Fragen zu Geburt und Aufzucht von kleinen Notfellchen.
Wir unterstützen keine bewusst geplanten Würfe und Zuchten dem Tierschutz zuliebe.

Moderator: Moderatoren

Forumsregeln für diese Kategorie
Diese Kategorie ist ausschließlich für Notfallkätzchen gedacht.
Wir unterstützen keine bewusst geplanten Würfe und Zuchten dem Tierschutz zuliebe.

Habe Angst das Meine Katzen Drausen wirft!!!

Beitragvon 44christel am So 13. Apr 2008, 11:16

ich muß nun noch einmal etwas loswerden.
Hier im Katzenforum treffen sich Menschen die ihre Tiere als Familienmitglieder aufnehmen. Sie werden auch so behandelt.
Du schreibst mit Deinem Tier kannst Du machen was Du willst.
Ist denn Deine Katze irgendein Gegenstand welchen Du einmal erworben hast und deshalb machen kannst mit ihm was Du willst?
Wenn ja, dann soltet Ihr keine Tiere mehr halten dürfen.
Wir haben hier in Deutschland Tierschutzgesetze und es muß sich ein jeder daran halten.
In jedem kleinen Käseblättchen annoncieren die Tierschutzvereine, dass jeder seine Katzen kastrieren bzw. sterilisieren sollte.
44christel
44christel
 

Beitragvon Dami am So 13. Apr 2008, 12:57

Ich wollte gerne noch mal etwas zu Leila sagen, sie wollten die Jungen haben, und unser TA meint immer man soll seine katze erst einmal werfen lassen bevor sie sterilisiert wird, weil das besser für sie ist.

Und zum Thema "Katzen sind für kleine Kinder ungeeignet", wir haben auch schon immer Katzen gehabt, und ich finde es nur gut, wenn kleine Kinder etwas mit Katzen zutun haben, weil so sehen kleine Kinder auch dass man mit Tieren nicht alles machen kann, denn Katzen währen sich, im gegensatz zu Hunden, wenn sie etwas stört!!!

LG Damaris :catwinken: [/b]
Dami
 

Beitragvon ninchen am So 13. Apr 2008, 13:10

Hi Dami,
also im 2. Punkt kann ich dir nur zustimmen, allerdings ist es VÖLLIGER SCHWACHSINN :cat-wiedumm: , dass eine Katze erst nach dem 1. Wurf kastriert, am besten nicht sterilisiert, werden kann.

lg nina
Benutzeravatar
ninchen
Quasselkatze
 
Beiträge: 119
Registriert: 01.09.2007
Alter: 25 Weiblich

Beitragvon Dami am So 13. Apr 2008, 13:24

hi Nina,
Ja, dass kann auch falsch sein mit dem kastrieren/sterilisieren, ich habe nur das geschrieben was unser Tierarzt mal zu uns gesagt hat.
Danke für die Richtigstellung

LG Damaris
Dami
 

Beitragvon samtpfoetchen am So 13. Apr 2008, 14:42

Dami hat geschrieben:Ich wollte gerne noch mal etwas zu Leila sagen, sie wollten die Jungen haben, und unser TA meint immer man soll seine katze erst einmal werfen lassen bevor sie sterilisiert wird, weil das besser für sie ist.

Oh man ich fass es langsam echt nicht mehr. :cat-wiedumm: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand:

Wie kann man nur immer wieder so einen Schwachsinn auch noch weiterverbreiten wollen. Davon abgesehen, dass ich das Dauerargument irgendwo gäbe es einen TA der das bestätigt hätte eh nicht glaube. :scheisskram: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand: :wand:

Das erzählt sich natürlich immer nur so schön damit man seine seit Jahrzehnten widerlegten Argumente noch mal als angeblich richtig untermauern kann.

Dami tu uns allen bitte einen Gefallen und schreib erst Dinge als angebliche Weißheiten irgendwohin, über die du dich auch wirklich und ernsthaft informiert hast. So hat das echt keinen Sinn, seine ach so schlauen Weisheiten auch noch groß zu verbreiten ohne über die ganzen Folgen für den Tierschutz und auch die eigenen Katzen mal nur eine Sekunde nachgedacht zu haben.

Aber schön wenn du es uns immerhin zutraust, eine richtige Meinung haben zu können. Ist ja schon mal ein Anfang. ;-)

Und davon abgesehen was sich manche Leute wünschen bzw wollen ist mir wenn dafür das Wohl eines Tieres geopfert wird sowas von egal. Und Leila opfert das Wohl ihrer Katze und einiger anderer im Tierheim für ihren persönlichen Wunsch nach Katzenbabys. Und so ein Verhalten kann jeder tierliebe Mensch nur verurteilen. Das macht man als wahrer Tierfreund einfach nicht.

LG Netty
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 38 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Beitragvon AngelXY am So 13. Apr 2008, 15:26

Leila hat geschrieben:Und ja die kleinen sind jetzt schon alle weg!

Woher wisst Ihr eigentlich wie viele Katzen das werden? Ihr müsst das ja ganz genau wissen, sonst würdest Du ja nicht schreiben, dass schon alle sozusagen vermittelt sind. Ist ja erstaunlich :cat-ohmy:

Leila hat geschrieben:Was habt ihr eigentlich für ein Problem???

Das sollte Dir eigentlich beim Lesen der Antworten klar geworden sein. Ist wohl mehr eine rhetorische Frage, oder?

Leila hat geschrieben:Wir haben schon unsere gründe warum wir uns keine katze aus nem tierheim holen

Dann nenn' sie uns doch mal bitte. Bin schon ganz gespannt. :cat-evil:

Leila hat geschrieben: ich habe echt gedacht das man hier gut mit seinen problemen und fragen kommen kann aber das ist wohl nicht der fall

Guckst Du mal auf Seite 1 dieses Threads - da hast Du Antworten bekommen - mehrfach.

Viele Grüße

AngelXY
AngelXY
 

Beitragvon Jojo am Mi 16. Apr 2008, 00:12

Also, Punkt 1: Jeder Wurf birgt für eine Katze schlecht abschätzbare Risiken. Ihr wisst, ich bin gegen Züchter, aber ich schätze ihr Fachwissen. Ich bin der Meinung, dass JEDER Katzenbesitzer, der mit dem Gedanken spielt, seine Katze werfen zu lassen, mal zu einem langjährigen Züchter gehen und sich von ihm erzählen lassen sollte, was eine Trächtigkeit und Aufzucht für eine Katze bedeutet. Da würde jeder normal denkende Mensch den Gedanken ganz schnell wieder fallen lassen. Und ein Ausflug in ein Tierheim oder zu einer privaten Pflegestelle könnte auch nicht schaden, damit man mal sieht, wie schlecht es vielen Katzen geht. Jaja, das ist ja bei mir ganz anders, höre ich dich sagen. Ja, mag sein. Oder auch nicht. Wenn die Katze Probleme hat, bist du nicht qualifiziert, ihr fachkundig zu helfen.
Fakt ist, dass jeder gewollte Wurf (ob von Züchtern oder Privatleuten) 3-8 Kätzchen, die ungewollte geboren wurden, einen Platz zum Leben nimmt. Als Konsequenz bedeutet das, dass diese 3-8 "überflüssigen" Kätzchen dann entweder einen beachtlichen Teil ihres Lebens im Tierheim verbringen oder, selbst wenn sie einen Platz finden, dafür andere, ältere, schwierig zu vermittelnde Tiere im Heim zurücklassen. Das sind Tiere, die nichts dafür können, dass sie nicht mehr klein und niedlich sind, die viel erlebt haben. Vielleicht auch Dinge, die sie scheu gemacht haben. Das sind Tiere, die nicht freudig an die Scheibe gerannt kommen, wenn Menschen ins Tierheim kommen. Tiere, die Angst vor Fremden haben, die sich vielleicht nie mehr so knuddeln lassen wie unsere "normalen", glücklichen Miezen. Kurz, Tiere, die keiner haben möchte. Tiere wie dieses hier: http://de.youtube.com/watch?v=RF8fPkV9HNc
Die dann von ignoranten Internetusern als "evil" bezeichnet werden, obwohl ein Blinder sieht, dass diese Katze einfach nur schreckliche Angst hat.
Und dafür ist jeder verantwortlich, der seine Katze werfen lässt, Privatleute wie Züchter. Mit dem einzigen Unterschied, dass ein verantwortungsvoller Züchter Ahnung hat von dem, was er tut und damit das Risiko für die Katze so gering ist, wie es geht. Was übrigens immer noch groß genug ist.
So, zum Thema Kinder und Katzen: Es gibt sicherlich Katzen, für die kleine Kinder zu viel Stress sind, das will ich nicht bestreiten. Besonders, wenn die Kinder sehr laut sind. Wenn die Katze aber die Möglichkeit hat, sich zurück zu ziehen, ist das meistens kein großes Problem.
Aber generell bin ich der Meinung, dass Katzen sehr gut in der Lage sind, sich zu wehren. Auch sind sie, wie schon erwähnt wurde, "stabiler" als Kleintiere. Wenn ein Kleinkind eine Katze hochhebt und sie fallen lässt, dann macht das der Katze im Allgemeinen nicht so viel aus wie einem Kleintier. Und wenn das Kind mal grob ist (was ja bei sehr kleinen Kindern mal passiert), dann kratzt die Katze halt mal. So lernen Kinder auch, respektvoll mit Lebewesen umzugehen. Ich denke, bei verantwortungsvollen Eltern, die darauf achten, dass das Kind die Grenzen der Katze respektieren lernt, sind Katzen auch für kleine Kinder wunderbare Haustiere und Freunde. Ich möchte aber nicht bestreiten, dass es Katzen gibt, die mit Kindern nicht klar kommen. Das kommt dann aber meiner Meinung nach von extrem schlechten Erfahrungen, die die Katze nicht macht, wenn die Eltern auf Einhaltung ihrer Grenzen achten.
So, das wollte ich nur noch los werden. :cat-smile:
LG, Julia
Jojo
 

Beitragvon Leila am Fr 18. Apr 2008, 18:35

1. hatten wir wirklich ein problem weshalb wir nicht daran gedacht hatten die katze kastrieren zu lassen
2. Als wir es wollten war sie schon schwanger demnach wollten wir dann auch dass sie sie bekommt
3. ist diese Katze aus dem Tierheim und unsere letzte war es auch
4. Haben wir sie sehr wohl alle an den mann gebracht außer es werden 8 und das glaubt ihr ja wohl selbst nicht!!??
und zu guter letzt ich habe das leider nicht gesehen das man hier nicht mit allen problemen und bedenken her kommen kann
und das sind sicher nicht alles ausreden ich bin selbst ein großer Tierfan ob hund katze hase etc. und ich gehe außerdem auch ehrenamtlich mit den hunden spazieren die bei uns im ort in einer tierpension sind und ich bekomme oft genug mit wie schlecht es den tieren dort geht!!!
Deswegen kann ich es gar nicht leidenwenn ihr uns so hinstellt wie wenn wir sau blöd wären oder unsere katze als gebärmschine bezeichnet
lg
Leila
 

Beitragvon carina82 am Fr 18. Apr 2008, 19:40

Hallo Leila,

wieso bist du der Meinung, dass es keine 8 Babys werden??? Das ist durchaus im Bereich des möglichen und was, wenn es soviele werden? Wohin damit???

Ich denke es werden hier im Forum schon sehr viele Leute Erfahrung damit haben WIEVIELE Babys eine Katze auf die Welt bringen KANN.

Es gibt ja zb. auch Hunde ( ich weiss, eine Katze ist kein Hund ) die normal nur 6-8 auf die Welt bringen und dann kommen da plötzlich 15 Welpen, die dann von den Besitzern mit der Hand aufgezogen werden müssen. Wenn beim Hund möglich, dann sicher auch bei Katzen.

Und welches Problem hattet ihr, dass ihr die Katze nicht kastrieren konntet? Dann hätte ich selber sie halt nicht rausgelassen, wenn sie nicht kastriert ist und Gefahr läuft schwanger zu werden.

Und ich glaub kaum, dass dich oder euch hier irgendjemand angreifen will sondern wir wollen euch nur aufzeigen, was für Gefahren eine Schwangerschaft für die Mutterkatze bedeutet. Wieviel Arbeit kleine Kitten für den Besitzer bedeuten, auch wenn sie zb. von der Mutter angenommen werden sollten. Und eben welche Katzenschwemme es bereits gibt und das jedes Jahr. Wieviele Katzen ungewollt im TH sitzen die keiner will. Meinen Damian wollte auch keiner, wir wurden nur auf ihn aufmerksam, als man ihn aus seinem Karton auf dem Regal holte und ihn uns empfahl, weil wir damals einen Hund hatten und er Hunde gewohnt war. Sonst wär er weiter ungesehen in seinem Karton versauert .... Ich finde, es sollte jeder Katze im Tierheim die Chance auf ein glückliches Leben bei einem Besitzer gegeben werden und das kann man oftmals dann eben nur ermöglichen, wenn sowenige Menschen wie möglich unbedacht Katzenbaby´s in die Welt setzen udn dann das Argument bringen: Naja, wir wollte immer mal Kitten und haben sie schon an Bekannte vermittelt, weil die keine Katze aus dem TH nehmen, weil die ja alle so gestört und krank sind".

Daran sollte erstmal jeder denken, der einfach so mal eben seine Katze trächtig werden lässt. Ausserdem sollte jedem das Leben seiner Katze lieb sein, die sich durch den Deckakt Krankheiten zuziehen kann, die oft gar nicht behandelbar sind.

Mir wär mein Tier zu schade dafür, nur um einmal Babys zu haben und nur weil Bekannte unbedingt Kitten wollen.

LG

Carina
carina82
 

Beitragvon Mephisto am Sa 19. Apr 2008, 00:07

Also irgendwie kommt mir das mächtig bekannt vor....:kopfkratz:
Hätt ich nen Bart, würd ich ihn mir jetzt zwirbeln. :cat-eek:

Punkt 1) "Die Katze ist nicht kastriert, weil wir Junge wollten."
*seufz* Das ist schön, dass man etwas möchte und etwas begehrt. Das Problem ist nur leider, dass gerade auf menschlichem Egoismus unendlich viel Leid beruht und das immer auf Kosten anderer. Das ist genauso wie "Der Nerz wird deswegen gehäutet, weil ich einen Pelz will", "das Schwein wird deswegen so gequält, weil ich Fleisch essen will", "die Elefanten werden deswegen hingerichtet, weil ich ein Elfenbeinklavier will" und noch knapp 30.000 andere Sprüche die mit dem "weil ich das will" enden.
Verstehst du, was ich meine? Der Mensch will, will, will. Er will immer alles. Und auf seinem "Willen" beruhen Grausamkeit und Leid. HIER, und zwar genau hier, fängt Tierschutz an! Wer Tiere liebt, sagt nicht "das ist so, weil ICH das will".
Jeder Tierfreund hat gerade hier die Macht die Dinge zu ändern, sie zu verbessern! Anderswo reißen sich Menschen ein Bein dafür aus, dass das nicht passiert, fangen Tiere ein, kastrieren sie, auf IHRE Kosten. Und hier...? Jeder tut das, was er will. Wenn die Menschen wengstens selbst das verantworten und tragen würden, was SIE wollen. Aber immer muss es auf Kosten anderer geschehen....

Punkt 2) "Wir haben unsere Gründe, wieso wir keine Katze aus dem TH holen."
Bitte....welche sind das?? Nenn mir einen....sie sind verhaltens"gestört"? Sie sind nicht zutraulich? Sie sind ängstlich?
Und was denkst du, wer dafür verantwortlich ist? Rchtig, es sind egoistische Menschen. Menschen, die immer irgendwas wollen, ob es vom Puscheltierchen, was zu funktionieren hat, bis hin zum Quälen von Tieren ist (auch das tut man, weil man es WILL!), womit wir bei Punkt 1 wären.
Sie kamen alle nicht verstört und verängstigt auf die Welt, genauso wenig wie wir. Sie machen ihre Erfahrungen, so wie wir. Sie haben Ängste, so wie wir. Wenn ein Kind aus einer Familie kommt, weil es dort schlecht behandelt wurde, hat jeder Mitleid und bemüht sich ein neues, GUTES Leben für das Kind zu finden. Ein Leben, wo es keine Angst haben muss, wo es gut behandelt und versorgt wird, und vor allem, wo es respektiert und geachtet wird.
Welcher Grund liegt vor es Katzen (bzw. Tieren generell) vorzuenthalten?
Ach ja....da war ja was...es sind "nur Tiere".
Auch sie verdienen ein neues Leben, ein gutes Leben. Ein Tierfreund ist jederzeit bereit, alles, was er hat, zu geben um versuchen das ungeschehen zu machen, was andernorts versaut wurde. Das wird er nie so richtig schaffen, aber man kann Vertrauen schaffen. Vertrauen schafft den Mut seine Angst zu besiegen und wer keine Angst mehr hat, wird zutraulich. Und wer zutraulich wird, vertraut. Und wer sich auch nur ein wenig Mühe gibt, schafft es Wunden verheilen zu lassen. Was ich für MICH selbst möchte und wünsche, gestehe ich anderen zu. Ich wäre ein einsamer und trauriger Mensch, würde ich irgendwo sitzen, eingesperrt, darauf warten, dass ich ein Zuhause bekomme, aber mich niemand nimmt, weil ich vielleicht etwas scheu bin, etwas zurückhaltend oder mich vielleicht nicht gern anfassen lasse. So möchte ich nicht leben bis zu meinem Tod und ich möchte das auch für kein anderes Wesen dieser Erde.
Mein Balou ist ein Kater, der misshandelt wurde und das vermutlich nicht gerade wenig. Er hat tiefe Druckstellen am Hals, er hat Angst vor nackten Füßen und er schlägt unvermittelt zu, wenn man eine falsche Bewegung macht. 1 Jahr TH, 3 mal vermittelt und wieder zurück. Jetzt ist er seit 4 Jahren bei mir....4 Jahre....er liebt es neben mir im Bett zu schlafen und zu schmusen und er spielt so gern. Er ist sogar so zutraulich, dass er schon aufdringlich ist und mich manchmal echt nervt damit. ;-)
Aber hey...er hat ein Zuhause. Er hat ein zuhause, wo er gern ist, zu dem er immer wieder zurückkehrt, obwohl er blendend ohne uns zurecht käme, er weiß ich tu ihm nichts. Zwar attackiert er manchmal noch meine Füße, aber inbesondere dank meiner Omi, die sich voll und ganz auf ihn konzentriert hat und damit den Hauptteil dieser Entwicklung geschafft hat, ist er ein Kater, der keine Angst mehr hat.
Er hat es verdient....
Meine Tiffy ist eine kleine Maus, die sich sehr ungern anfassen lässt. Von Fremden sowieso nicht, nur von mir. Sie ist keine Knuddelkatze, die man rumschleppen kann, aber sie spielt gern und sie ist eine sehr intelligente Katze und eine verdammt gute Jägerin. Das ist ihre Persönlichkeit, die ich liebe, die ich schätze und von der ich weiß, dass auch sie nicht von ungefähr kommt. Ihre Liebe zu mir zeigt sie mir anders, sie ist die Erste in meinem Bett und bleibt dort die ganze Nacht, dicht an mich gekuschelt in meinen Armen.
Hätte sie denn kein schönes Zuhause verdient? Oh doch, das hat sie und sie ist bei mir. Gott sei Dank....sie wäre verkümmert im Tierheim, so verkümmert wie die Löwen hnter den Gittern eines Zoos, denen Lebenswille und Mut verloren gegangen sind.
Zu guter Letzt ist Lilly ein gutes Beispiel. ich habe sie von einem sehr tierlieben Mädchen, das ihr ganzes Hab und Gut in Tiere steckt, sie einfängt und kastriert und die Würmchen, die irgendwo ohne Mama dastehen aufnimmt und groß zieht. Lilly ist ängstlsch und scheu, ich sage gern schüchtern. Es hat zwei Wochen gedauert bis sie endlich etwas Fuß gefasst hatte. Heute dankt sie es mir mit ihre unendlichen Vertrauen und ihrer Zuneigung. Sie lässt sich alles von mir gefallen, selbst das unangenehme Ohrensäubern oder das Augen auswischen. Dabei liegt sie ruhig auf meinem Schoß und weiß, dass ihr nichts zustoßen wird durch mich.
Sie bringt mir geworfene Bällchen zurück, sie liebt Bauchi kraulen und ist mir sogar mal in die Arme gesprungen, als sie aus dem Fenster entwischt war um Erkundungstouren zu machen und auf dem Dach landete und sich nicht mehr runtertraute. Sie ist in meine Arme gerutscht, als ich sie ihr hinhielt. Sie wäre vom Dach gefallen hätt ich sie nciht aufgefangen. Sie wich den ganzen Abend nicht von meiner Seite und war so froh, dass alles gut war, dass ich da war, dass ich sie aufgefangen habe.
Auch sie hätte ein Zuhause nicht verdient??

Dies sind nur 3 meiner 10 Katzen, die Beispiel sind für Tiere, die man aus irgendwelchen Gründen nicht nehmen möchte, weil sie ja vielleicht verhaltengestört sind, unsicher, scheu, "unknuddelig". Ich kann dir noch einige mehr nennen, wenn du willst.
Wer jedoch Liebe sät, wird Liebe ernten. Ich habe mehr geerntet als ich jemals säen kann. Und das alles von Tieren, die irgendwelche "Macken" hatten, die niemand wollte und bis an ihr Lebensende ein trauriges Dasein geführt hätten.
Nein, das ist kein Grund für mich, falls es dieser sein sollte....ganz im Gegenteil.
Was WIR daraus machen, DAS ist entscheidend. Zudem darf man nciht vergessen, dass der Charakter eines Tieres im TH verfälscht sein kann. Viellecht zeigt sich die Katze deswegen nciht am Fenster, weil sie Moritz nciht mag, der gerade daneben steht.
Vielleicht aber auch (der einfachste Grund), weil sie sich dort, wo sie sich gerade befindet, nicht wohlfühlt und unglücklich ist. WIR sind in der Lage es zu ändern. Kein Grund der Welt spricht dafür es nicht zu tun.

Punkt 3) @ Jojo
Ja, das Video zeigts wieder mit dem ach-so-passendem Titel. Die Katze hat schreckliche Angst....wer das nicht sehen kann, ist blind. Und er ist nicht nur blind für Tiere, sondern für Gefühle jeder Art, ganz gleich von welchem Lebewesen sie kommen.
Man stelle sich vor, man säße in einem Käfig, der kaum größer ist als man selbst, und es gibt keine Fluchtmöglichkeit und man wird bedrängt....welche Schritte bleiben? Was bleibt noch außer zu sagen: Ich habe Angst vor dir, bitte geh!!
Jeder, der so ein Verhalten oder ähnliches Verhalten (was wir, wie gesagt, auch im TH finden) nicht versteht, soll sich einfach vorstellen, ER sitze dort und sei in dieser Situation. Vielleicht lernt der Mensch dann endlich Verständnis und Moral!

Punkt 4) Wie schon gesagt wurde, ist es Blödsinn, dass die Katze einmal geworfen haben muss ehe sie kasriert (!) werden darf. Zwschen Kastration und Sterlisation gibt es einen wesentlichen Unterschied.
Nachzulesen hier:
http://www.katzen-lexikon.de/Kastration
http://www.katzen-lexikon.de/Sterilisation

Auf alles andere wurde bereits mehrfach eingegangen, so auch mit der Sache, dass es keine 8 Kätzchen werden können. Doch! Es können sehr wohl so viele werden und das ist nicht mal so selten wie du glaubst!

Und zum Schluss noch ein "nettes" Anekdötchen....auf dem TH-Gelände fand sich ein schwarzes, kleines Kätzchen....es war sehr dürr und mager und schrie erbärmlich. Es zitterte vor Angst und wusste nicht, wohin. Es war gerade mal 4 Wochen alt. Wie kam es plötzlich über den Zaun vom TH?
Wusstest du, dass schwarze Katzen am allerwenigsten vermittelt werden?
Wusstest du, dass überflüssige Tiere getötet werden?
Wusstest du, dass selbst in Zuchten (wenn sie nicht seriös sind) unrentable Tiere getötet werden(illegal)?

Was zuviel ist, ist zuviel.... Vielleicht kam die Katze von jemandem, der bei seiner Katze mehr Junge hatte als erwartet....vielleicht kam sie von jemandem, der niemanden für diese schwarze Katze fand im Vorfeld, denn schwarz will ja niemand...

Das ist wie ein 5jähriges Kind, das einfach wegen der Fahrlässgkeit eines anderen von seiner Mutter getrennt und sie niemals wiedersehen wird....niemals.
Welch trauriges Leben...

Und wie traurig, dass all das nur auf menschlichem Egoismus beruht...

Tierschutz fängt HIER an! Denk drüber nach!
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 36 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW
VorherigeNächste

Zurück zu Trächtigkeit und Aufzucht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron