Hilfestellung für Neukatzeneltern oder die, die es werden wollen.

Moderator: Moderatoren

Katzen mit unterschiedlichem Charakter

Katzen mit unterschiedlichem Charakter

Beitragvon steffen123 am Sa 8. Okt 2011, 03:51

Edit: Titel angepasst da die ursprünglichen Fragen beantwortet wurden :)

Hallo,
Ich bin mir nicht ganz sicher wie ich anfangen soll also erstmal was zu mir und meiner Erfahrung. Ich bin 28, Infostudent und wohne in einer sehr ruhigen Ecke in Gohlis-Süd in Leipzig.

Auf Katzen aufmerksam geworden bin ich bei meiner damaligen Freundin die einen Kater hatte wo ich das Jahr wo wir zusammen wohnten natürlich auch mitgeholfen habe, z.B. habe ich das Reinigen seines Auges gemacht, schon weil sie ihn nicht gekriegt hat *g*. Ich hab mich mit ihm immer gut verstanden und sogar die mangelhafte Sozialisierung (sie ist leider auf den Tierhandel reingefallen und er dürfte viel zu früh von der Mutter getrennt wurden sein :( ) etwas rausgeholt, so dass er viel seltener gebissen hat. Seitdem hatte ich Mäuse, wovon ich den Letzten leider vor kurzem weggeben musste (Mäuse kann man nicht allein halten und Vergesellschaftung hab ich mir nicht zugetraut).

Also wollt ich jetzt eigentlich Pflegestelle für Kitten werden. Dafür besteht das TH eigentlich auf Auto wg. Transport zum Vertragsarzt. Und da ist auch schon meine erste Frage, ich wäre auch mit Bus/Bahn in höchstens 30 Minuten beim Arzt, lohnt es sich da nochmal nachzuhaken?

Ist es aber überhaupt sinnvoll mit meiner ziemlich beschränkten Erfahrung eine Pflegestelle zu sein? Ich neige inzwischen eigentlich mehr dazu mir entweder einen etablierten Einzelgänger oder ein sich gut verstehendes Paar zu holen (aus dem Heim natürlich, TH Leipzig), was meint ihr?

Dann hät ich noch ne Frage bzgl. Rauchen. Ich hab eine 3-Zimmer-Wohnung im Dach (3,5te Etage) mit einem zentralen Flur wo alle Räume anschließen. Geraucht wird eigentlich nur im Wohnzimmer (ca. 20m²), dafür aber ziemlich viel. Ist das problematisch? Sollte ich rauchen im Wohnzimmer abschaffen? Oder reicht es das Rauchen erstmal einzuschränken und öfter zu lüften?

Ein verwandtes Thema, die Fenster. Ich wohne wie gesagt in der Dachetage und an allen Fenstern ist das Dach erreichbar. Ich vermute mal das die Tiere schon entfliehen könnten wenn ich die Fenster nur ankippe, wie kann ich das vermeiden?

So, meine letzte Frage ist zu Versicherungen. Ich weiß, dass das langfristig verlustbehaftet ist (wie jede Versicherung, wo sonst würden deren Verwaltungskosten und Gewinne herkommen ;) ), aber wenn ich plötzlich mit einer 1000€-Rechnung konfrontiert würde würde ich das zwar schaffen aber es wäre ein echtes Problem. Ich habe bei einer ersten Suche gleich einen Anbieter* gefunden der bei 2 Katzen für knapp 10€ eine unbegrenzte OP-Versicherung beim 1fachen Satz bietet. Zusätzlich würde ich ein Katzensparbuch anlegen und sobald ich genug da drin habe natürlich die Versicherung kündigen. Die Versicherung deckt div. OPs wegen Unfall und Krankheit ab.

Danke schon mal im Voraus für alle Antworten :)
LG, Steffen

*: http://www.tierversicherung.biz/katzenv ... _basis.php
Zuletzt geändert von steffen123 am Fr 14. Okt 2011, 01:16, insgesamt 1-mal geändert.
steffen123
Vorbeistromer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.10.2011
Alter: 34 Männlich
Wohnort: Leipzig-Gohlis

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon Ajoscha am Sa 8. Okt 2011, 11:35

Hallo Steffen,
erstmal :willkommen:

Ich finde es gut das Du dir Gedanken machst, ob es eine richtige Entscheidung ist in Zukunft eine Pflegestelle für "Samptpfötchen" zu werden.Es wird ganz bestimmt nicht einfach und eine Menge Arbeit auf dich zukommen.
Ein gutes "Grundwissen" über Katzen solllte schon vorhanden sein.
Wenn Du alllerdings schon jetzt dazu neigst lieber "eigene" Katzen aufzunehmen,dann bleibe dabei.
Was das Rauchen angeht kann ich Dir nur aus Erfahrung sagen-nicht in der Wohnung- der Rauch zieht überall hin.Wir gehen auf den Balkon.
Angekippte Fenster kann man mit einem "Einsatz" sichern.
Eine Versicherung für Katzen lohnt sich in der Regel nicht.
Stöber mal unser Forum durch und Du wirst viele Antworten auf deine Fragen bekommen.

Wichtig finde ich aber, das Du eine echte "Beziehung" zu Katzen hast.

LG Marlies
Ajoscha
 

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon vincent am Sa 8. Okt 2011, 11:43

Ich halte den Transport mit der Bahn für unproblematisch.Bei Fragen zu Haltung und
Pflege werden dir die Mitglieder dieses Forums gerne helfen.Die Fenster sollten
mit Fliegengitter gesichert werden, da die Katzen sonst aufs Dach gehen würden.
Gekippte Fenster sind gefährlich, weil die Katzen beim Versuch durch den Spalt
zu kriechen tödliche Verletzungen erleiden können.
vincent
Very Important Cat
 
Beiträge: 5093
Registriert: 14.02.2005
Alter: 79 Männlich
Wohnort: 44808 Bochum

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon Shadow am Sa 8. Okt 2011, 12:44

hallo lieber Steffen,
zuerst einmal ganz herzlich :willkommen: in unserem netten Forum, schön dass du den Weg hierher gefunden hast.
Finde es klasse dass du dir im Vorfeld Gedanken machst!
Was die Versicherung angeht schließe ich mich meinen "Vorschreibern" an, das lohnt nicht wirklich, sinnvoller ist es ein Katzensparbuch anzulegen und jeden Monat einen Betrag draufzupacken, glaube das machen hier einige so.
Die Kippfenster kann und sollte man mit einem Netz sichern, Katzen sind ja sehr neugierig und turnen überall herum.
Das Rauchen sollte in der Wohnung nach Möglichkeit eingestellt werden, bin selbst Raucherin aber nur auf dem Balkon, den Katzen zuliebe, das hat auch den Vorteil dass im Winter weniger geraucht wird :cat-lol2:
Für die Fahrten zum Tierarzt könntest du ja vielleicht auch mal Freunde mit Auto fragen ?
Ansonsten ist es immer gut zwei Katzen zu nehmen. Wenn du an deinem Sofa hängst könnte es sein das du es abdecken musst und Wollpullover sollten am besten im Schrank aufbewahrt werden, Katzen erziehen ein Stück weit zur Ordnung :cat-lol2:
Wünsche dir viel Glück bei der Suche nach den neuen Mitbewohnern, wäre toll wenn du uns auf dem laufenden hältst.
Alles Liebe Susanne mit Lenchen, Lina und Mo :cat7: :cat-vh-schwarz: :cat-vh-schwarz:
Man sieht nur mit dem Herzen gut...
Shadow
Reviermarkierer
 
Beiträge: 338
Registriert: 12.09.2007
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Bielefeld

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon Mephisto am Sa 8. Okt 2011, 16:54

Hallo Steffen und :willkommen: bei uns!

Das mit dem Sparbuch wurde ja schon gesagt und wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du das ja eh vor. Bis ein größerer Betrag da ist, dafür ist dann die Versicherung? Habe ich das korrekt wiedergegeben? ;-)
Eine 1000€ Rechnung gibt es eher mal bei Hundehaltern, bei Katzen ist dies eigentlich eher selten der Fall, erst recht, wenn es sich um Wohnungskatzen handelt. Nur einige Erkrankungen haben solch hohen Rechnungen auf Dauer zur Folge, aber auch nur in der Gesamtsumme, seltener auf einen Schlag.

Kippfenstersicherung wurde ja auch schon einiges gesagt. Es gibt sowohl Netze als auch feste Schutzklappen, habe mal beim Pussy-Versand solche Dinger gesehen, musst Du mal stöbern.
Das Problem ist eher weniger, dass sie aufs Dach gehen, sondern, dass sie sich beim Raussteigen tödlich verletzen können. Einmal eingeklemmt, kommt eine Katze nicht mehr hinaus und rutscht den Spalt immer tiefer, auch durch Zappeln, die Organe werden gequetscht, reißen schlimmstenfalls und die Katze erstickt oder verblutet innerlich. Daher sollte man dieses Risiko direkt im Vorfeld ausschließen, es ist einfach zu gefährlich.

Nun ja, im Gegensatz zu vielen anderen habe ich leider keinen Balkon und bin ebenfalls Raucherin. Ich rauche also in der Wohnung und hier sind immer die Fenster offen (wir haben sehr enge Fensterrahmen, die die Fenster umschließen, sodass wir zum Glück wegen der Kippfenster keine Angst haben müssen), damit hier immer gelüftet ist. Bei Besuch wird nur im Esszimmer geraucht, ich selber rauche aber auch abends vorm Fernseher, im Schlafzimmer ist Rauchverbot. Durch den guten Wohnungsschnitt und die Dauerbelüftung fällt Besuch aber nie auf, dass hier geraucht wird, es ist geruchsneutral hier. ;-) Ich qualme meine Katzen aber auch nicht zu oder muss hier durch einen Rauchnebel waten. :nein:
Aber natürlich rate ich trotzdem dazu nach Möglichkeit nicht oder nur wenig in der Wohnung zu rauchen, nur habe ich eben auch nicht die Möglichkeit auf einen Balkon zu gehen und mag mich nicht immer anziehen (also straßentauglich machen) um mir auf der Straße eine zu rauchen.

Katzenhaltung ist nicht mit Hundehaltung vergleichbar, denn Katzen sind im Gegensatz dazu schon fast anspruchslos: warmes und gemütliches Zuhause, am besten mit einem Katzenkumpel, gutes Essen, Spielzeug und Kratzbaum, und einen lieben Menschen, der Zuneigung zeigt und spielt und kuschelt. Und natürlich tierärztliche Betreuung, wann immer sie nötig ist. Diese "Katzenerfahrung" in dem Sinne meint vielmehr Auffälligkeiten. Irgendwann hat jeder mal angefangen und gerade Katzen sind die perfekten Anfänger-und Kindertiere. Kleine Fehler werden schnell verziehen, du kannst großartig nicht viel falsch machen aus Angst Du hast nachher einen Beißer oder sowas. ;-)
Alles andere an kleinen Feinheiten kommt mit der Zeit oder Du wirst hier fündig werden. Das ein oder andere kann man lernen, auch was Gesundheit und ein "Katzenauge" betrifft. Aber das hier ist eigentlich schon das Grundwissen. ;-) Natürlich musst Du Dir vorher gut überlegen, was Du zulassen willst und was nicht. Nur in dieser Richtung ist eine Erziehung nötig und auch möglich (wie gesagt: Katzen sind keine Hunde), bei mir heißt das: alle hören auf ihren Namen und kommen, wenn ich sie rufe und niemand betritt die Arbeitsplatte in der Küche (Herd). Sie dürfen in alle Räume und sich eigentlich überall ausbreiten. Ich lege nicht meine Hand dafür ins Feuer, dass sie, sobald wir aus dem Haus sind, alle mögichen Dinge anstellen, auf dem Tisch sitzen (ich hab immer Haare auf der Tischdecke...), etc. Möchtest Du Deine Katzen also nicht im Schlafzimmer haben, dann von Beginn an konsequent aussperren, etc.
Soviel also dazu. So jedenfalls sieht meine "Erziehung" aus, das bedeutet: soviel Freiheit wie möglich. Aber das hält jeder anders.
Vielmehr ist es so, dass Katzen UNS erziehen und sie uns sehr wohl lehren wie wir uns zu verhalten haben ihnen gegenüber. Meine besten Lehrer in Sachen Katzenhaltung waren, sind und bleiben meine Viechers. :cat-lol: Die erzählen mir schon, wo der Hase läuft.

Wegen des Transportes frag ruhig nochmal nach, ansonsten gibt es auch Taxis, falls sich niemand in der Bekanntschaft mit fahrbarem Untersatz finden lassen sollte.

Ansonsten bleibt nur zu sagen: Neigst Du eher zur eigenen Katze, tu' Dir und v.a. Deiner MIeze den Gefallen und gib ihr die Freude eines Freundes, mit dem sie sich in ihrer Sprache verständigen kann, der immer da ist, mit dem man gemeinsam Katzenspiele spielen kann und mit dem man auch mal kloppen kann. Wir können unseren Fellfreunden ihre Artgenossen nicht ersetzen und Katzen brauchen einfach einen Gefährten.
Falls es sich um eine ältere, schlecht sozialisierte Katze handeln sollte, die nicht mehr zu vergesellschaften ist, gilt dies natürlich nicht, aber für alles andere gilt stets: Katzenkumpel sollte sein.

Liebe Grüße und viel Spaß bei uns
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon steffen123 am Sa 8. Okt 2011, 22:47

Hallo, danke für die vielen Antworten :)

Also die Kittens lass ich (erstmal), das trau ich mir noch nicht definitiv zu. Dann ist es auch definitiv kein Problem kein Auto zu haben, ich bin tags in 10-15 Minuten beim TA meines Vertrauens, und in ca 20-25 im Tierkrankhaus der Uni - da können die meisten Autobesitzer nicht mithalten ;)

Die Fenster kriegen Gitter und werden nicht mehr angekippt. Kann ich hier einfach irgendein Fliegengitter kaufen oder gibt es da gefährliche? Auch wenn es sicher für die Katzen ist auf dem Dach rumzulaufen, mir ist wirklich nicht wohl bei dem Gedanken.

Naja rauchen außerhalb der Wohnung is unrealistisch, ich hab leider keinen Balkon und ich glaube nicht, dass ich langfristig den Nerv hätte jedes mal 3,5 Etagen runter und wieder hoch zu rennen ;)
Ich denke ich werd erstmal Rauchen auf die Küche beschränken und versuchen - ja, ich weiß, klappt nur selten - die Katzen da rauszuhalten. Wenn Besuch da ist dann auch im Wohnzimmer aber vll. die Katzen aussperren und dann gut durchlüften. Das ehemalige Mäusezimmer wird auch praktisch alleinig den Tieren zur Verfügung stehen und ins Schlafzimmer dürfen sie meistens auch. Eigentlich könnt ich auch endlich mal ernsthaft versuchen aufzugeben, hab ich eigentlich schon lange vor. Falls es den Samtpfötchen doch zu viel wird merk ich das ja auch an ihrem Verhalten.

Bzgl. Möbeln, na mir wärs lieber wenn sie ganz bleiben. Aber ich hab viele Kartons, Decken usw., dazu die beiden noch zu beschaffenden Kratzbäume, ich denke der Schaden wird sich schon in Grenzen halten. Und wenn nicht, dann eben nicht, wer damit nicht umgehen kann darf eben keine Katzen aufnehmen :)

Wegen der eigentlich Haltung mach ich mir eigentlich keine Sorgen, das hab ich ja schonmal ein Jahr - in vieeeel schlechteren Räumlichkeiten, England ist der reine Horror für Mieter, Leipzig der Himmel *g* - gemacht. Aber das Katzen kommen wenn man ihren Namen ruft hät ich nicht gedacht. Genau das sie ihren eigenen Kopf haben mag ich ja :) Ich hab ja inzwischen hier und auf anderen Seiten schon einiges gelesen, und bei Juniper hatte ich auch nach kurzem verstanden mit welchem Miau er den Befehl zum Katzenklappe öffnen gibt, und mit welchem er Essens- bzw. Streichelzeiten festlegte ;)

Mephisto, ja das mit der Versicherung hast Du richtig verstanden. Naja wenn das wirklich selten ist mach ich erstmal ein Sparbuch und Arrangements falls es doch ne Katastrophe gibt.

Die Sachen bzgl. Einzelhaltung habe ich gelesen und werd mir höchstwahrscheinlich zwei relativ junge Katzen holen die sich bereits im Heim gut verstehen. Einzige Ausnahme wäre wenn ich mich gleich in eine der angesprochenen schlecht sozialisierten verliebe :)

Jetzt muss ich noch die Wohnung absichern und die Ausrüstung besorgen bevor ich losziehen kann - kann man sowas wie Kratzbaum oder Kloschale auch gebraucht kaufen und reinigen, oder ist das gefährlich von wegen Infektionen?

LG, Steffen
steffen123
Vorbeistromer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.10.2011
Alter: 34 Männlich
Wohnort: Leipzig-Gohlis

Transportbox als Futternapf

Beitragvon steffen123 am Fr 14. Okt 2011, 00:35

Ok die Fragen in meinem letzten Post hab ich inzwischen doch selbst im Internet klären können :)
Meine Einkaufslist ist jetzt fertig und einiges ist schon unterwegs, eine Frage hab ich noch erstmal: kann man Plaste-Transportboxen als Futterort verwenden, also den Futternapf reinstellen? Ich dacht mir das könnte helfen meinen Blutverlust zu minimieren wenn die Guten zum Arzt müssen ;)

Vorausgesetzt mein Kratzbaum kommt bis Samstag an werd ich die Tierchen am Wochenende aussuchen&holen, ich werd dann auch gleich Bilder posten :)
steffen123
Vorbeistromer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.10.2011
Alter: 34 Männlich
Wohnort: Leipzig-Gohlis

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon steffen123 am Fr 14. Okt 2011, 01:11

Korrektur, hab doch noch zwei Fragen :hammer:
Ich konnte mich nich mehr bremsen und hab die Bilder&Beschreibungen beim Tierheim durchgeschaut und eine find ich ganz besonders toll: http://www.tierheim-leipzig.de/Detail_neu.aspx?ID=1099
Nun hab' ich aber eine Sorge - Da steht sicher nicht ohne Grund, dass es ein ruhiger Haushalt sein soll. Ich habe zwar keine Kinder aber im Schnitt vielleicht alle 1-2 Wochen eine lautere Party. Während der Partys müsste ich die Katzen aber sowieso wegen der starken Katzenallergie eines meiner besten Freunde ins Katzen- oder Schlafzimmer sperren und die Isolierung in der Wohnung ist ziemlich gut
Auch wenn ich am Computer arbeite/lese hab ich meist Musik bzw. Filme/Serien laufen (maximal normale Gesprächslautstärke, meistens weniger). Meint ihr das ist ok? Dem Tierheim gegenüber würde ich das natürlich auch nochmal erwähnen.

Dazu noch eine zweite Frage, meint ihr es ist ok eine zutrauliche, menschenbezogene Katze als Gefährten für Mirabell zu nehmen? Ich habe gelesen, dass man sich nach Möglichkeit eher ähnliche Katzen suchen sollte (gerade als Anfänger) aber andererseits könnte eine zutraulichere Katze auch gut als Vorbild fungieren, oder? Noch dazu wo Mirabell ja nur anfangs zurückhaltend sein soll, das könnte ja auch einfach an den relativ begrenzten Umständen im Heim liegen.

LG, Steffen
steffen123
Vorbeistromer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.10.2011
Alter: 34 Männlich
Wohnort: Leipzig-Gohlis

Re: Fragen zu Pflegestellen, Rauchen, Fenster, Versicherungen

Beitragvon Chaosqueenie am Fr 14. Okt 2011, 11:27

steffen123 hat geschrieben:Korrektur, hab doch noch zwei Fragen :hammer:
Ich konnte mich nich mehr bremsen und hab die Bilder&Beschreibungen beim Tierheim durchgeschaut und eine find ich ganz besonders toll: http://www.tierheim-leipzig.de/Detail_neu.aspx?ID=1099
Nun hab' ich aber eine Sorge - Da steht sicher nicht ohne Grund, dass es ein ruhiger Haushalt sein soll. Ich habe zwar keine Kinder aber im Schnitt vielleicht alle 1-2 Wochen eine lautere Party. Während der Partys müsste ich die Katzen aber sowieso wegen der starken Katzenallergie eines meiner besten Freunde ins Katzen- oder Schlafzimmer sperren und die Isolierung in der Wohnung ist ziemlich gut
Auch wenn ich am Computer arbeite/lese hab ich meist Musik bzw. Filme/Serien laufen (maximal normale Gesprächslautstärke, meistens weniger). Meint ihr das ist ok? Dem Tierheim gegenüber würde ich das natürlich auch nochmal erwähnen.


Ich denk schon, dass das ok ist. Das "ruhiger Haushalt" bezieht sich m.E. wohl eher auf Kinder. Und den ganzen Tag spielende, tobende und auch mal schreiende Kleinkinder, die das Katzi dann vielleicht auch mal am Schwanz ziehen oder unsanft behandeln, sind ja was ganz anderes als alle 1 - 2 Wochen eine Party und ein laufender Fernseher.

steffen123 hat geschrieben:Dazu noch eine zweite Frage, meint ihr es ist ok eine zutrauliche, menschenbezogene Katze als Gefährten für Mirabell zu nehmen? Ich habe gelesen, dass man sich nach Möglichkeit eher ähnliche Katzen suchen sollte (gerade als Anfänger) aber andererseits könnte eine zutraulichere Katze auch gut als Vorbild fungieren, oder? Noch dazu wo Mirabell ja nur anfangs zurückhaltend sein soll, das könnte ja auch einfach an den relativ begrenzten Umständen im Heim liegen.


Da würd ich an Deiner Stelle am besten im Heim fragen, die kennen Mirabell und können Dir Tipps geben, was für katzige Gesellschaft am besten zu ihr passt. Vielleicht haben sie ja auch eine passende Zweitkatze da. :cat-wink:

Mir fiel nochwas ein, da ich davon ausgehe, dass Du in Miete wohnst - dass Katzenhaltung erlaubt ist, hast Du geklärt? Nicht, dass es dann nach kurzer Zeit ein böses Erwachen gibt und Du die arme Katze wieder abgeben musst.


...uuuuund ganz zum Schluss ein kleiner Link zum Thema "Rauch-Entwöhnung": http://www.allen-carr.de/ :cat-top:
LG Anita und die Pelzgötter Garfield, Snøti, Peachy & Leo

Auf kleinen Pfoten läuft ein Stück vom Leben mit uns durch die Zeit. (G. Kunert)

5247
5247
Benutzeravatar
Chaosqueenie
Very Important Cat
 
Beiträge: 3231
Registriert: 01.09.2007
Alter: 43 Weiblich
Wohnort: Oberhessische Pampa

Re: Katzen mit unterschiedlichem Charakter

Beitragvon uschi am Mo 17. Okt 2011, 13:50

Auch von mir ein herzliches Hallo.

Deine Fragen wurden Dir ja schon so weit erläutert, dass es für mich nichts mehr beizufügen gibt.

Nur eins, Katzen rauchen genauso mit wie Menschen und wenn Du ihnen etwas gutes tun willst, rauch auf dem Balkon, denn Katzen halten sich in der Regel immer bei ihrem Menschen auf.

Und mit Feten sehe ich das vielleicht auch ein wenig eng, meine zwei würden einen Infarkt bekommen, wenn ich zweimal die Woche eine Fete geben würde. Der Stressfaktor liegt da sehr hoch für die Mäuse.

LG. Uschi
uschi
 
Nächste

Zurück zu Anfängerfragen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron