oben ist. Außerdem besteht vermutlich Verwechslungsgefahr bei Surfern mit Robben, auch durch ähnliche Geräuschkulissen.
Und ein sehr entscheidender Punkt ist: Das Wasser ist Element des Hais und anderer Meeresbewohner, nicht unseres.
Ein Hai kennt keine Menschen, denn sie kommen natürlicherweise in seinem Lebensraum gar nicht vor. Dementsprechend sind sie neugierig, denn es sind kluge Tiere, perfekt für ihre Umwelt gemacht.
Die Menschen interpretieren das Näherkommen eines Hais oft damit "Der Hai will mich angreifen", dabei ist er genauso wie wir: Er versucht lediglich das Fremde zu verstehen, es genauer zu untersuchen und zu beobachten. Ein Hai in der Nähe bedeutet also längst nicht, dass er einen gleich angreifen wird! Aber genau das suggerieren uns Zeitungs- oder Fernsehberichte, indem sie von angeblichen Haiangriffen schreiben oder erzählen, obwohl es keinerlei Beleg dafür gibt, denn was der Hai will, wissen wir doch nicht!
Außer Acht gelassen wird also, dass die Nähe nicht gleich Angriff ist und außerdem dass das Provozieren in Form von dem Hai hinterherschwimmen, usw. oftmals ein Grund ist, dass der Hai sich wehrt. Er hält nämlich meistens Distanz und fühlt sich durch Verfolgungen bedroht.
Er greift nicht ohne Vorwarnung an, wir können nur seine Körpersprache nicht lesen.

Leider kommt es sehr oft auch zu Begegnungen, weil Haie auf der verzweifelten Suche nach Nahrung sehr nah an die Strände kommen (der Mensch fischt nämlich die Meere leer, sodass für die eigentlichen Bewohner kaum etwas zu essen bleibt). Dort finden sich meist richtig Haischwärme. Wenn es soweit kommt, sind die Tiere sehr verzweifelt.
Insofern sollten wir Menschen den Lebensraum dieser Tiere einfach nur respektieren und sie völlig in Frieden lassen.

Ein Klischee des Haies muss zwingend ausgeräumt werden: Der Hai ist keine dumme, gierige Fressmaschine, sondern ein hoch entwickeltes und sehr intelligentes Raubtier. Wäre es anders, würde er nicht schon so lange auf dieser Erde sein und hätte sich nicht zu dem entwickelt, was er ist.

Haie gibt es seit mehr als 400 Millionen Jahren, sie haben niemals den Menschen gebraucht und sie brauchen ihn auch jetzt nicht. Wir gehören nicht dorthin und wir müssen endlich lernen, dass der Hai ein wunderbares, wichtiges, kluges Tier ist, was wir einfach schätzen und in Ruhe lassen sollten. Wir vernichten binnen kürzester Zeit ein Tier, was mehr als 400 Millionen Jahre Evolution durch hat und offensichtlich unabdingbar für die Natur ist, sonst wäre er längst selektiert worden. 400 Mio. Jahre Existenz....vernichtet in wenigen Jahren durch den Menschen.

Der Hai ist sehr intelligent, außerdem ist er neugierig und sogar verspielt. Aber er ist stets vorsichtig in allem, was er tut. Eine Verletzung für ihn könnte fatale Konsequenzen haben; schließlich ist er DAS Raubtier des Meeres. Eine Verletzung käme einem Todesurteil gleich, insofern ist es also auch unlogisch anzunehmen der Hai würde sich auf alles draufstürzen, was irgendwie genießbar ist. Es ist viel zu gefährlich für ihn einfach drauf los zu stürzen!
Haie sind sehr lernfähig und imstande Probleme entsprechend zu lösen, also Lösungen abzuwägen und die richtige zu finden. Sie lernen aus Erfahrungen, genauso wie wir.
Es ist keine Seltenheit, dass Haie und Menschen miteinander schwimmen! Ein Käfig ist nicht nötig, wenn man entsprechendes Wissen und Erfahrung hat die Körpersprache der Haie zu verstehen und zu deuten, denn für Haie sind Menschen nette Mitschwimmer, die man gern genauer erforscht. Sie lassen sich sogar „handzähmen“, und handfüttern (was man jedoch tunlichst unterlassen sollte, wenn man keine Ahnung oder Erfahrungen mit Haien hat, da Haie nun wirklich keine Haustiere sind!), sie genießen sogar (für menschliche Begriffe) Streicheleinheiten sehr und stupsen ihre menschlichen Mitschwimmer auch mal an um sie besser kennenzulernen. Wenn Ihr an Begegnungen und Tauchgängen mit Haien interessiert seid, findet Ihr wertvolle Tipps und Links auf der Website von SharkProject e.V. (siehe unten). Auch Boote bekommen öfter Besuch von einem Hai, der dann mal den Kopf aus dem Wasser steckt. Ganz ohne Hintergedanken, er ist halt eben neugierig.
Haie verständigen sich für unsere Maßstäbe lautlos, beobachten kann man ihre Körpersprache. Das ist jedenfalls das, was wir menschlichen Beobachter sehen können. So ist es also möglich, dass wir Werbeverhalten und auch Drohverhalten (zb gegenüber Artgenossen) sehen können. Klassisch gesehen ist der Hai ein Einzelgänger, aber oft genug finden sich Pärchen oder kleinere Gruppen. Bei Wanderungen, zb der Hammerhaie, kann man eine unendliche Zahl von ihnen beobachten (bis zu mehreren Tausend!). Ein absolut erstaunliches Ereignis! (http://www.webzoo.de/hammerhaie.jpg)

:!: Nun aber möchte ich zu einem anderen Knackpunkt kommen. Nämlich zu der Stellung des Menschen.
Wie gesagt, so erliegen jährlich 5-10 Menschen den Verletzungen durch Haie.
Dem gegenüber steht folgende Zahl: 600.000 bis 800.000 Tonnen Haie werden jährlich getötet, das entspricht etwa 100 Millionen Einzeltieren. Allerdings ist dies die offizielle Zahl, inoffiziell wird von der doppelten Zahl ausgegangen, das bedeutet:
200 Millionen Haie werden jährlich durch Menschen getötet!
Ich möchte an dieser Stelle zu bedenken geben: 200 Millionen ist eine Zahl, eine riesiggroße, die wir uns nicht einmal annähernd vorstellen können. Die Bundesrepublik Deutschland zählt derzeit 82 Millionen Einwohner. Stellt man sich also vor, dasss Deutschland 2,5 Mal komplett ausgelöscht wird, dann haben wir die Zahl der Haie, die jährlich durch Menschen abgeschlachtet werden. Vielleicht regt dieser, zugegeben recht pikante, Vergleich unser Vorstellungsvermögen an.
Da fragt man sich, wer hier eigentlich der blutrünstige Killer ist! Der Hai hat weitaus mehr Grund UNS zu fürchten als anders herum!
So aber ist die traurige Wahrheit....

200 Millionen Haie sterben jährlich durch die Hand des Menschen, und zwar absichtlich!

Die einen verfangen sich in riesigen Netzen oder Fangleinen und ersticken. Ihr Tod wird billigend in Kauf genommen, denn: Haie haben keine Lobby.
Andere werden gejagt um ihnen die Flossen bei lebendigem Leibe abzuschneiden und daraus Suppen zu machen. Auch das hat kaum Kritiker, denn: Haie haben keine Lobby.
Wieder andere werden aus Lustjagden umgebracht, zum Prestige, zum Angeben oder aus Angst und Dummheit. Davon ist besonders der weiße Hai betroffen, eines der wundersamsten Meeresbewohner unserer Welt. Auch hier schreit aber niemand auf, denn: Haie haben keine Lobby.
Hinzu kommt der „Sport“: Wettkämpfe, bei denen derjenige gewinnt oder die meiste Anerkennung bekommt, der die meisten Haie tötet, den größten Hai tötet, etc. Bei Sport hält die Menschheit ja bekanntlich eh den Mund, weil Sport meist ein Opium fürs Volk ist, insbesondere, wenn es sich dann auch noch darum handelt, „mordlüsterne, blutgefährliche, furchtbare Haie“ zu töten, denn: Haie haben keine Lobby.
Und noch ein weiteres Problem gilt es endlich zu stoppen: den völlig absurden Glauben v.a. der (meisten) Asiaten, insbesondere der Chinesen, an aphrodisierende Wirkungen durch irgendwelche Teile von Tieren. Hiervon sind nicht nur Nashörner, Tiger und viele viele weitere Tiere betroffen, sondern in hohem Maße auch der Hai! Was die Potenzprobleme der Menschen betrifft, so schreit auch hier niemand auf, denn: Haie haben keine Lobby!
Die meisten Haie enden schlicht und einfach als Abfall. Denn meistens kann oder soll der ganze Hai nicht verarbeitet werden. Nützlich für die Geldbörse sind nur die Flossen, die Zähne, die Haut.
Als weiterer, indirekter Faktor muss genannt werden, dass wir den Lebensraum von Haien immer mehr schmälern. Wir nehmen diesen Tieren ihr Zuhause, bringen Unruhe hinein, stören den normalen Ablauf, vergiften ihre Umwelt (nämlich das Wasser), fangen ihre Beute weg,usw.

Wenn also ein Tier kein Fell hat und kuschelig aussieht, dann lassen wir es zu, dass es abgeschlachtet wird? Ist ein Tiger weniger gefährlich als ein Hai? Oder ein kuschelig-süß aussehender Eisbär? Sind dies nicht auch Raubtiere, denen wir mit Achtung und Respekt begegnen sollten? Die für uns genauso gefärhlich werden können, wenn wir einfach in ihren Lebensraum eindringen? Wahrlich, da gibt es andere Tiere, die niedrigere Toleranzgrenzen haben als Haie.
Mein Mann nannte mir dazu einen guten Vergleich: "Das ist als ob man bei jemandem in die Wohnung einbricht und sich dann auch noch beschwert, dass da jemand wohnt!"

:!: Aber auch Europa macht keine Ausnahme, wenn es darum geht den Hai immer mehr zu einer bedrohten Tierart zu machen.
Hierbei ist Deutschland kein Vorbild! :!: Denn in fast jedem Fischladen in Deutschland könnt ihr legal Haifleisch kaufen! :!:
Es steht aber oft nicht drauf, da damit hier sehr vorsichtig umgegangen wird, um den Käufer nicht abzuschrecken...dadurch essen auch die Deutschen oft ohne ihr Wissen Fleisch von Haien.
Solche Synonyme werden für Haifleisch gebraucht:
- Schillerlocken (Dornhai)
- Seestör (Heringshai)
- Kalbsfisch (Heringshai)
- Seeaal (Dornhai)
- Greyfisch (Grauhai)
- Königsaal
- Karbonadenfisch
- Speckfisch
- Steinlachs
- Meeraal
- „Fish & Chips“
- falsche Jakobsmuscheln
- falsches Krabbenfleisch (Surimi)


Zu Haifleisch muss gesagt werden, dass es „genießbar“ gemacht werden muss. Dafür ist eine Fermentierung nötig.
Außerdem ist es, genau wie Delfinfleisch, mittlerweile so dermaßen mit Methylquecksilber verseucht, dass es in höchstem Maße gefärhrlich ist. Ein Faktum, was Haistiftungen aufgreifen um mit dieser Massenabschlachtung endlich Schluss zu machen. Da der Mensch sich für den Hai nicht oder nur wenig interessiert, kann man ihn vielleicht dabei packen, indem man ihm sagt wie gefährlich Haifleisch für ihn selbst ist!
Erschreckend dabei: Wir stehen auf Platz 2 der Hauptkonsumenten von Dornhaien! Wegen ihres „Fish & Chips“ sind nur noch die Briten vor uns....eine erbärmliche Silbermedaille...
Was das Produzieren betrifft, so hält Spanien hier den traurigen Rekord...80% aller Haiflossen gehen hier über den Tisch. Mit Abstand ist Spanien der führende Haiflossenproduzent...

Wenn wir sehen wie Haie gefangen oder abgemetzelt werden, wenn wir sehen wie lebenden Haien die Flossen abgesäbelt werden und der „Rest“ einfach wieder ins Meer geworfen wird, dann merken wir eines: Haie "rühren" sich oft gar nicht bei diesen grausamen Metzeleien, sie winden sich, aber:
sie schreien nicht und sie weinen auch nicht, zumindest nicht so, als dass wir es hören oder sehen können. Daraus folgern wir vielleicht, dass es ihnen förmlich nichts ausmacht, wenn man ihnen etwas abschneidet. Die meisten Menschen haben, wenn überhaupt, nur Mitleid mit Wesen, die jammern, weinen, schreien.
Nur weil Haie oder andere Tiere nicht schreien, bedeutet es nicht, dass sie keine Qualen leiden und furchtbarste, kaum für uns vorstellbare Schmerzen erleiden!

Was noch?
Haiknorpel werden fälschlicherweise und/oder um Argumente für das weitere Abschlachten von Haien zu finden als Heilmittel gegen Krebs verkauft. Haiknorpel zeigen absolut keine Wirkung zur Behandlung von Krebs!
Er ist nicht gesundheitsfördernd, er schmeckt nach nichts, es hat auch in irgendwelchen Cremes nichts zu suchen.

Nun kommen wir zu den Folgen:

- der Bestand von zb. Dornhaien ist um knapp 98% zurückgegangen, Gesamt kann man sagen, dass Haie akut gefährdet sind für immer von unserer Erde zu verschwinden. Ihr Rückgang ist so massiv, dass er etwa zwischen 70-90% weltweit beträgt. Eine Zahl, die uns höchst alarmieren sollte! Der Hai ist nämlich nicht in der Lage dieses weltweite Massenabschlachten durch Menschen irgendwie zu kompensieren, schon allein aufgrund der enormen Dauer Nachkommen zu zeugen!
- Ca. 100 von 500 Haiarten stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten; viele Arten sind bereits biologisch ausgestorben oder werden gerade erbarmungslos bis zum letzten ihrer Art ausgerottet. Die Ironie ist nämlich, dass der Haiflossenpreis höher steigt, je weniger Tiere es noch gibt, je seltener sie sind. Ein Teufelskreis, der unter allen Umständen gestoppt werden muss.
- den Haien auf unserer Erde geht es so ziemlich mit am allerschlechtesten, ihr Gefährdungsgrad ist so hoch wie kaum andere!
- Das Ökosystem der Ozeane würde zugrunde gehen mit nicht abschätzbaren Konsequenzen. Aber eines steht fest: Stirbt der Hai; stirbt auch das Meer! Stirbt das Meer,....
Hier nur ein kleines Beispiel einer Kettenreaktion: Ein gesundes Riff wird durch Haie gewährleistet. Denn: Sie halten die Population der Fische im Zaum. Verschwinden die Haie, gibt es zu viele Fische. Die Fische fressen alles leer und kahl, das Riff stirbt und "verdirbt". Dies passiert nun derzeit rasant in unseren Meeren. Zusammengezählt bedeutet dies:
Die Fische fressen u.a. das wertvolle Phytoplankton, sind es zu viele Fische fressen sie auch zu viel Phyoplankton. Dieses Phytoplankton wandelt ca. 70% des auf dieser Erde proudzierten Kohlenstoffdioxid (CO2) in Sauerstoff um, also in unsere Atemluft. Ist das Phytoplankton verschwunden, geht uns, einfach gesagt, die Luft aus....
Bedenkt, dass die Meere die Lungen unserer Erde sind. Der Hai hält die Fischpopulationen im Gleichgewicht und damit das Phytoplankton. Er ist u.a. mit daran beteiligt, dass wir auf dieser Erde atmen können. Umso mehr sollte es unsere Angelegenheit sein ihn gut zu beschützen! Der Hai geht uns alle an!


Nun möchte ich es klipp und klar auf den Punkt bringen:
Die Haie sterben....nicht irgendwann, nicht in 100 Jahren, sondern sie sind gerade dabei "auszusterben" (richtig wäre: ausrotten, da aussterben einen natürlichen Vorgang der Selektion beschreibt, was hier definitiv nicht gegeben ist!).
Während Ihr das lest, kämpfen die Haie um ihr Überleben.

Auf keinen Fall dürfen wir das zulassen.
Bitte schaut nicht weg!


Was kann man tun?
Das Wichtigste dürfte das Aufklären und Verbreiten sein! Sagt es weiter! Klärt die Menschen darüber auf, dass Haie keine Monster sind, keine dummen Maschinen oder fressgierige Menschenfresser! Sagt ihnen wie enorm wichtig sie für uns alle sind (überlebenswichtig!). Wenn Ihr könnt gebt Flyer weiter (Sea Shepherd, SharkProject, etc.), informiert die Leute. Macht euch auf eventuell hitzige Diskussionen gefasst, weil die Leute es einfach nicht besser wissen als aus Filmen wie "Der weiße Hai".
Achtet darauf, was Ihr im Fischladen kauft oder in Restaurants esstund klärt auch andere Käufer auf, die vielleicht gar nicht wissen, was sie mit ihrem Schillerlockenkauf bewirken geschweige denn wissen, was Schillerlocken überhaupt sind. Fotografiert das angebotene Haifleisch auch ruhig, wenn Supermärkte oder andere Läden es verkaufen und schickt die Bilder mit Adresse des Ladens an zb SharkProject (Kampagne "Stop Sales"). (Info entnommen von: http://www.noen.at/lokales/noe-uebersic ... t2669,1190, weitere Infos findet Ihr auf der Website von SharkProject e.V.)
Macht der Haivernichtungsindustrie den Gar aus! Meidet Kosmetika und andere Präparate, die mit Haiprodukten hergestellt wurden (das gilt auch für Lebertran), zb in Form von Collagen oder auf Grundlage von Haiknorpeln.
Beschwert Euch, wenn irgendein sensationsgeiler Sender oder eine Zeitung wieder mit dem blöden Klischee von gefährlichen, menschenfressenden Monsterhaien daherkommt! Sei es in Form von Filmen oder falschen Dokumenationen!
Auch die Haifischerei sollte in keinster Weise unterstützt werden, selbst dann nicht, wenn sie wieder ins Meer zurückgeworfen werden, denn Haie sind sehr empfindlich und sterben aller Wahrscheinlichkeit nach kurze Zeit später an eventuellen Verletzungen oder Traumata beim Einfangen.
Siehe auch: http://europeansharkweek.elasmo.de/euro ... haischutz/
Achtet im Urlaub auf die Souvenirs, die Ihr kauft. Dies gilt für jegliche Teile aus Tieren, in diesem Bezug geht es um Flossen, Haizähne, etc. Und lasst Euch nicht erzählen es handle sich um Strandgut. Für derlei Souvenirs mussten die Tiere sterben...

Ihr könnt außerdem Projekte zum Schutz von Haien unterstützen, zb:

http://www.sharkproject.org/Content.Node/index.de.php
http://de.seashepherd.org/sharks/
(Flyer von Sea Shepard: http://www.seashepherd.org/images/stori ... man-sm.pdf
http://www.hai.ch/Stiftung/index.html#donations

Bitte...schaut nicht weg und macht euch stark für unsere Haie. Vergegenwärtigt euch, was für wundervolle und wichtige Tiere es sind. Sie heißen nicht umsonst die „Könige der Meere“!


Prominenter deutscher Haifan ist zb Hannes Jaenicke, der sich für den Schutz bedrohter Tierarten einsetzt, darunter zählen auch die Haie. Sein Dokumentationsfilm "Im Einsatz für Haie" zeigt die Vernichtung von Haien sehr deutlich.
Auch zu empfehlen: http://www.wut-allein-reicht-nicht.de/f ... -fotoblog/
Hier auch der Drehbericht seiner Doku: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... 3%BCr-Haie

Ein paar visuelle Eindrücke (es hat mich etwas Zeit gekostet zb vom Dornhai ein gutes Bild zu finden, da die meisten Bilder ihn als stolzen Fang präsentieren oder als Beifang, usw.):
- Katzenhai: http://www.homepage.eu/userdaten/7/1000 ... zenhai.jpg
- Bullenhai: http://www.allmystery.de/dateien/np6528 ... lenhai.jpg
- Blauhai: http://img.webme.com/pic/s/sunny8582/blauhai.jpg
- Dornhai ("Schillerlocken"): http://www.bund.net/uploads/pics/201111 ... th_220.jpg
http://wwf-arten.wwf.de/media/237/675_G ... %29WWF.jpg
- Heringshai: http://wwf-arten.wwf.de/media/238/675_H ... 29-WWF.jpg
- Weißer Hai: http://www.geo.de/div/image/53390/01_we ... _popup.jpg
- Tigerhai: http://www.shark-expert.at/HAIE/Tigerhaie/tigerhai.jpg
- Zitronenhai: http://jetzt.sueddeutsche.de/upl/images ... 665124.jpg
- Schwarzspitzen-Riffhai: http://www.myprint-kalender.de/divemast ... iffhai.jpg
- Weißspitzen-Riffhai: http://www.tauchsport.de/unterwasser_bi ... iffhai.jpg
- Grauer Riffhai: http://www.tauchsport.de/news/2008/imag ... en_600.jpg
- Makohai: http://autoimg.static-fra.de/tierlexiko ... akohai.jpg
- Hammerhai: http://www.welt.de/multimedia/archive/0 ... 54824g.jpg
- Fuchshai: http://www.tauchjournal.de/wp-content/u ... chshai.jpg
- Walhai (Planktonfresser): http://images.fotocommunity.de/bilder/a ... d1c340.jpg
- Riesenhai (Planktonfresser): http://www.wwf.de/typo3temp/pics/Riesen ... c80cd6.jpg

Hier auch ein paar Videos/Dokus:
Trailer des Filmes "Sharkwater":


Video zur Kampagne von SharkProject (für das Fernsehen):


Paradies der Haie, Teil 1/5:


Weisse Haie, Teil 1 von 5:


Unter Haien:


Hai-Alarm:


Haie - Wächter & Schätze der Meere:



ZDF Bilddoku Hai: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... -sind-Haie

--------------------------

Recherchehilfen, Quellen sowie Tipps zum Weiterlesen:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... aktive-Hai
http://www.sharkproject.org/Content.Nod ... dex.de.php
http://www.visiondive.com/sites/protect ... n/hai.html
http://www.tierchenwelt.de/tierische-re ... lsten.html
http://www.haiwelt.de/index.php
http://www.hai.ch/index.html
http://forum.migaloo.de/
http://www.suite101.de/content/der-koen ... oht-a63645
http://www.billigdrucker.de/150000-blau ... _6020.html
http://www.bildungsmedien.tv/interaktiv ... brief.html

----
Nun bist DU am Zug!

Bild
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Reggi59 am Mi 2. Mär 2011, 20:54

Das selbe Thema steht heute in meiner Tierschutzzeitung.
EU WILL VERSTÜMMELN AUF SEE VERBIETEN

Es gibt auch schon einen KLEINEN Teilerfolg zu verzeichnen: 423 Mitglieder des Europaparlaments unterzeichneten eine Erklärung die besagt, daß das Shark-Finning auf See generell verboten wird. Der dt. Tierschutzbund hat erreicht, daß die EU Kommission aktiv geworden ist und eine öffentliche Konsultation zur Problematik gestartet wurde. Quelle: du und das tier Ausgabe 1/2011. :!:
Reggi59
 

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Joachim B. am Do 3. Mär 2011, 18:55

Tag
Es wird häufig erwähnt, daß diese oder jene Tiere aussterben. Ein Terminus, der von der Sache her nicht ganz richtig ist. Sie werden "ausgerottet". Beispiel:
Machairodus aphanistus ist "ausgestorben" jedoch
Felis margarita scheffele wurde "ausgerottet".
Gruß
Joachim B.
Joachim B.
Katzenfan
 
Beiträge: 37
Registriert: 23.10.2009
Männlich

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Sixtus-Elfie am Sa 5. Mär 2011, 10:02

ich habe darüber schon Filme gesehen - zum Heulen!

dass das finning jetzt verboten werden soll, schön und gut, aber wer will das denn kontrollieren? Die Weltmeere sind riesig und nur die menschliche Gier, Dummheit und Grausamkeit ist größer. :kotz:
Sixtus-Elfie
Stammkatze
 
Beiträge: 70
Registriert: 17.04.2010
Nicht angegeben

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Mephisto am Sa 5. Mär 2011, 10:53

Der Unterschied zwischen aussterben und ausrotten ist mir durchaus klar und jedem anderen hier auch, der es liest. Insofern kann auf inhaltliche Worterklärungen hierzu verzichtet werden. Ich selber habe den Unterschied mehrfach in der Wortbedeutung deutlich gemacht in anderen Beiträgen.
Zumal das Wort "-sterben" etwas anderes beim Lesen suggeriert als "-rotten", da das Gehirn beide Begriffe unterschiedlich begreift. Manchmal kann es also sinnvoll sein das Wort, das in direktem Zusammehang mit Tod und Vernichtung steht, zu benutzen als ein Wort, was man als alleinstehendes Wort kaum definieren und begreifen kann.
Es versteht sich von selbst, dass eine Tierart, die brutalst abgeschlachtet wird, nicht von "alleine ausstirbt", sondern ausgerottet wird. :roll:
Eine Art, die durch indirekten Eingriff der Menschen, verschwindet, ist auch nichts anderes als ausrotten, siehe zb Eisbären, diverse Primaten, etc. Es wird aber anders begriffen.

Viel wichtiger ist mir allerdings den Inhalt des Gesamttextes zu begreifen anstatt Wortklaubereien. Verstehen, helfen, handeln.
(Als wenn der Text nichts wichtigeres beinhaltet....)

@Elfe Nun ja, es ist ja so, dass, wenn Gesetzte verabschiedetet werden, eigentlich auch Hüter dieser Gesetzte "bereitgestellt" werden (sollten). Wenn also etwas verboten ist, kann man sicherlich keine illegalen Machenschaften ausradieren, aber es kann ermöglicht werden Hüter des Gesetztes einzusetzen, die patrouillieren. Alle Ungerechtigkeiten kann man schon allein aufgrund Geldgier und Ignoranz nicht auslöschen, aber man kann die Gebiete, die dafür genutzt werden, durch Patrouillen sozusagen begrenzen. Zumal auch hier Organisationen da sind, die auf die Einhaltung der Gesetze achten würde. Sea Shepherd arbeitet zb danach. Sie patroullieren und achten auf Einhaltung, melden illegale Jagden und arbeiten mit den entsprechenden Gremien zusammen (neben der vielen zusätzlichen Arbeit, die eine solche Orga hat!).
Sicherlich ist nichts auf dieser Welt von 100%iger Sicherheit, siehe in Deutschland. Aber ein Gesetz, was das o.g. Massaker verbieten würde, würde zumindest schon einmal diese Massenabschlachtungen eindämmen und mehr Raum für Aktivitäten lassen um den Tieren zu helfen.
Mir fallen da immer die Gallenbären in China ein: Ganz bestimmt gibt es noch genug illegale Bärenfarmen, denen die Tierschützer auf der Spur sind, durch das Gesetz aber konnten viele Farmen geschlossen und Bären befreit werden. Man muss also die Regierungen erreichen. Zb ist auch der Preis und Nachfrage nach Robbenprodukten gesunken, nachdem ein EU-weites Importverbot für derlei Produkte erlassen wurde. Das mag das, was da passiert, nicht beendet haben, hat aber schon einen großen Einfluss genommen.
Wenn es möglich wäre dasselbe für Haifleisch und -flossen zu erreichen, so kann man schon allein dadurch die Zahl senken. Diese Kämpfe gehen immer weiter, es liegt aber in unserer Hand, dass sie nicht umsonst sind. Kleine Schritte führen zum Ziel...
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Mephisto am Mi 18. Mai 2011, 11:39

Ich weiß nicht, wer von Euch Sky (ehemals Premiere) hat, ich habe es immer noch, weil mir die Dokuchannels so gefallen haben. ;-)
Inbesondere der Discovery Channel sowie ehemals AnimalPlanet (mittlerweile NatGeoWild und NationalGeographic) haben es mir damals (vor gut 10 Jahren) angetan.

NatGeoWild zeigt täglich sehr viele und gute Dokus zu verschiedenen Tieren.
Wer von Euch also NatGeoWild empfangen kann, dem lege ich die recht gut recherchierten Haidokus ans Herz, als da z.B. wären: "Unterwegs mit dem weißen Hai" (kam z.B. gestern abend auf NatGeoWild), "Paradies der Haie" (gibt es auch oben als Link) und einige mehr.
Man sieht wunderschöne Bilder und Aufnahmen der Haie und sieht wie unendlich wichtig sie für uns alle sind. Z.B. ist ein gesundes Ökosystem (v.a. Korallenriffe) immer daran zu erkennen, dass sich Haie dort aufhalten und wenn es nur "auf der Durchreise" ist.

Lesens-sowie sehenswerte Dinge über Haie gibts auch hier im SharkProject e.V.-Forum:
http://www.sharkproject.org/phpBB2/

Und noch ein Linktipp eines privaten Bloggers:
http://www.keep-sharks-alive.com/
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Kiki. am Mi 18. Mai 2011, 16:20

Ich kann die empfangen, nicht über Sky sondern über Unytimedia.
Ich finde die Dokus auch total interessant und da meine Tochter der absolute Haifan ist, gucken wir viele Haidokus.
LG von Christiane mit Mimi, Kimba, Athos, Pépe, Udo und Tim
-
Meine Katzenengel
Frodo 22.12.2011
Mateo 02.03.2012


7698
7698

Katzen sind wie Kartoffelchips, es ist schwer nur einen zu haben...
Benutzeravatar
Kiki.
Very Important Cat
 
Beiträge: 1384
Registriert: 07.12.2008
Alter: 47 Weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Hexe am Do 19. Mai 2011, 13:33

Wir schauen Haidokus immer auf N24 aber da kommen auch immer andere Tierdokumentaionen :ja:
Bild


Liebe Grüße von Laila,Fee,Nala,Joshi und die 2 Beiner;-)
Benutzeravatar
Hexe
Reviermarkierer
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.04.2011
Alter: 28 Weiblich
Wohnort: Pfungstadt

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Mephisto am Fr 17. Jun 2011, 16:28

Mal etwas ganz wunderbares, ein empfehlenswertes Video!!

Kurze, aber wunderschöne Doku über diese faszinierenden, missverstandenen Wesen. Ansehen!!

Gimme a hug! (wörtlich übersetzt: Gib mir eine Umarmung!)




Und dem Text zum besseren Verständnis der Wichtigkeit von Haien für uns alle noch hinzugefügt:

Mephisto hat geschrieben:Hier nur ein kleines Beispiel einer Kettenreaktion: Ein gesundes Riff wird durch Haie gewährleistet. Denn: Sie halten die Population der Fische im Zaum. Verschwinden die Haie, gibt es zu viele Fische. Die Fische fressen alles leer und kahl, das Riff stirbt und "verdirbt". Dies passiert nun derzeit rasant in unseren Meeren. Zusammengezählt bedeutet dies:
Die Fische fressen u.a. das wertvolle Phytoplankton, sind es zu viele Fische fressen sie auch zu viel Phyoplankton. Dieses Phytoplankton wandelt ca. 70% des auf dieser Erde proudzierten Kohlenstoffdioxid (CO2) in Sauerstoff um, also in unsere Atemluft. Ist das Phytoplankton verschwunden, geht uns, einfach gesagt, die Luft aus....
Bedenkt, dass die Meere die Lungen unserer Erde sind. Der Hai hält die Fischpopulationen im Gleichgewicht und damit das Phytoplankton. Er ist u.a. mit daran beteiligt, dass wir auf dieser Erde atmen können. Umso mehr sollte es unsere Angelegenheit sein ihn gut zu beschützen!
Der Hai geht uns alle an!
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Gejagt, gemetzelt, gegessen (auch in D!) - Der Hai

Beitragvon Reggi59 am Fr 17. Jun 2011, 23:16

Ich werde nie Haiprodukte essen und kaufe keine Cremes mit Collagen. :ja:
Mehr kann ich im Moment nicht tun.
Reggi59
 
Nächste

Zurück zu Tierschutz und Vermittlung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron