Fragen zu Geburt und Aufzucht von kleinen Notfellchen.
Wir unterstützen keine bewusst geplanten Würfe und Zuchten dem Tierschutz zuliebe.

Moderator: Moderatoren

Forumsregeln für diese Kategorie
Diese Kategorie ist ausschließlich für Notfallkätzchen gedacht.
Wir unterstützen keine bewusst geplanten Würfe und Zuchten dem Tierschutz zuliebe.

Tierheimskatze trächtig

Beitragvon sasi am Sa 26. Apr 2008, 23:07

Ja hab ich schon gesehen, das mag sie sicher die kleine Maus :cat-smile:
sasi
 

Beitragvon samtpfoetchen am Sa 26. Apr 2008, 23:21

Verbessre mich bitte jemand falls ich falsch liege, aber eine tragende Katze darf doch auch schon Kittenfutter bekommen, weil das doch auch kalorienreicher ist als das normale, oder?

LG Netty
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Beitragvon *Miri* am So 27. Apr 2008, 10:21

sasi hat geschrieben:Das ist so ne Sache, sie meinen, dass das schonmal vorkommen kann, und da das TH nur auf spenden basiert können sie uns leider nicht helfen, die kleinen werden wir dann privat vermitteln, das wird schon. Und was die Kosten angeht, naja, wir bekommen ja nur einmal Nachwuchs :cat-lol:
Es gibt wahrlich schlimmeres, zudem sind die kleinen sicher ganz putzig :cat-love:


Boah, wie bitte? Was ist denn das für ein Tierschutzverein? Das mit den Kosten kann ich ja vielleicht noch halbwegs verstehen, wobei ich das auch schon nicht so toll finde, für manch einen wäre das auch ein Abgabegrund.. Aber dass sie bei der Vermittlung auch keine Unterstützung leisten wollen, find ich echt einen Hammer! Das heißt doch irgendwo, dass es ihnen egal ist, was mit den Kleinen passiert! :nein:

:cat-smile3: Ich denke auch, dass du dir um die Futtermenge bald wenig Sorgen machen musst, das kommt schon.. Und wenn die Kleinen erst da sind, wird das ja auch nicht weniger.. ;) Habe letztes Jahr einen Wurf aus dem Tierheim aufgezogen, die haben auch dermaßen viel gefressen, da konnte man schon mit den Ohren schlackern! ;) Neunköpfige Raupen hat die Frau vom Tierheim immer gesagt! :cat-lol:

Ich denke auch, dass man einer trächtigen Katze schon das Welpenfutter geben kann, den Energiebedarf hat sie alle mal.

LG, Miri
Samson (+), Fine, Luna, Nemo, Urmel, Nacho
Leon, Mogli, Mama Minou (+), Cally, Lana
6074
6074
Benutzeravatar
*Miri*
Co-Admin
 
Beiträge: 1616
Registriert: 05.12.2006
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: 32791 Lage

Beitragvon maunzerle am So 27. Apr 2008, 13:19

Was ist denn das für ein Tierschutzverein ? Ich würd zwar wahrscheinlich so handeln wie du und die Babys großziehen, könnt mir aber auch gut vorstelln das man die Katze bis zur geburt und 12 Wochen danach zum Tierschutz zurückgibt und dann wiederholt. Man hat ja selbst vielleicht nicht so die ahnung und auch die Zeit.Oder die babys da vor die Tür setzen weiß zwar nicht ob ich das machen würde aber verstehen könnt ich es schon.Nicht jeder fühlt sich der Situation gewachsen und ist gewillt sie durchzustehen Hut ab :cat-top: find ich klasse Wünsch der kleinen eine "schöne" leichte geburt und ganz süße Babys :cat-love: :cat-smile: Viel glück das alles gut geht .
Lg Christina :cat7:
maunzerle
Katzenguru
 
Beiträge: 925
Registriert: 02.01.2008
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: dortmund

Beitragvon Jojo am So 27. Apr 2008, 13:25

Ich denke auch, dass es ok ist, das Kittenfutter schon zu geben. Ich würde es aber erst gegen Ende der Schwangerschaft einführen, aus folgendem Grund: Die Schwangerschaft verbraucht unwesentlich weniger Kalorien als der Normalzustand. Was reinhaut, ist das Säugen. Deswegen ist es gut, wenn sie vor der Geburt ein kleines Fettpolster hat, aber sie soll besser nicht zu fett werden, weil das den Kreislauf doch sehr belastet und dadurch die Geburt erschweren kann. Im Allgemeinen muss man da aber nicht drauf achten, die Katzen haben ein gutes Gefühl dafür (an dieser Stelle frag ich mich gerade, wieviel Nellie in einer Trächtigkeit zugenommen hätte, wenn sie endlich mal ohne Einschränkungen hätte fressen dürfen :cat-lol2: ).
Lass dich von ihrem Gefühl leiten und lass sie fressen. V.a. wenn sie sehr wenig frisst, würde ich ihr jetzt das Kittenfutter anbieten, vielleicht erst mal vermischt mit normalem Futter. Achte aber darauf, dass es hochwertig ist, Supermarktfutter (mit Ausnahme von Shah/Lux) zählt da nicht dazu.
LG, Julia
Jojo
 

Beitragvon 44christel am So 27. Apr 2008, 20:03

Zum Futter möchte ich folgendes sagen,
alles was ausschließlich gegeben wird ist nicht gut, nur Trofu, nur Nafu
würde ich nicht geben.
In den letzten Jahren habe ich 2-3 Mütter in Jahr mit Babys gehabt und immer Beides gefüttert.
RC Futter ist für "Normale" Katzenhalter schon sehr gut.
Bei vielen Katzenbesitzern ist Wiskas schon besonders gutes Futter.
Ich finde diese Futterdiskussionen schon sehr übertrieben.
Meine Katzenmütter bekommen Trofu im Futterspender und 2-3x täglich Naßfutter von Aldi Lux rot und grün. Das haben dann auch die Babys bekommen.
Mit Katzenmilch brauchst Du noch nicht anzufangen, ist aber auch nicht verkehrt. Wenn die Kitten dann anfangen zu fressen, kannst Du die Milch geben mit dem Nafu. Aber Vorsicht wegen Durchfallgefahr nicht zu viel.
Die meisten Katzen ab dem 10. Lebensjahr bekommen Nierenprobleme die nicht mit dem Futter zusammen hängen. Die Nieren sind ein Schwachpunkt der Katze.
Eine 1o jährige Katze ist mit dem Menschen vergleichbar 60 Jahre alt.
Auch 60 jährige Menschen bekommen im Alter Nierenprobleme.
LG 44christel
44christel
 

Beitragvon samtpfoetchen am So 27. Apr 2008, 20:12

Ähm, ich hatte nichts von Katzenmilch geschrieben, sonder Aufzuchtmilch. Und die halte ich gerade bei einer Muttikatze die sehr viel TroFu bekommt und auch nicht zu stark gebaut ist für sehr sinnvoll. Dabei gehts einfach um etwas Energie und Flüßßigkeit für die Mutti und später die kleinen.

Ansonsten was das Thema TroFu und Blasensteine oder Nierenprobleme angeht, sind die Zusammenhänge leider relativ klar und viel zu häufig. Und wenn man es mittlerweile besser weiß warum dann das Risiko eingehen. Wr sind nach der traurigen Erfahrung mit unserem Tigerchen von der häufigen TroFu Fütterung abgekommen. Und auch unser 14 Jähriger Feivel hat noch keine gr. Nierenprobleme.

Aber das Thema Trofu NaFu können wir vielleicht auch an anderer Stelle weiter ausbreiten, hier gehts schließlich um die Betreuung einer trächtigen Mieze.

LG Netty
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Beitragvon sasi am So 27. Apr 2008, 21:16

Ja, ich werde einfach mal sehen, wie sie so auf die Anzuchtmilch anspricht.
Sie mag nicht alles, z.b ein Ei mit MIlch oder Sahne interessiert sie nicht. Bei Nassfutter ist sie aber immer dabei :D . Ich muss aber sagen, dass ich am liebsten Beutel gebe und keine Dosen, da Beutel mehr "Glibber" haben und das mögen beide echt gerne.
Ich werde einfach mal sehen wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt, vielleicht bekommt sie ja Heißhunger auf saure Gurken mit Erdnusscream :cat-lol:
sasi
 

Beitragvon Jojo am So 27. Apr 2008, 21:50

sasi hat geschrieben: saure Gurken mit Erdnusscream :cat-lol:

Möglich ist ja alles. :cat-lol:
Ich hab von Hündinnen gehört, die gern Kaffee trinken, wenn sie trächtig sind. Würd ich mich zwar nicht trauen, aber denen scheint es nicht zu schaden.
Ansonsten finde ich die ewige Futterdiskussion, bzw. das ständige Leugnen unwiderlegbarer Fakten ermüdend, nervig und schlichtweg gefährlich. Das geht besonders an 44christel. Mag sein, dass manche Katzenhalter Whiskas und RC als gutes Futter bezeichnen und empfinden. Ändert aber nichts an der schlechten Qualität.
Könntest du bitte einsehen, dass du mit deinem ständigen Augenverschließen auf dem Gebiet unter Umständen den Katzen anderer Leute schadest, die sich deine große Erfahrung mit Katzen zum Anlass nehmen, trotzdem minderwertiges Futter zu geben, auch wenn alle Erkenntnisse dagegen sprechen? Katzen müssen mit 10 Jahren keine Nieren- und Blasenprobleme bekommen und wenn sie vernünftig ernährt werden, bekommen sie die auch nicht so leicht. Und auch 60jährige Menschen haben in der Regel keine Nierenprobleme (wo auch immer du das her hast, es ist eine Lüge).
Sorry, wenn das agressiv klingt, aber es stört mich massiv.
Jojo
 

Beitragvon carina82 am So 27. Apr 2008, 22:50

Hi,

ich wollt mich mal kurz einmischen:

Ich kann JoJo nur beipflichten, dass es totaler Quatsch ist dass alle oder viele 60 jährige Leute Nierenprobleme haben. Ich hab viele ältere Leute in dem Alter in meiner Familie udn viele Leute noch älter und die haben zwar zb Bluthochdruck oder Altersdiabetes aber Keiner von denen hat schlechte oder kaputte Nieren. Klar kann es passieren, weil alte Leute gern mal wenig trinken, aber daran sieht man dann mal wieder, dass es oft am Trinkverhalten liegt. Und Katzen trinken nunmal nicht so die Maße, müssen also ihren Flüssigkeitsbedarf weitgehend über die Nahrung decken. Das geht mit TroFu mal gar nicht und ist deshalb so gefährlich und gerade für eine säugende oder trächtige Katze ...

LG

Carina
carina82
 
VorherigeNächste

Zurück zu Trächtigkeit und Aufzucht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron