Hilfestellung für Neukatzeneltern oder die, die es werden wollen.

Moderator: Moderatoren

Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon Chaosqueenie am Fr 8. Jul 2011, 10:23

Snicky hat geschrieben: Wir nehmen sie ab und zu mal mit raus in den Garten, damit sie sich ans Draußensein gewöhnt (zukünftige Freigängerin), und ich lasse sie dann auch nie aus den Augen, wenn ich sie denn mal raus lasse, aber meine Mutter behält sie dann nur so halb im Auge und geht auch mal zwischen durch ins Haus und lässt Snickers so alleine draußen :gibtsnicht:
Weil sie halt schon ein "Teenager" sei und das können müsse...


Eine 7 Wochen alte, noch nicht geimpfte Katze lasst Ihr ALLEINE im Garten rumrennen????? :shock2:
BITTE wartet damit, bis sie älter ist, ein bissl mehr Lebenserfahrung hat und geimpft ist!

Ein Katzenbaby - und das ist sie noch! - in dem Alter kann doch Gefahren durch Autos, Hunde, Radfahrer etc. noch gar nicht einschätzen... und wie schnell ist sie durch den Zaun auf die Straße gehuscht, wenn Deine Mutter mal nicht schaut.

Und bitte wartet mit dem Gang zum Tierarzt nicht, bis eine eventuelle Zweitkatze da ist, geht mit ihr so bald als möglich.

Vielleicht erzählst Du Deiner Mutter mal von der Möglichkeit, dass jedes Familienmitglied jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag beiseitelegt, so dass damit dann regelmäßig die Tierarztbesuche bezahlt werden können.
LG Anita und die Pelzgötter Garfield, Snøti, Peachy & Leo

Auf kleinen Pfoten läuft ein Stück vom Leben mit uns durch die Zeit. (G. Kunert)

5247
5247
Benutzeravatar
Chaosqueenie
Very Important Cat
 
Beiträge: 3231
Registriert: 01.09.2007
Alter: 44 Weiblich
Wohnort: Oberhessische Pampa

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon samtpfoetchen am Fr 8. Jul 2011, 19:30

Hier mal ein Tipp wie du deine Mutter vielleicht doch überzeugen kannst, eine zweite Mieze dazuzuholen.

Es ist einfach so, dass Eine Katze die oft leider dann eine Verhaltensstörung entwickelt was sich in Unsauberkeit, Möbel zerkratzen, die Menschen nerven ... äßern kann eben viel viel mehr Arbeit macht als zwei Katzen. Und somit sogar zu mehr Kosten führen kann, wenn Dinge kaputt gehen oder schlimmstenfalls der Ta aufgesucht werden muss weil sie ernsthafte phychische Schäden entwickelt.

Der auf den ersten Blick vielleicht logisch klingende Gedanke zwei Katzen machen mehr Arbeit und kosten mehr Geld als eine geht dann völlig nach Hinten los.

Ansonsten findeich es gut, dass ihr euch dem kleinen Notfellchen angenommen habt. Und dass du dich versuchst gut zu informieren. :cat-top: Da bist du hier auch komplett richtig gelandet.

Ach und wegen der Anschaffungskosten einer zweiten Katze, bedenkt, dass die Schutzgebühr einer Katze aus dem Tierheim, oder Tierschutzverein die Kosten für Impfungen, Chippen und bei älteren Tieren sogar die Kastration usw. schon abgedeckt sind. Bei der vermeindlich kostenlosen Bauernhofkatze müsst ihr das noch selber nachholen und das ist selten günstiger als die Schutzgebühr, meist sogar umgekehrt.
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon Mephisto am Sa 9. Jul 2011, 08:43

Dem habe ich nichts hinzuzufügen und kann Nettys Beitrag nur unterschreiben. :ja: :cat-top:
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 36 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon Snicky am So 10. Jul 2011, 12:15

Hey :)

Ich kenne leider nicht sehr viele Leute, die Katzen haben, nur diejenigen die ich in meinem vorherigem Beitrag beschrieben habe und noch ein paar Leute, die im Urlaub sind, also kann ich sie niemandem mitgeben. Und fremdem Leuten will ich sie auch nicht anvertrauen. (Meine Mutter bestimmt auch nicht) :cat-sad:

Wenn die Impfungen bei unserem Tierarzt auch nur um die 50€ kosten, könnte ich die vielleicht auch noch selbst irgendwie zusammen bekommen... was mich nur so aufregt, ist dass meine Eltern das Geld hätten dafür zu bezahlen, da bräuchten wir keine gemeinsame Einzahlkasse oder so, aber meine Mutter WILL kein "unnötiges" Geld für irgendwelche Impfungen ausgeben, die "unser kerngesundes Baby Kätzchen doch nicht braucht und sowie schon hat." Das will sie halt nicht einsehen, und ich bin machtlos... :cat-sad:
Mein Bruder hat auch schon gesagt, er würde mich zum Tierarzt fahren, aber erst am Montag, evtl. auch erst Dienstag oder Mittwoch, je nachdem wann er Zeit hat.
Hattet der Tierarzt eigentlich eine Möglichkeit rauszufinden, ob die Katze doch nicht schon mal geimpft worden ist? Durch Blutabnehmen, oder so. Weil es doch für Snicky nicht gut wäre, einmal zu viel geimpft zu werden, oder ist das nicht so wichtig?

Ich werde die Katze dann erst mal nicht rauslassen, allerdings würd meine Mutter nicht auf mich hören und sie weiterhin in den Garten lassen.
Gefahr wegen Radfahrern, Autos, etc. besteht aber noch nicht, weil unser Garten eingezäunt ist und Snicky (noch) nicht über den Zaun klettern kann.

In meinem letztem Post habe ich ja geschrieben, dass wir eine andere Katze, ab Ende Juli abzugeben gefunden haben, allerdings hat sich das leider erledigt, weil die Besitzerin die Katze jemand anderem versprochen hat...
D.h. ich musste meine Mutter NOCHMAL davon überzeugen, wie wichtig es ist, dass wir eine zweite Katze bekommen, hat dann auch zum Glück geklappt... ich habe jetzt Ewigkeiten im Internet gesucht, nach einer Katze, die ihren Bedinungen entspricht, aber kaum was gefunden.
Kennt vielleicht jemand von euch eine Katze, die zwischen 12 Wochen und einem Jahr alt ist, unter 30 oder 35 € kostet, rot gefärbt ist, und in der Nähe von Offenbach am Main zu finden ist??
Das sind die Bedinungen meiner Mutter, am liebsten hätte sie einen Kater (weil die Kastration da günstiger ist *seufz*)
Und sie muss entweder diese Woche schon abgeholt werden oder halt erst Anfang August, weil meine Eltern in den Urlaub fahren, also es eilt... :? :cat-noidea:

Zualldem kommt jetzt auch noch hinzu, dass mein Bruder evtl. ein Katzenallergie hat...
er ist gestern nach Hause gekommen und hat die Katze zum ersten Mal getroffen und seit dem sind beide Augen zugeschwollen und er hat Erklältungssymtome.
Ganz sicher ist es natürlich noch nicht, könnte auch was anderes sein, aber auszuschließen ist es nicht...
Wür würden Snicky aber wahrscheinlich trotzdem behalten, weil mein Bruder in Österreich studiert und nur ab und zu nach Hause kommt, allerdings ist Snicky damit natürlich in der Sympathie meiner Mutter gesunken und eine zweite Katze natürlich auch :traurig1:
Mein Bruder sieht das aber alles (noch!) nicht so ernst mit der Allergie, und unterstütz mich mit der Katze immer noch (zumindest ein bisschen...)

Hier mal ein Tipp wie du deine Mutter vielleicht doch überzeugen kannst, eine zweite Mieze dazuzuholen.

Es ist einfach so, dass Eine Katze die oft leider dann eine Verhaltensstörung entwickelt was sich in Unsauberkeit, Möbel zerkratzen, die Menschen nerven ... äßern kann eben viel viel mehr Arbeit macht als zwei Katzen. Und somit sogar zu mehr Kosten führen kann, wenn Dinge kaputt gehen oder schlimmstenfalls der Ta aufgesucht werden muss weil sie ernsthafte phychische Schäden entwickelt.

Der auf den ersten Blick vielleicht logisch klingende Gedanke zwei Katzen machen mehr Arbeit und kosten mehr Geld als eine geht dann völlig nach Hinten los.


Das Problem mit den Verhaltensstörungen ist, dass keiner von uns jemals ein Babykätzchen hatte und deswegen wissen wir nicht, ab wann ein Verhalten noch normal ist und ab wann nicht mehr, deswegen kann ich da kaum mit meiner Mutter drüber disskutieren, weil ich auch kaum Ahnung habe...
Meine Mutter hatte einmal, als sie 12 war (also vor über 40 Jahren!), eine erwachsene Katze, aber die kam auch nur zum Fressen nach Hause, also kaum mit einer Babykatze zum Vergleichen und ich habe letztes Jahr in meinem Auslandsjahr mit drei (bzw. zeitweise sechs) Katzen gelebt, aber die Jüngste davon war sieben Jahre alt, also kann ich das auch nicht bewerten...
Und ob zwei Katzen weniger arbeit machen, ist IHR auch völlig egal, weil ich ja die ganze Arbeit mache, ist ja auch "meine" Katze... :cat-noidea:

Danke noch mal für all eure Hilfe! :danke:
---
Liebe Grüße,
Snicky :)
Benutzeravatar
Snicky
Kitten
 
Beiträge: 7
Registriert: 03.07.2011
Weiblich

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon Kiki. am So 10. Jul 2011, 16:35

Also irgendwas müßt ihr euch da einfallen lassen. Das geht einfach nicht das eure Meinungsverschiedenheiten auf dem Rücken und der Gesundheit eurer Katze ausgetragen werden.
LG von Christiane mit Mimi, Kimba, Athos, Pépe, Udo und Tim
-
Meine Katzenengel
Frodo 22.12.2011
Mateo 02.03.2012


7698
7698

Katzen sind wie Kartoffelchips, es ist schwer nur einen zu haben...
Benutzeravatar
Kiki.
Very Important Cat
 
Beiträge: 1384
Registriert: 07.12.2008
Alter: 48 Weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon AnNi am Do 24. Mai 2012, 16:17

Ich wollte für meine Katze auch eine zweite, meine war aber schon sozialisiert, wollte nur weil sie reine Wohnungskatze ist, und des ist ja nicht schön.
Ich hab glaub ich 3 (!!!) wochen diskutiert und ihr aufgelistet WARUM es so wichtig ist eine zweite zu holen. Naja, es hat mit der zweiten nicht geklappt - andre Sache, Andres thema. ;)
Aber ich sag dir eins, wenn man so Bilder sieht wie die kuscheln und alles das ist toll.
Zwei katzen kosten nicht mehr!
ich hatte ja zwei, man kann größere Futterdosen kaufen, oder es gibt manchmal Angebote, wenn man mehr kauft, zahlt man weniger, kennst ja bestimmt.
Arbeit, naja is vielleicht mehr, wegen Katzenklo, aber ich find das lohnt sich.
Bei mir hats halt leider nicht geklappt, aber bei so einem kleinen Ding wie du hast klappt des mit Sicherheit! Der wird sich über jeden Kontakt mit einer kätzlichen Gestalt freuen.
Ich würd lieber eins nehmen im Alter von 12-16 Wochen. 1 Jahr könnte schon zu Alt sein. Da die dann auch nciht mehr SO rumtollen wie die kleinen.
Bei uns ist das mit Dem TA so, das die Impfung 20 euro gekostet hat, de Entwurmung 30. Also 50 zusammen, und dann musste ich das gleiche nochmal in 1-2 wochen oder so machen.
Aber dann nur eine Impfung. also nur 70 euro. und jetzt muss ich erst wieder in einem Jahr.
Die Kastration kommt noch, aber ich mein, nur weil die Kastration billiger bei nem Kater ist?
Sag ihr mal Folgende gründe:
Ein Kater markiert, wenn man nicht früh genug kastrieren lässt. Katzen zwar auch, aber Kater zu 100% wahrscheinlichkeit.
für Katzen ist das purer Stress, mit der Rolligkeit und alles, und ich find das Geld lohnt sich. Die katzen sind ja dann immernoch die gleichen - oder sogar noch verschmuster.
ist deine jetzige katze weiblich oder männlich?
Weil Kater spielen anders als katzen!
Kater raufen eher, und verkloppen sich.
Katzen spielen lieber Bällchenspiele oder fangen.
ich hoff ich konnt dir bisschen helfen.
Liebe Grüße von Dosi Anny, & Fellnase Nicki.
- Die Katze wurde erschaffen, damit der Mensch den Tiger streicheln kann. -
Benutzeravatar
AnNi
Quasselkatze
 
Beiträge: 130
Registriert: 20.05.2012
Alter: 20 Weiblich

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon Ninette am Do 18. Jul 2013, 10:40

Ich möchte zu dem Thema auch gerne was schreiben, denn auch ich habe eine Katze, die zu früh von der Mutter weg kam.
Die Schäden, die sie dadurch haben könnte, können- denke ich- von Katze zu Katze unterschiedlich sein. Zumindest ist das meine Erfahrung. Mittlerweile ist die Katze 6 Jahre alt und einiges an Verhaltensweisen vom Anfang hat sie abgelegt.
Bei unserer Katze hat es sich so geäußert, daß sie anfangs SEHR auf mich bezogen war. Sie hatte auch eine Zeit, wo sie immer auf meiner Schulter saß (oder auf der von meinem Mann) und an meinem Ohr nuckelte.
Sie wollte von Anfang an nachts IMMER zu mir ins Bett, und liegt da auch heute noch eng eingekuschelt in meiner Armkuhle. DDas Babyhafte hat sie nicht ganz abgelegt. Z.B. leckt sie Käse NUR vom Zeigefinger (erinnert wohl an Mamas Zitze).
Wir haben ihr auch einen Gefährten angeschafft, einen Kater, ein Jahr älter. Die beiden hatten das Problem, daß er immer mit ihr spielen wollte. Er hat sich angeschlichen oder versterckt und wollte sie dann durch die Wohnung jagen. Unsere Tapsy hat das IMMER als Angriff aufgefaßt und war nie in der Lage, darauf einzugehen und mitzuspielen. Sie hat sich dann immer versteckt oder ist zu uns Menschen geflüchtet, und unser Sid war frustriert und verstand die Welt nicht mehr.
Mehr merkt man bei UNSERER Katze jetzt nicht. Aber ich habe auch von schlimmeren Fällen gehört.
Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit Deiner Kleinen.
Wenn sie dich dessen erachtet,
wird eine Katze dein Freund sein,
niemals dein Sklave." Theophile Gautier
Benutzeravatar
Ninette
Stammkatze
 
Beiträge: 63
Registriert: 14.09.2007
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Blaustein

Re: Katze Zu früh von Mutter getrennt und anderes

Beitragvon Mephisto am Fr 19. Jul 2013, 22:00

Hm ja, ich sehe das so, dass nur, weil etwas hypothetisch sein oder nicht sein kann, man es nicht unbedingt fördern sollte, daher die obigen Beiträge. Ich hatte auch ein Notfallkätzchen, gerade einmal 5 oder 6 Wochen alt damals und ich hab mein Bestes gegeben ihm eine gute "Katzenmutter" zu sein, denn es gab niemanden mehr, der die Rolle hätte übernehmen können. Meine anderen Katzen haben mir übrigens sehr dabei geholfen bzw. haben die kätzische Sache übernommen und wohl auch den Großteil geschultert, aber sie waren da. Ich Menschlein allein hätte nicht für alles sorgen können, wie es meine anderen Katzen taten und alles, was sie können und wissen, weitergegeben haben. Ich hätte das allein nicht ersetzen können. Ich habe dafür für den Rest gesorgt. Ich habs hingekriegt, aber nur weil man etwas schafft, sollte es nicht die Regel werden, wenn es z. B. nicht nötig ist. Auch in diesem Fall sind keine "Schäden" zurückgeblieben :cat-wink: , aber ich hatte auch enorm viel kätzische Hilfe, ohne die es wohl auch anders hätte laufen können. Auf meine Tiere ist Verlass, ich weiß nun, ich könnte jederzeit wieder ein junges Notfellchen aufnehmen, denn meine Viecher sind gute und weise Lehrer. Alles das, was ich nicht geben oder ersetzen kann, tun sie. Ich sorge dafür für Nahrung, ärztliche Hilfen, etc. Deswegen meine ich, dass wir den Kurzen niemals die Mama oder einen Katzenfreund ersetzen können. Von mir können sie nicht alles lernen, was sie brauchen, ich versuche nur nachzuahmen.

Es sollte nicht zur Regel werden, darauf zielten wohl eher die Beiträge. Funktionieren kann alles, aber es wäre schön, wenn es nicht dazu kommen muss und man Katzenkindern ihre Mamas lässt, so lange bis sie alt genug sind auf "eigenen Beinen" zu stehen und ohne Mama durch die Welt trapsen zu können. :cat-wink:

Katzen haben auch vielerorts generationenlang mit Lebensmittelmüll oder Schlachtabfällen und Milch hervorragend überlebt, dennoch empfehle ich es nicht, sondern bin für katzengerechte Nahrung. Deswegen sollte auch in diesem Vergleich versucht werden, ein Kitten mögichst lange bei der Mama zu lassen. Ihre gemeinsame Zeit ist kurz genug (was sind schon 3 Monate....?), aber die sollte man ihnen wenigstens zugestehen, finde ich. Naja, wie gesagt, bei Notfellchen geht sowas natürlich nicht aus diversen Gründen, aber wenn die Möglichkeit besteht, sollte sie auch gegeben werden.

Ansonsten habe ich nur eine Anmerkung, nämlich, dass der Beitrag bereits 2 Jahre alt ist. ;-) Ich denke daher, dass die Sache sich eh erledigt hat mittlerweile und hoffe, dass alles gut gegangen ist.
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 36 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW
Vorherige

Zurück zu Anfängerfragen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron