Alles zu anderen Haustieren

Moderator: Moderatoren

Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon Chaosqueenie am Fr 26. Mär 2010, 09:02

Manche Menschen... nee, echt.

Die große Hündin "Raja" meiner Eltern wurde ja im Januar an der Bizeps-Sehne operiert und mein Vater geht regelmäßig mit ihr zur Physiotherapie. Das macht die Sprechstundenhilfe unserer Haus-TÄ in deren Praxis.

Vor 2 Wochen fiel meinem Vater im Wartezimmer eine reichlich überforderte Mutter mit 3 kleinen Kindern und einem völlig verschüchterten Golden-Retriever-Welpen auf. Die Kids zerrten dauernd an dem armen Hundebaby herum "Blitzi, Blitzi, los, spielen!", wollten den Hund zu jedem anderen Hund im Wartezimmer schleifen "die Blitzi soll aber mit den Hunden spielen!" und ihm tat der kleine Welpe furchtbar leid.

Gestern war er dann wieder mit Raja zur Physio und die Therapeutin erzählte ihm von einem Hundebaby, das sie zur Pflege aufgenommen hätte, der Familie, die es sich erst kurz vorher angeschafft hatte, wäre es zu viel geworden. Ob er nicht jemanden wüsste, der einen 3 Monate alten Golden-Retriever haben wolle.

Mein Vater guckte sie an und fragte nur: "heisst der arme Kerl vielleicht Blitzi??" Die Therapeutin nur - "ja - aber woher wissen Sie?"

Tja... :cat-sick: da hatten die Kinder lang genug gequengelt, dann wurde völlig unüberlegt ein Modehund angeschafft - und als man merkte, dass die Realität ganz anders aussieht als in der "Cotonelle"-Werbung, wurde er auch sehr schnell wieder abgeschafft. :cat-cry:

Hoffentlich findet das arme Kerlchen schnell eine tolle neue Familie, wo es bleiben darf - und die ihm vor allem einen vernünftigen Namen gibt.
Falls hier jemand Interesse hat :cat-wink: gerne PN an mich.
LG Anita und die Pelzgötter Garfield, Snøti, Peachy & Leo

Auf kleinen Pfoten läuft ein Stück vom Leben mit uns durch die Zeit. (G. Kunert)

5247
5247
Benutzeravatar
Chaosqueenie
Very Important Cat
 
Beiträge: 3231
Registriert: 01.09.2007
Alter: 44 Weiblich
Wohnort: Oberhessische Pampa

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon Christine1962 am Fr 26. Mär 2010, 09:54

:cat-sad: Oh das ist ja traurig,aber Realität :cat-mad2:
Da wird unüberlegt ein Tier angeschafft :cat-mad: :cat-sick:
Solche Geschichten kennen wir hier auch.
Da hat sich der Nachbar( von der besten Freundin meiner Tochter) vor 4,5 Wochen ein Mopswelpen angeschafft und jetzt will er ihn los werden :daumen4: Er hatte ihn angeblich für seine Freundin gekauft und diese hat sich jetzt von ihm getrennt und will das Hündchen auch nicht :sonicht:
Meine Tochter war gestern dort und hat sich den Mops angeschaut,weil er ihr so Leid tat :streichel: Sie hatten ja schon mal nen Hund und sie hat ein großes tierherz
Aber sie kann ihn nicht aufnehmen,da der Mops die Kleine anging,so hippelig war und ständig zwackte und schnappte.Wahrscheinlich haben die den Welpen schon etwas" versaut" und das kann meine Tochter mit der kl. Aurora nicht risKieren :sonicht:
Und er hat auch nur gebellt,aber eigentlich sind doch Möpse eher ruhige gemütliche Tiere :cat-top:
Ja es ist schlimm und traurig! Und er wollte den Hund mit Zubehör auch für einen Spottpreis abgeben :cat-confused:

Naja Anita ich wünsche Blitzi ein schönes neues zu Hause,wo er geliebt wird :ja:
Und das wünsch ich auch dem Mops,den meine Tochter leider nicht aufnehmen konnte( wegen der Kleinen)
:daumen1: :daumen1: :daumen1: :daumen1:
Daumen sind gedrückt,ganz fest :traurig1:
LG Christine und Sammy
Benutzeravatar
Christine1962
Very Important Cat
 
Beiträge: 5046
Registriert: 16.10.2008
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Groitzsch

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon stella am Fr 26. Mär 2010, 12:01

Armer Blitzi :cat-sad: Ich hoffe, er findet bald ein neues zu Hause.

Zum Glück wurde in der Schweiz das neue Hundegesetz eingeführt. Hier muss man zuerst einen Theoriekurs machen, und dann einen Praxiskurs mit dem Hund damit man grünes Licht für die Hundehaltung erhält.
Benutzeravatar
stella
Reviermarkierer
 
Beiträge: 274
Registriert: 30.04.2009
Alter: 39 Weiblich

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon PonTiki am Fr 26. Mär 2010, 12:52

Chaosqueenie hat geschrieben: und die ihm vor allem einen vernünftigen Namen gibt.


:kopfschlag: Geschmäcker sind eben verschieden... Man kann sich auch an Sachen hochziehen!!!

Aber das es dem armen Blitzi so schlecht ergehen musste, ist wirklich sehr traurig, und ihm ist nur zu wünschen, dass er bald ein liebevolles zu Hause findet...
PonTiki
 

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon Herr Frodo am Fr 26. Mär 2010, 22:03

Hallo Anna, :cat-wave: :offtopic:

Schreib dochmal, was aus dem Dackelchen geworden ist! Welcher zieht denn nun bei deinen Eltern ein, oder ist er sogar schon eingezogen? :gassi:

Ganz liebe Grüße Ute. :cat-wave:
Herr Frodo
 

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon Zillimaus am Sa 27. Mär 2010, 08:15

Ach armer Blitzi :(
Ich kenn auch Leute die sich unüberlegt ein Tier angeschafft haben und wieder loswerden wollten :cat-cry:
Sowasc ist einfach nur traurig :cry:
ich wünsche Blitzi das er eine tolle Familie findet die ihn liebt :streichel: und drücke ihm die Daumen :daumen2: :daumen2:
as gleiche wünsche ich auch dem Mops :daumen1: :daumen1:

LG
zilli
Lina 20.1.2004 - 24.9.06
Nie vergessen, immer geliebt.
Benutzeravatar
Zillimaus
Very Important Cat
 
Beiträge: 1847
Registriert: 18.11.2009
Alter: 21 Weiblich

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon Nurgül81 am Sa 27. Mär 2010, 14:06

stella hat geschrieben:Armer Blitzi :cat-sad: Ich hoffe, er findet bald ein neues zu Hause.

Zum Glück wurde in der Schweiz das neue Hundegesetz eingeführt. Hier muss man zuerst einen Theoriekurs machen, und dann einen Praxiskurs mit dem Hund damit man grünes Licht für die Hundehaltung erhält.



das find ich ja mal gut
Nurgül81
 

Re: Die traurige Geschichte von "Blitzi"

Beitragvon Herr Frodo am Sa 27. Mär 2010, 16:10

Mir hat neulich bei der Tierärztin , mal ein Mann erzählt, dass in seiner Strasse, jede Menge Hunde leben. Als sein Dackel nun vor Kurzem von einem dieser Nachbarshunde gebissen wurde, kam heraus, das der Halter den Hund, obwohl in Hamburg Pflicht, nicht angemeldet und registrieren lassen hat. Der Dackelbesitzer erfuhr das, nachdem er bei der Behörde nachgefragt hatte..und er erfuhr, dass er der Einzigste in seiner ganzen Strasse war, der seinen Hund zur Steuer angemeldet und registrieren lassen hat. Das muss man sich mal vorstellen.. :cat-sick: Hundegesetze sind sinnvoll, wenn man sie dann auch überprüfen kann, dann bin ich dafür, :dafuer: ansonsten braucht man kein aufwendiges Gesetz, wie hier in Hamburg, wo man eigentlich seinen Hund nur frei von der Leine laufen lassen darf, wenn dieser registriert ist und der Halter den Hundeführerschein gemacht hat. Ich hab das für/ mit meine/r Hündin, die eine ganz brave gehorsame Vertreterin war, gemacht.. Der Hundeführerschein, (Sachkundenachweis bei der Behörde und eine Gehorsamsprüfung) haben mich 79 Euro gekostet..wobei ich Glück hatte, weil ich einen Hundeführer von einer großen Firma in Hamburg kannte, der mit mir und mit meiner Hündin vorher trainiert hat, sodass ich die Kosten, für die Trainingsstunden sparen konnte. So brauchte ich nur 79 Euro für den Sachverständigen der die Prüfung abnahm, bezahlen. Die Anträge und der Sachkundenachweis, haben nochmals 20 Euros gekostet( weil ich mit meiner Hündin im Hundeverein war, sonst weiss ich nicht, wie teuer das sonst ist) und für die Eintragung der Registriernummer per Internet, musste ich nochmals 10 Euro bezahlen, was günstiger war, als wenn ich selbst zur Behörde gefahren wäre. Also 109 Euros, für ein kleines gelbes Klappkärtlein, für eine Hündin, die niemals von unseren "Hacken wich"..sodass mir der Sachverständige, der Stadt damals sagte, das es fast schon eine "Schande" wäre, solche Hunde auf Gehorsam zu prüfen,wenn gerade DIE, Halter die das Gesetz bewegen sollte, ihre Hunde besser zu führen, sowieso durch alle Raster fielen, weil sie ihre Hunde weder bei der Steuer, noch beim Melderegister angeben würden..
Ausserdem gibt es hier in Hamburg eine Altersvorgabe. Welpen und Junghunde bis 10 Monate dürfen noch nicht an der Prüfung teilnehmen. Also, welcher Halter, möchte denn warten, bis sein Hund erwachsen ist, bevor er ihn mal ohne Leine laufen lässt..? Da nützen auch die Hundeflächen, auf denen Hunde ohne Leine laufen dürfen nicht viel..wenn das Tier nicht gehorcht und abhaut..zum Beispiel.. :dogrun: Und im Sachkundenachweis, wurde alles möglich abgefragt, aber es wurde mit keinem Wort erwähnt, wie der Hund, in der Familie zu behandeln ist..im Gegenteil, ich hab die Frau die mit uns diesen Test schrieb gefragt, ob es wichtig für den Hund sei, wenn man ihn erziehen will, dass er geliebt würde, weil das gerade ins Thema passte und da hat sie gesagt, dem Hund wäre es "schnurzpiepeegal", ob er geliebt würde, Hauptsache, er erkennt den Halter als Rudelführer an.. soviel zu dem Sachkundenachweis..der einen Hund, eben wie eine Sache mit vier Beinen, einem Schwanz und scharfen Zähnen, die gefährlich werden können abhandelt, aber eben nicht, als ein Lebewesen, mit eigenem Willen und mit einer Seele, die eventuell durch die falsche Einstellung des Menschen, der sich dem Tier eigentlich liebevoll annehmen sollte, Schaden nehmen kann..ich weiss nicht wie das alles heute gehandhabt wird, ich weiss auch nicht, wie das in anderen Ländern gehandhabt wird, aber ich weiss, dass das schönste Hundegesetz nichts bewirkt, wenn der Mensch, am andern Ende der Leine, nicht die Zuwendung, Geduld, Zeit und ich bin so dreist, auch die Liebe für sein Tier aufbringt, die es braucht..und da ist es auch ganz egal, ob mit oder ohne Papier, auf dem einige Klauseln stehen..
Ich wünsche dem Blitzi nun endlich einen verantwortungsbewussten Halter und dem Mopswelpen einen, der ihn auch wie einen Hund behandelt (und nicht weil er so niedlich ist, wie ein "Spielzeug" )denn genau das ist er..nicht mehr und nicht weniger.


LG. Ute :dogrun:
Herr Frodo
 

Zurück zu Hund, Maus, Vogel, Fisch und Co.



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron