von Wohnungshaltung - Freigänger
inkl. Katzentoiletten, Kratzbaum, Balkonsicherung, Fellpflege ...

Moderator: Moderatoren

Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon Ninette am Mo 24. Aug 2009, 15:24

Unser Kater war früher, bei seinen früheren Besitzern-( ich bin schon die 5. Besitzerin, er wurde öfters weiter gereicht-) auch Freigänger. Weil wir an einer großen Straße wohnen, und außerdem im 2. Stock, konnten wir ihn bisher nur als Wohnungskatze halten.
In einem anderen Forum wurde ich deshalb schon wüst beschimpft, (meine Frage war, was man gegen das schreien am Abend tun könnte)was für eine Tierquälerin und egoistisch ich wäre und wie unglücklich der Kater bei uns wäre. Das hat mich total traurig gemacht, weil ich natürlich unsren Kater liebe. Und ich bin aus allen Wolken gefallen, denn unglücklich wirkt unser Kater sicher nicht!

Jetzt versuch ich es hier nochmal, in der Hoffnung Info´s zu kriegen und keine Vorwürfe.
Ist es wirklich so, daß man einen Kater, der mal Freigänger war, nicht mehr an eine Wohnung gewöhnen kann und der immer leiden wird? Oder kann man was tun, um ihm zu helfen?
Wie gesagt, unser Sid wirkt wahrhaftig nicht unglücklich. Die in dem anderen Forum haben gesagt, abgeben, er muß woanders hin, weil er bei uns nur gequält ist. Da er aber schon so viel in seinem Leben weiter gereicht wurde, wollen wir ihm das nicht antun. Und daß ich ihn total vermissen würde, ist ja klar.
Auch ist unsere Wohnung mehr als nur katzenfreundlich, wir haben ganz viel verändert, damit sich unsere beiden wohl fühlen.
Wir haben einen Balkon, wo er immer raus kann. Außerdem besitzen wir 2 Kratzbäume, 1 in jedem Zimmer. Außerdem haben wir im Flur eine 2. Ebene, wo sie in luftiger Höhe laufen können. Dann haben wir Teppichbahnen an die Wand gemacht, wo sie auf die Schränke klettern können.
Dazu kommt, daß Sid ja schon 2 Jahre hier wohnt und bis jetzt haben wir keine Anzeichen bemerkt, daß er irgendwie raus möchte oder so, da machte er keine Anstalten. Kürzlich hat mein Mann ihn an die Leine genommen(was er anstandslos mit sich machen ließ) und ist mit ihm raus gegangen, was ihm gut gefiel.
Da ich mich seit den Beschimpfungen in dem anderen Forum jetzt total schlecht fühle, (auch wenn ich mir wirklich keine Vorwürfe machen muß, weil mein Mann und ich wirklich alles tun, damit sich die Katzen wohl fühlen,) hoffe ich jetzt auf konstruktive Ratschläge und mehr Verständnis.
Die Frage ist, ob es wirklich stimmt, 1x Freigänger - immer Freigänger. Und 2. was sein abendliches Mauzen noch für einen Grund haben könnte.
Wenn sie dich dessen erachtet,
wird eine Katze dein Freund sein,
niemals dein Sklave." Theophile Gautier
Benutzeravatar
Ninette
Stammkatze
 
Beiträge: 63
Registriert: 14.09.2007
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Blaustein

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon vincent am Mo 24. Aug 2009, 15:59

Ein Freigänger fühlt sich wirklich unwohl, wenn er nicht mehr raus darf.
Man kann ihn umgewöhnen, wenn er eine zweite Katze als Gefährten
bekommt. Es hilft auch viel Beschäftigung und Spielen. Intensive Zuwendung
hilft. Ein geschützter Balkon bietet auch etwas Freiheit.
vincent
Very Important Cat
 
Beiträge: 5093
Registriert: 14.02.2005
Alter: 79 Männlich
Wohnort: 44808 Bochum

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon samtpfoetchen am Mo 24. Aug 2009, 16:22

Also beschimpfen wird dich sicherlich hier keiner. :nein:

Hm, kommt auch darauf an wie sehr er Freigänger war.

Ich vergelcih das mal mit unseren dreien. Moni und Balou mögen ihren Freigang auch sehr aber da könnte ich mir noch vorstellen, dass die notfalls auch zu Wohnungskatzen werden könnten, bei Jerry hingegen würde ich da auch total schwarz sehen.

Mauzt er denn den ganzen Tag oder eben nur abends?
(OK habs gerade nochmal nachgelsen also scheinbar nur abends.)

Ansonsten kann ich Vincent auch nur zustimmen, viel Beschäftigung, ein Spielkamerad (den er ja scheinbar auch schon hat) usw. kann helfen.

Zusätzlich könnte man noch Feliway versuchen.

Oder noch nen Gedanke wenn er als Freigänger auch Mäusefänger war, ihn versuchen mit Frischfleisch oder auch Eintagskücken und Mäusen aus der Tiefkühlung. (gibts z.B. auch bei Zooplus - sieh Link unten) das wieder ansatzweise zu bieten.

Sollte natürlich wirklich nichts helfen und er den ganzen Tag deutlich zeigen, dass er rauswill muss man wirklich eingestehen, dass eine endgültige Vermittlung in ein Zuhause mit Freigang doch besser wäre. Aber wie ich aus deinem Beitrag so rausgeleden habe, scheint es ja sooo schlimm nicht zu sein.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon Samuja am Mo 24. Aug 2009, 16:36

Hi,
Ich kenn das mit dem beschimpft werden in anderen Foren auch... hör nicht hin! (oder lies nicht hin, besser...;-))

Also, zum Thema:
Mein Sam war schon IMMER Wohnungskater. In unserer alten Wohnung fing er auch immer abends an vor der Tür zu maunzen. Wie son Wolfsgeheule. Nervig und er tat uns leid!
Jetzt sind wir umgezogen (raus kann er immer noch nicht.) aber wir haben Fenster zu ebener Erde, da sieht er wunderbar alles - und er ist zufrieden.
Ein schöner Fensterplatz/Balkon, mit Netz, das ist was, was helfen kann. Nehmt das größte Fenster, was ihr habt, macht einen Katzenschutz dran und dann GAAAAAANZ weit auf damit. Das liebt Sam auch immer sehr. (auch im Winter,nur dann eben nicht so lange.)
Naja, und wenn er an der Leine rausgeht, wieso nicht damit arbeiten? Regelmäßig und mit einem festen Ritual könnte ihn das zufrieden machen. Wenn er danach dann oben Futter bekommt zB (zB die von Netty genannten Küken), das wäre was.

Sag mal, ihr habt 2 Katzen, oder? (Liest sich so, von wegen "unsere beiden".) Wie ist der/die andere drauf?

Wir haben der zeit auch einen Kater (Sirius), der raus will, den wir abgeben müssen aus dem Grunde. Da sieht das schon anders aus. Der versucht mit aller macht an uns vorbeizukommen, wenns klingelt, der miaut, geht an der Tür hoch...sows. und wenn er nicht raus kann, vermöbelt er aus Frust die andern Katzen. (Inzwischen mussten wir ihn von den anderen trennen.) Das ist dann ein Fall, wo es keinen Sinn hat.

Und noch eine kleine Geschichte zum Schluss ;-) : Der Kater meiner Schwiegermama ist auch JAHRElang ein Freigänger gewesen. und SchwiMa ist nun umgezogen, wo er nicht raus kann (Aber mit großer Dachterasse). Wir dachten alle "oh, mein Gott, das geht nie gut". Oskar war immer ein wilder Jäger, dem seine Freiheit wichtig war. Aber er ist zufrieden. Er genießt "seine" Terasse und macht keine Anstalten, dass er weg will. nach 16 Jahren Freigag, genießt er nun das sichere Leben als Wohnungskatze.

Ich drücke alle Daumen!
Samuja
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon Wasserfloh am Mo 24. Aug 2009, 17:12

Ninette hat geschrieben:Dazu kommt, daß Sid ja schon 2 Jahre hier wohnt und bis jetzt haben wir keine Anzeichen bemerkt, daß er irgendwie raus möchte oder so, da machte er keine Anstalten. Kürzlich hat mein Mann ihn an die Leine genommen(was er anstandslos mit sich machen ließ) und ist mit ihm raus gegangen, was ihm gut gefiel.


Wie alt ist Sid denn, oder hab ich das überlesen? Hat er mit dem Protest erst angefangen, nachdem ihr mit ihm an der Leine draussen wart? Dann nämlich könnte ich mir denken, dass er einfach wieder auf den Geschmack gekommen ist. :kopfkratz:

Ich vermute, dass man eine ältere Katze leichter vom Freigänger zum Stubentiger machen kann. Solange er nicht Essen verweigert vor lauter Kummer oder Haare verliert und so, wird es ihm wohl nicht so schwer fallen, zumal er offenbar vorher eh nicht so raus drängte. :cat+smiley: Kastriert ist er ja?

Habt ihr die 2. Katze schon von Anfang an, oder ist sie neu? Dass er vielleicht denken könnte "Diese Wohnung ist nicht groß genug für uns beide!" :cat-cool:

Mein Kater war von seiner Erstfamilie her Freigänger, ich habe nur die Stundenzahl reduzieren können, die er draußen verbringt. Und seit ich eine Babykatze dazugenommen habe (ein Findling, ging nicht anders), drängt er noch vehementer raus, weil sie ihn ganz schön nervt und er in seiner Ehre irgendwie gekränkt ist, obwohl er zwischendurch ganz nett mit ihr umgeht. Aber er scheint auch zu denken, "wenn ihr hier in eurer Wohnung einen Gott neben mir habt, dann geh ich lieber raus, ihr braucht mich ja wohl nicht so dringend." Dabei wär ich so froh, wenn er drinbliebe. :(

Viel Glück noch bei der Ursachensuche :daumen1:
Wasserfloh
 

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon Ninette am Mo 24. Aug 2009, 18:33

Erst mal danke an alle für Nicht-Vorwürfe machen. Das war z. Teil schon heftig.
Das waren viele Fragen, ich versuch es mal der Reihe nach: Also, Sid kam mit 1 1/2 Jahren zu uns. Jetzt ist er 3 Jahre. Unsere andere Katze Tapsy war vor ihm da und weil sie einsam war, haben wir ihn angeschafft. Sid ist der Draufgänger und Tapsy eher ruhig, schüchtern und ängstlich. Tapsy verkriecht sich, wenn es klingelt. Sid guckt aus sicherer Entfernung. Sid kommt mir immer sehr ausgeglichen und unkompliziert vor.
Ja, aus Langeweile jagt er auch Tapsy, die versteckt sich dann irgendwo. Als "Verkloppen" kann man es nicht bezeichnen, weil er ihr nichts tut, er jagt sie nur. Sie sind beide sehr auf meinen Mann und mich fixiert, Tapsy noch bißchen mehr. Sid ist der schmuser und Mutige, Tapsy zickt und kratzt auch schon mal. Das nur zu den Hintergründen.
Das Mauzen fing einfach mal an, er schreit nie laut und "wolfsartig", sondern er mauzt ganz leise und bescheiden. Er hatte schon mal so ne Phase, da haben wir es mit Feliway und Bachblüten wieder hin gekriegt. Lange war Ruhe. Er mauzt immer wenn es Abend wird. Er sitzt an der Tür und mauzt.
Ich bin noch mal in mich gegangen, evtl ist er etwas gelangweilt, schon möglich. Bei ihm fällt auf, daß er sehr neugierig ist(dabei aber doch ängstlich, vor allem wenn Leute in der Nähe sind. Nicht bei Besuch, den mag er). Er will alles sehen und überall dabei sein.
Wir haben in unsere Wohnung Gott sei Dank große Fenster mit vor allem, breiten Fenstersimsen außen, wo alle zwei Katzen total gern sitzen und die Straße beobachten. Runterfallen können sie nicht, weil die Simse echt breit sind.
Das mit der Leine hat iohm gefallen. Gemauzt hat er aber schon vorher. Deshalb haben wir das ja dann versucht. In der Hoffnung, daß er hinterher wieder zufrieden ist. War aber nicht so. Er hat zwar gemauzt, aber er wollte auch nicht mehr raus, also er stand nach dem Gassigehen nicht mehr an der Tür. Ja, dann werd ich mal regelmäßig mit ihm raus gehen, evtl. bringt´s doch was.
Evtl. hat das Mauzen eher was mit Langeweile zu tun, ich werd dann auch mal mehr mit ihm spielen. Aber er kann sich eigentlich nicht über mangelnde aufmerksamkeit beklagen. Mein Mann ist den ganzen Tag zu Hause(Frührentner).
Er jagt Tapsy auch nicht nur aus Langeweile, sondern sie toben auch freundschaftlich durch die Wohnung.
Ach ja, und wie "stark" der Freigang früher war, weiß ich nicht. Die Vorbesitzerin, von der wir ihn haben, konnte es auch nicht sagen. Bei ihr war er nie draußen, sie hatte ihn noch nicht lange. Dann kriegte sie eine Allergie und mußte ihn abgeben.
Drum will ich dem armen Kater das nicht schon wieder antun. Wo er jetzt grade ein bißchen Stabilität und Sicherheit bei uns hat.
Wie gesagt, er wirkt wirklich nicht leidend oder "mißhandelt", so wie die in dem anderen Forum das hingestellt haben. Und ich sei fies und egoistisch, haben sie noch gemeint,. als ich ein Weggeben abgelehnt habe. Das kann nur die allerletzte Lösung sein, wenn gar nichts hilt.
Wenn sie dich dessen erachtet,
wird eine Katze dein Freund sein,
niemals dein Sklave." Theophile Gautier
Benutzeravatar
Ninette
Stammkatze
 
Beiträge: 63
Registriert: 14.09.2007
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Blaustein

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon Christine1962 am Mo 24. Aug 2009, 19:15

Liebe Ninette :troest:
Laß dich mal drücken :knuddel:
Niemand beschimpft dich hier :cat-wiedumm: Im Gegenteil,man merkt ja richtig,das du deine Katzen liebst,dir Gedanken um sie machst und nur das Beste willst :cat-smile3:
Sieh mal,du hast einen Balkon,gehst mit ihm an der Leine spazieren,deine Wohnung ist für die katzen toll ausgerichtet. :cat-top:
Vielleicht hat er Abends nur lange Weile :cat-noidea: ,dann versuchs mit ausgiebigen Spiel,austoben mit ner Angel oder Bällchen jagen :cat-play: oder wirf Leckerli durchs Zimmer und der Kater fängt sie.
( Mach ich mit Sammy immer,er ist auch ein Wohnungskater )
Viel Erfolg,ich drück die Daumen :daumen3:
Und nach deinen Beschreibungen,glaub ich nicht,das er unglücklich ist und eine Spielgefährtin hat er ja auch,ist doch supi :streicheln:
LG Christine und Kater Sammy :cat4:
Benutzeravatar
Christine1962
Very Important Cat
 
Beiträge: 5046
Registriert: 16.10.2008
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Groitzsch

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon uschi am Mo 24. Aug 2009, 19:56

ich sehe es genau wie Christine. Ich würde es auch mal mit intensivem Spielen versuchen, evtl. mag er ja auch geistig gefordert werden, dann würde ich es mal mit dem Klickertraining versuchen. Mein Timmy fährt da voll drauf ab, der Tom zwar nicht so, aber er beobachtet alles ganz genau.

LG. Uschi mit Tom und Timmy :catkopfschief: :catkopfschief:
uschi
 

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon samtpfoetchen am Mo 24. Aug 2009, 20:56

Noch ne Idee wäre als Beschäftigung für Abends ein Fummelbrett zu basteln.
Damit kann man unsere auch ne Weile beschäftigen.

Oder eben die Spaziegänge an der Leine auf die besagten Abendstunden zu verlegen.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Freigänger in Wohnungs? Bin ich wirklich so eine Rabenmutter

Beitragvon Ninette am Di 25. Aug 2009, 10:43

Erklärt ihr mir mal bitte, was das genau ist: Klickertraining und Fummelbrett. Ein Foto von Klickertrainingsteilen habe ich mir mal angesehen im Internet. Aber ich kann mir nix drunter vorstellen. Mittlerweile haben meine beiden Fellnasen ihre Leder-Angel geliefert, sind nur noch 2 Bändel dran. Wenn das Zeug nicht so teuer wär! Aber da alle zwei so furchtbar begeistert sind, muß ich das wohl nachkaufen
Benutzeravatar
Ninette
Stammkatze
 
Beiträge: 63
Registriert: 14.09.2007
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Blaustein
Nächste

Zurück zu Katzengerechter Haushalt



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron