von Wohnungshaltung - Freigänger
inkl. Katzentoiletten, Kratzbaum, Balkonsicherung, Fellpflege ...

Moderator: Moderatoren

Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon samtpfoetchen am Fr 7. Sep 2012, 22:31

Katzenparadies hat geschrieben:ich überlege mir seit der Geschichte mit Balou auch sowas anzuschaffen.

Kann ich gut verstehen. Ein ähnlicher Anlass wars bei uns ja auch weshalb wir das Thema angefangen haben.

Meine Frage wäre, wie weit die Reichweite wohl im Wald ist. Wir haben einen großen Wald fast vor unserer Haustür, wo Lissy sich viel aufhält und Balou hat es auch getan. Da könnten sie aber überall sein und vielleicht auch tiefer drin.

Im Wald müsste sie eigentlich sogar etwas besser sein als im bebauten Gebiet. Laut Hersteller sollen die ja eine Reichweite von bis zu 180 Metern bei freier Sicht haben.

Die Überlegung ist, die ich habe, dass der Peilsender aber nicht hilft bei Tierfängern, weil dann sind die Katzen nicht mehr in der Nähe oder wenn sie zu weit streunen.

Ja, da hilft der Sender leider natürlich nichts mehr. allerdings würde ich bezwifeln, dass eine GPS Version da was nützen würde, da echte Tierfänger sicherlich eh das Halsband abmachen.

Das andere Problem ist, was ich sehe, dass Lissy wahrscheinlich wie ich sie einschätze absolut kein Halsband tragen mag und immer so lange rumfummeln würde, bis sie es ab hat. Das bringt ja dann auch nichts, um Lissy zu finden. Wir finden dann höchstens das Halsband. Bei Beppo weiß ich das noch nicht.

Das kannst du ja mit einen normalen Band erst mal im Haus ausprobieren. Braucht bei Katzen die nicht dran gewöhnt sind auch erst mal ein paar Tage eingewöhnung so ein Halsband. Wir hatten aber noch keine Katze die es nicht nach rel kuzer Zeit doch akzeptiert hat. Am schlimmsten war damals unsere Lucy, die ein paar Wochen zuvor angebunden mit Geschenkband an einem Baum ausgesetzt wurde. Die bekam beim Anlegen eines Halbandes erst mal Panik ließ sich aber nach immer wieder kurzen Versuchen und viel Schmusen beruhigen auch dazu überreden und hats nachher anstandslos akzeptiert.

Und der Preis für den Loc8tor geht ja, aber Lissy ist halt sehr schreckhaft, deswegen ist die Frage, ob das mit dem Piepton so ratsam wäre.
Was meinst Du zu dem Allen?

Kann ich natürlich von hier schwer sagen. Das musst du letztendlich selber einschätzen wie geräuschempfindlich sie ist. Notfalls könnte man das "Lautsprecherloch" ja auch zukleben, so dass fast nichts mehr hörbar ist.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon Katzenparadies am Mo 10. Sep 2012, 18:53

Hallo Netty,

danke für Deine Infos und Deinen Erfahrungen.

Ich habe mal nach der Gps-version gegoogelt, wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Hört sich an sich gut an, weil die reichweite nicht so eingeschränkt ist, denn bei Balou hätte wohl ein Loc8ator nichts gebracht, denn als wir dann gesucht haben, war schon eine Nacht und ein halber Tag vorbei, da es für ihn nicht so außergewöhnlich war, mal so lange wegzubleiben, für Lissy ist das auch nicht ungewöhnlich. Da müsste man wohl schon eher suchen gehen. Denn sonst können sie ja schon etliche Kilometer weit weg sein und man weiß nicht in welche Richtung. Oder sehe ich das falsch?
An sich halten sich kastrierte katzen ja nicht so weit außerhalb auf, aber Balou scheint es ja getan zu haben.

der nachteil, den ich am GPS sehe, dass ich denke, dass im Wald er die Katzen eher nicht orten könnte bzw. uns Koordinationspunkte uns im Wald wohl nicht viel helfen und wir haben ja nun mal ein Wald gleich bei uns. Da wäre dann der Loc8tor dich besser.
Es gibt bestimmt immer Punkte für und gegen.

Eigentlich soll man ja Halsbänder mit Snap&Easy Verschluss nehmen, da die sicherer sind, wenn dfie Katzen sich mal irgendwo festhängen, aber die können die Katzen halt leicht abmachen, und Lissy würde es garantiert tun. Ich habe in einem beitrag von Dir gelesen, dass ihr für Jerry auch ein Gummizughalsband benutzt. Wo gibt es die zu kaufen? Ich sehe immer nur die anderen Halsbänder.

Ach ja, noch was, bei Lissy wird es schlecht im Haus das Halsband auszuprobieren, sie ist ja fast nur draußen und kommt fast nur zum essen rein.

Die andere Schwierigkeit, die ich noch sehe, ist dass wir eine katzenklappe mit Chip haben. Funktioniert das dann noch, wenn sie den Loc8tor umhaben? Und dann müpssten sie den Empfänger ja praktisch immer um haben, weil sie jeder Zeit raus können, ist das denen nicht zu ungemütlich beim Schlafen?


Dir nochmal danke. Lg Chrissie
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon samtpfoetchen am Mo 10. Sep 2012, 21:35

Ja GPS hätte seine Vorteile hat aber leider zumindest heute noch zu viele Nachteile.

Zum einen sind die Dinger viel viel eurer
sind wesentlich größer und daher für Katzen noch ungeeignet
und brauchen eine Art Handy inkl der Strahlenbelastung zum Signal senden.

Und klar man könnte davon abgesehen den blinkenden Punkt auf der Landkarte sehen aber der wäre dann oft nur auf einige hundert Meter genau, was die Ortung gerade bei verlorenem Halsband nicht gerade leichter macht. Da würde dann nur eine Kombination aus beiden Methoden helfen.

Daher hab ich GPS seinerzeit ausgeschlossen.

Katzenparadies hat geschrieben:Die andere Schwierigkeit, die ich noch sehe, ist dass wir eine katzenklappe mit Chip haben. Funktioniert das dann noch, wenn sie den Loc8tor umhaben?

Klar. Du meinst sicherlich den implanitierten Chip den Katzen zur Erkennung beim TA bekommen, oder? der funktioniert technisch ja ganz anders. das kommt sich nicht in die Quere. Sollte es jedenfalls nicht wenn die Katzenklappe ordentlich vom Hersteller konzipiert wurde. ;-)
Die Chips die man implantiert sind ja keine aktiven Sender sondern "passiv". Bedeutet sie werden durch das Gegenstück erst angeregt ihre Nummer zu übertragen und die Sender vom Loc8tor senden auf ner ganz anderen Technik und Frequenz.

Und dann müpssten sie den Empfänger ja praktisch immer um haben, weil sie jeder Zeit raus können, ist das denen nicht zu ungemütlich beim Schlafen?

Zu anfang haben wir unseren die Halsbänder mit den Sendern auch nachts immer abgemacht aber das haben wir dann bald gelassen, die sind klein genug, dass es nicht stört.

Kann deine Überlegungen ansonsten gut nachvollziehen. Die Reichweite ist eben so ne Sache, die einem nicht unbedingt immer was nützt. Bei uns klappt die Ortung meist aber ist mit viel Lauferei verbunden.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon Katzenparadies am Di 11. Sep 2012, 21:02

Hallo Netty,
ja, damit scheidet Gps aus.

Ja, ich meinte diese klappen von denen du schriebst. Ich fragte auch nur, weil die Katzen den Empfänger ja umbekommen am Halsband, nicht dass der hindert, dass die Klappe den Chip lesen kann. Aber der Empfänger ist ja vorne am Hals und der Chip in der Schulter, dürfte sich ja nicht behindern.

Ich lasse es mir noch durch den Kopf gehen. Das Problem wäre bei mir die Lauferei, Du weißt ja warum. :cat-wink: Und mein Mann ist oft nicht da und ist auch nicht so der Lauffan und findet manchmal, dass ich zu viel Aufsehens um die Katzen mache, wie halt Männer manchmal so sind. :cat-wink: Er würde wohl nicht mit dem sender suchen gehen, jedenfalls nicht so bald und wenn er es erst später macht, nach ein paar Tagen, bringt es wahrscheinlich nichts mehr.

Beppo iost auch einer wie Balou, der überall rein geht, da er so neugierig ist. Und sogar Lissy war neulich im keller unserer Nachbar eingesperrt worden (die Nachbarn, die sie immer füttern, wenn wir weg sind) und von Lissy hätten wir es eher nicht gedacht. Die Nachbarin hat sie am Kellerfenster gesehen und ließ sie dann raus. Da würde der Loc8ator natürlich gut helfen.

Lg chrissie
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon Tomcat am Sa 9. Nov 2013, 13:13

Das ist nicht dein Ernst, oder??? Ich schwanke grad zwischen Irritation, ob das ein verfrühter Aprilscherz sein soll, und Kopfschütteln.

Warum in aller Welt - sollte das ernst gemeint sein - willst du das machen???? Ihr macht euch damit alle kirre - nützen tuts im Ernstfall zu 80% nix... :cat-shocked:
Willst du ständig hinter deiner Katze hinterher rennen oder was soll dies bewirken?
Ich denke, wer einer Katze den Freigang ermöglicht, weiß, worauf er sich einlässt.... :!:

PS: Und nur, ums klar zu stellen: Bis ich nach HB zog, war mein Katerle immer Freigänger - ohne "Peilsender".... :roll:
Tomcat
 

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon Katzenparadies am Sa 9. Nov 2013, 15:01

Aber Du hast nicht Deinen Kater im Freigang verloren bzw. er ist nicht wieder gekommen, oder?
Netty und mir ist das passiert und ich denke, man kann es nur dann verstehen!!!!
Man läuft dem kater nicht alle paar Stunden hinterher, aber wenn er länger weg bleibt, kann man sehen, wo er ist und ob alles okay ist.

Ich habe es nicht gekauft, das hat aber andere gründe, die Idee finde ich nach wie vor gut.
Kommt ja auch auf die Katze darauf an. wenn du eine hast, die immer regelmäßig nach Hause kommt,
na dann braucht man es nicht, aber Jerry von netty ist viel gestromert und es gibt imemr Kater/Katzen, die einige tage weg sind, obwohl sie kastriert sind.

edit: sorry habe mich aber aufgeregt, weil Du meintest es sei ein Aprilscherz!
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 42 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon samtpfoetchen am Sa 9. Nov 2013, 15:14

Liebe Tomcat, hast du meinen Beitrag genau gelesen. Da steht doch ganz genau drin warum wir uns für Peilsender entschieden haben, und wir haben die immer noch und sind mehr als dankbar dafür haben sich mehr als bezahlt gemacht und nicht nur einmal.

Auslöser war eben dass unser Kater bei Eiseskälte drei Tage und Nächte nicht nach Hause kam, vermutlich war er irgendwo eingesperrt, und als er dann nachdem wir überall Zettl verteilt hatten endlich wieder heim kam war er schwer krank hatte sich eine sehr sehr schwere Halsentzündung durch die kälte zugezogen. Und genau das konnten wir die nächsten Jahre immer rechtzeitig verhindern.

Nicht immer sind Katzen gleich tot wenn sie nicht nach Hause kommen, viel viel öfter gibt es andere Gründe wo man wenn man weiß wo sie sind noch was machen kann, wenn sie versehentlich eingesperrt wurden z.B. oder verletzt sind oder Katzen die krank sind verkriechen sich z.B. leider instinktiv und so kann man sie finden und was unternehmen. Wie gesagt die Situation hab ich nicht nur einmal erlebt und da ist so ein Peilsender einfach gold wert.

Ernsthaft und stören tut es unsere Katzen auch nicht, den Ortungsmodus aktivieren tut man eben nur dann wenn sie zu lange weg sind um Notfälle ausschließen zu können.

Sicher kann man bei Freigängern ganz besondern nicht alle Gefahren verhindern aber wenn es Möglichkeiten gibt so manche Notfälle zu verhindern warum sollte man es dann nicht tun?

Ich kanns aus nun Jahrelanger Erfahrung nur sehr empfehlen.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon Samuja am Mo 11. Nov 2013, 22:24

Ich zB hab keine.
Hab nie drüber nachgedacht mir selber welche zu besorgen.
Ich finde sie sehr teuer, was schon der Grund dagegen war.

So richtig den Sinn für unseren Haushalt sehe ich da auch nicht, da unsere nicht weit gehen.

LG Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon Tina am Mi 22. Jan 2014, 00:49

Was haltet ihr davon???
Werde morgen dort anrufen um mehr zu erfahren....


http://www.wichman.de/index.html
Benutzeravatar
Tina
Katzenfan
 
Beiträge: 37
Registriert: 12.12.2013
Alter: 32 Weiblich

Re: Peilsender für Freigänger - Erfahrungsbericht

Beitragvon samtpfoetchen am Mi 22. Jan 2014, 09:13

Hallo Tina,

was sollen die kosten? ich hab da leider keine Info zu auf der Seite gefunden.

Ansonsten kann ich neben dem Miaufinder mittlerweile auch noch die hier empfehlen. Die sind jetzt die letzten Jahre bei unseren Freigängern im Einsatz und haben sich mehrfach bewährt,



.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee
VorherigeNächste

Zurück zu Katzengerechter Haushalt



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron