Fragen zu Geburt und Aufzucht von kleinen Notfellchen.
Wir unterstützen keine bewusst geplanten Würfe und Zuchten dem Tierschutz zuliebe.

Moderator: Moderatoren

Forumsregeln für diese Kategorie
Diese Kategorie ist ausschließlich für Notfallkätzchen gedacht.
Wir unterstützen keine bewusst geplanten Würfe und Zuchten dem Tierschutz zuliebe.

Kastration bei möglicher Trächtigkeit?

Kastration bei möglicher Trächtigkeit?

Beitragvon pea_me am Sa 3. Mai 2008, 16:23

Hallo an alle!

Beim Googlen bin ich auf diees Forum hier gestoßen und hoffe sehr, den ein oder anderen Tipp von euch zu bekommen.
Also: Meine Katze ist jetzt ungefähr 6 Monate alt. Ich habe sie Ende November vorigen Jahres als ganz kleines Katzenbaby von unserem Betriebshof, wo sehr viele verwilderte Katzen leben, mit nachhause genommen, weil ihre Mutter überfahren und getötet wurde. Eigentlich sollte sie nur vorübergehend bei mir bleiben, aber ich habe meine Lilly so lieb gewonnen, dass ich sie nicht mehr hergeben möchte. Mitte April habe ich bemerkt, dass sie schon das erste Mal rollig ist und habe sofort einen Termin beim Tierarzt für die Kastration vereinbart - leider ist dieser Termin erst kommenden Dienstag. Lilly ist es gewohnt, draußen in der Nachbarschaft herumzulaufen. Ich habe versucht, sie im Haus zu halten, doch sie ist mir zweimal entwischt. Nach ungefähr 8 Tagen Rolligkeit hat sich ihr Verhalten plötzlich rapide geändert: u.a. kein Gemauze mehr, sie ist plötzlich total verschmust, was vor der Rolligkeit nicht so war (sie hat viel gekratzt und gebissen, wenn ich sie zum Knuddeln mal auf den Arm nehmen wollte) und folgt mir auf Schritt und Tritt. Alles in allem befürchte ich, dass es für eine Kastration kommenden Dienstag bereits zu spät und Lilly trächtig ist. Der Tierarzt meinte, ich solle sie trotzdem zum vereinbarten Termin zu ihm bringen, das bzw. die Föten würden bei der OP "mit weggemacht" werden. Ich finde diesen Gedanken abscheulich und bin jetzt hin- und hergerissen. Soll ich einfach noch ein bisschen abwarten um sicher zu gehen, ob sie nun trächtig ist oder nicht, oder soll ich sie Dienstag zum OP-Termin bringen?

Ich wäre für jeden Ratschlag dankbar!

LG
Pea
pea_me
 

Beitragvon Jojo am Sa 3. Mai 2008, 16:28

Hallo Pea,
dein TA hat absolut Recht! Ich bin selber kein großer Freund von Abtreibung, aber in diesem Fall bin ich absolut dafür. Denn deine Katze ist deutlich zu jung, um selbst Mutter zu werden. Sie ist vom Alter her ungefähr mit einer 10jährigen vergleichbar. Nun können 10jährige Mädchen heutzutage theoretisch oft schon Kinder bekommen, die biologischen Voraussetzungen sind gegeben. Dennoch würde jeder normale Mensch bei seiner 10jährigen, schwangeren Tochter auf eine Abtreibung bestehen.
Bei deiner Katze ist es genauso. Wenn du die Trächtigkeit bestehen lässt, wird sie mit großer Wahrscheinlichkeit Probleme bei der Geburt haben und die Jungen u.U. gar nicht annehmen. Bei freilebenden Katzen (verwilderten Hauskatzen) stirbt der erste Wurf einer Kätzin sehr oft. Es ist sozusagen ein Übungswurf. Der Grund dafür ist eben diese Diskrepanz zwischen körperlicher Reife und geistiger Unreife.
Ich kann dir auch sagen, dass das Zentralnervensystem und damit das Schmerzempfinden, bei Kätzchen in so einem frühen Schwangerschaftsstadium noch nicht ausgereift ist. Sie werden also nichts von der Prozedur mitbekommen.
Je länger du wartest, desto schlimmer wird es bloß.
LG, Julia
Jojo
 

Beitragvon pea_me am Sa 3. Mai 2008, 17:19

Hallo Julia,

danke für deine schnelle Antwort! Wie gesagt bin ich hin- und hergerissen; es ist ganz sicher nicht meine Absicht, eine Katzenzucht zu betreiben, allerdings habe ich Skrupel bezüglich einer Abtreibung. Den OP Termin zur Kastration in 3 Tagen habe ich nicht abgesagt, weil ich noch keine endgültige Entscheidung getroffen habe, darum habe ich diesen Beitrag ins Forum gesetzt. Deine Argumentation, dass eine 6 Monate alte Katze zu jung zum Muttersein ist, ist mit Sicherheit nicht falsch.

Das was du als Übungswurf bezeichnest, da habe ich allerdings andere Erfahrungen gemacht. Wie bereits erwähnt, leben auf unserem Betriebshof sehr viele verwilderte Katzen und wir haben permanent Katzenbabys. Die meisten der Katzenbabys sterben nicht, weil sie ein wie du es ausdrückst "Übungswurf" sind, sondern durch Unfälle, die mit den Fahrzeugen und Geräten unseres Betriebshofs passieren. Anfang voriger Woche hatten wir noch 21 Katzenjunge auf dem Hof, von denen im Laufe der letzten Woche 5 Junge durch Unfälle mit den Gerätschaften gestorben sind. 3 der Katzenmütter sind ungefähr genauso alt wie meine Katze, und deren Junge leben alle noch.

Gruß
Pea
pea_me
 

Beitragvon Jojo am Sa 3. Mai 2008, 17:28

Hallo Pea,
klar ist es nicht die Regel, dass der erste Wurf stirbt. Aber es ist bei so jungen Mütter viel häufiger als bei älteren. Hinzu kommt, dass Katzen, die auf dem Bauernhof in Gruppen leben, Trächtigkeit und Aufzucht bei anderen Katzen miterleben, bevor sie selbst gedeckt werden. Oft wird die Mutter ja wieder trächtig, wenn der vorige Wurf noch jung ist.
Ich bin der Meinung, dass es richtiger ist, die Trächtigkeit jetzt zu unterbrechen und dann ein für alle Mal Ruhe zu haben. Ja, die Föten sterben dabei, aber du vermeidest jegliches Risiko für die bereits lebende Katze.
Warum hast du denn so große Skrupel? Das ist jetzt absolut nicht ironisch gemeint, ich wüsste es wirklich gern, weil ich deine Bedenken ja vielleicht zerstreuen kann.
Hier sind auf jeden Fall schon mal Argumente FÜR die Kastra:
Hast du schon mal Kitten mit der Hand aufgezogen? Ich habe das getan und glaub mir, es ist echt hart. Und mit einem Job fast nicht zu vereinbaren.
Hinzu kommt, dass jedes Jahr Tausende von Katzen geboren werden. Viele davon ungewollt und ungeplant. Viele werden kein Zuhause finden und die, die das Glück haben, nehmen dafür einer anderen Katze aus dem Tierschutz einen Platz zum Leben weg.
Tu deiner Katze und dem Tierschutz einen Gefallen und lass deine Katze bitte kastrieren.
LG, Julia
Jojo
 

Beitragvon Wildkatz am Sa 3. Mai 2008, 18:03

Also Pea ich verstehe dich voll und ganz das du Skrupel hast, denn ich würde genauso hin- und hergerissen sein.Aber wenn du die Kast. nicht durch führst musst du dir im klaren sein das du evtl. Katzenbabys aufziehen musst.Solltest du das aber nicht machen können (aus zeit Gründen),den du musst sie dann alle Parr Stunden füttern und auch in der Nacht (keine Nacht mehr durchschlafen usw.).Überlege es dir echt ganz gut ob du dich nicht doch dazu Entscheidest,aber das kann dir niemand abnehmen,ich hoffe für deine Katze das sie (egal wie du dich entscheidest) es gut übersteht. :traurig3:
Wildkatz
 

Beitragvon Samuja am Sa 3. Mai 2008, 18:59

Hallo
Bitte gehe nicht mit zu meschelichen Gedanken an die Sache heran.
Für die viel zu junge Mutterkatze wäre eine Trächtigkeit nicht schön, wie bei uns ein Baby, sondern anstrengend, stressig und unerwünscht.
Zudem wird es sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht stören, wenn die Babys weg sind.

Klar ist der Gedanke an Kitten von der eigenen Katze verlockend, aber das ist DEIN Wunsch. (Welcher Katzenbesitzer fände das nicht niedlich.) Aber dennoch solltest Du ausschließlich an die Katze und evtl noch an den Tierschutz denken und die eigenen Wünsche beiseite stellen, auch wenns schwer ist.

LG SAmuja
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 33 Weiblich
Wohnort: NRW

Zurück zu Trächtigkeit und Aufzucht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron