Trauer um die geliebte Katze

Moderator: Moderatoren

Oskar

Oskar

Beitragvon uschi am Mi 13. Apr 2011, 18:40

Oskar war der Hund unserer Tochter, am Sonntag mußten wir ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Letzten Sonntag vor 14 Tagen fing das Dilemma an. Meine Tochter und ich laufen Sonntags zusammen im Wald, währenddessen geht mein Mann mit Oskar spazieren.
Seit Januar wollte Oskar nicht mehr so recht spazieren gehen und meine Tochter ging zum TA. Blut wurde untersucht - OK, geröngt- auch alles OK, bis auf die Hüfte, aber da sollte er nur Schmerzmittel bekommen. Aber seit diesem Zeitpunkt wollte er nicht mehr so richtig laufen und wir schoben es auf die Hüfte.
Und vor 14 Tagen, liefen wir mit der kleinen Schäferhündin meiner Tochter durch den Wald und kurz vor dem Wendepunkt rief ich meinen Mann an, weil der Oskar an diesem Tag einen ganz schlechten Eindruck machte. Mein Mann sagte, 100 m sind wir gegangen, dann mußten wir zurück. Jetzt sitzt Oskar im Auto und will auch nicht raus. Wir sind fast zurück geflogen. Und meine Tochter sagte noch, der sieht so aufgebläht aus, aber bei einem Berner weiß man nie, ist es Fell oder nicht.
Meine Tochter hat geduscht und ist sofort in die Klinik gefahren. Dort stellte man Wasser im Bauchraum fest, aber ansonsten war Blut und auch Röntgen ohne Befund, nur im Herz und Bauchraum zeigte sich Wasser. Die Tierärztin sagte nur, das ist lebensbedrohend und der Hund müßte sofort behandelt werden, dass Blut muß abgezogen werden.
Alternative war nach diesem Befund, Hund sofort einschläfern, oder jeden zweiten Tag zum biopsieren, wobei es hierbei um Sekunden geht, oder Herz OP. Gut erst einmal wurde das Wasser aus dem Herzen biopsiert und dabei stellte man fest, dass er Krebs am Herzen hatte.
Die Ärztin sagte, wenn es mein Hund wäre, sofort eine OP, dann schenken sie dem Hund 1 Jahr. Meine Tochter hat sich mit ihrem Mann und uns besprochen und entschied sich für die OP, darauf hatten sie in der Klinik wohl spekuliert.
Also sollte Oskar am Montag operiert werden. Wir rufen am Nachmittag an, da sagen die uns ätsch, wurde nicht operiert. Da lassen die uns den ganzen Tag im dunklen stehen und sagen nichts.
Gut, also am Dienstag OP, Menschen, Tiere und Doktoren war im Haus, und so eine seltene OP bla bla.
In den Herzbeutel wurde ein Loch gebohrt, damit das Wasser ablaufen kann. Oskar hat auch alles einigermaßen überstanden. War zwar hier am Tropf und dort am Tropf und meine Tochter mußte jeden Tag zum füttern hin, aber wir bauten auf das Jahr.
Letzten Montag sprach sie mit dem Oberarzt und der sagte ihr, trotz OP 1 Woche, bis 3 Monate. Meine Tochter fiel hinten rüber, hatte man ihr doch vor der OP etwas ganz anderes gesagt. Sie sagte dem Arzt, hätte man mir das vorher gesagt, wäre er nicht operiert worden. Sie soll den Ball flach halten, die Antwort des Arztes.
Dienstag kam also Oskar nach Hause. Am Freitag noch einmal zum Ultraschall, man wollte sehen, ob das neugebildete Wasser abläuft und dabei stellte man eine Thrombose im Herzen fest.
Ist aber gar nicht so schlimm, geben sie ihm ASS, aber kein Schmerzmittel mehr.
In dieser Nacht hatte Oskar schlimme Stunden. Meine Tochter wieder in die Klinik, neue Medis und es ging ihm bis zum Abend einigermaßen. Dann die Nacht von Sa. auf So., meine Tochter und ihr Mann wechselten sich ab, Oskar kam trotz Schmerzmittel nicht zur Ruhe. Gegen 4.30 Uhr war er auf einmal total wirr und wollte sich verkriechen. Dann leerte er seine Blase und war darüber so geschockt, dass er hyperventilierte. Meine Tochter beruhigte ihn und ging mit ihm in den Garten. Dort erbrach er so viel Blut, dass meine Tochter völlig fertig war.
Anruf in der Klinik, bringen sie den Hund her, damit wir ihn sehen, evtl. muß er an den Tropf.
GsD hat meine Tochter ihre TÄ gerufen, und die sagte nur, der Krebs ist aufgebrochen und hat den Magen mit Blut gefüllt.
Der Hund will nicht mehr, lassen sie ihn einschlafen. Und so hat meine Tochter ihn gehen lassen. Sie hat 10 Minuten eine Vene gesucht, die noch Blut führte, um ihm seine letzte Spritze zu geben. Er ist auf dem Schoß meiner Tochter eingeschlafen.

Ich kann nur über die Ärzte in der Tierklinik den Kopf schütteln.

Mein Bärchen, komm gut im Regenbogenland an, nun hast Du keine Schmerzen mehr :kerze: wir lieben dich

traurige Grüße Uschi
uschi
 

Re: Oskar

Beitragvon samtpfoetchen am Mi 13. Apr 2011, 18:57

für Oskar :kerze:
Bild
Benutzeravatar
samtpfoetchen
Site Admin
 
Beiträge: 10548
Registriert: 24.04.2003
Alter: 37 Weiblich
Wohnort: Falkensee

Re: Oskar

Beitragvon Mephisto am Mi 13. Apr 2011, 20:42

Eine furchtbare Geschichte.... :cat-cry: :cat-cry: :cat-cry:
Und dann auch noch so eine seltene Erkrankung...schrecklich.
Über die Tierklinik kann ich auch nur den Kopf schütteln....das erinnert mich an die Klinik damals mit meinem Krümelchen, wo sie uns a) ewig haben warten lassen und b) dann auch noch fragten, was mein Meerschweinchen denn hätte :cat-confused: und c) trotz Anruf meiner TÄ, dass wir als Notfall kommen und trotz 2-facher Aussage meinerseits, dass wir Notfall sind, nichts gecheckt haben.
Dann auch noch so Kommentare wie "Ball flach halten"...was soll denn das?? :cat-mad2: :cat-mad2: :cat-mad2: :cat-mad2:

Wenigstens konnte Oskar dann doch noch seine Ruhe finden....:kerze: für dich Oskar, komm gut an....
:pfote: Liebe Grüße von Bine & den Fellis :pfote:

3208
3208
Benutzeravatar
Mephisto
Co-Admin
 
Beiträge: 5723
Registriert: 15.10.2004
Alter: 35 Weiblich
Wohnort: bei Düsseldorf/NRW

Re: Oskar

Beitragvon Kiki. am Mi 13. Apr 2011, 23:06

Wirklich eine traurige Geschichte :cat-cry:
Manche TÄ sind in ihrem Job wirklich fehl am Platz.

Für Oskar :kerze: Komm gut drüben an, Großer.
LG von Christiane mit Mimi, Kimba, Athos, Pépe, Udo und Tim
-
Meine Katzenengel
Frodo 22.12.2011
Mateo 02.03.2012


7698
7698

Katzen sind wie Kartoffelchips, es ist schwer nur einen zu haben...
Benutzeravatar
Kiki.
Very Important Cat
 
Beiträge: 1384
Registriert: 07.12.2008
Alter: 47 Weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Oskar

Beitragvon stella am Do 14. Apr 2011, 08:09

Schrecklich, was Oskar alles durchmachen musste, nur weil die Tierärzte so unfähig sind. Nun geht es ihm aber besser.

Oskar, machs gut im Regenbogenland.

Uschi, Dir und Deiner Tochter sende ich viel Kraft :troest:
Benutzeravatar
stella
Reviermarkierer
 
Beiträge: 274
Registriert: 30.04.2009
Alter: 38 Weiblich

Re: Oskar

Beitragvon Samuja am Do 14. Apr 2011, 10:10

Man kann nur hoffen, dass die Tiere niemals ernstlich krank werden.
Bei dieser medizinishen Versorgung kann ja nur alles mögliche schiefgehen!

Für oskar alles Liebe im Regenbogenland und Euch alles Gute für die nächste Zeit.

Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 33 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Oskar

Beitragvon Reggi59 am Do 14. Apr 2011, 20:19

Eine :kerze: für Oskar...

Eine erschütternde Geschichte, Tierärzte wollen mitunter oder überhaupt auch nur noch an das schnöde Mammon. :evil:
Reggi59
 

Re: Oskar

Beitragvon Christine1962 am Sa 16. Apr 2011, 13:14

Für Oskar
:kerze:
Benutzeravatar
Christine1962
Very Important Cat
 
Beiträge: 5046
Registriert: 16.10.2008
Alter: 55 Weiblich
Wohnort: Groitzsch

Re: Oskar

Beitragvon vincent am Sa 16. Apr 2011, 17:03

Eine Kerze :kerze: für Oskar.
vincent
Very Important Cat
 
Beiträge: 5093
Registriert: 14.02.2005
Alter: 79 Männlich
Wohnort: 44808 Bochum

Re: Oskar

Beitragvon Hexe am Fr 6. Mai 2011, 19:40

:kerze:


Für Oskar
Bild


Liebe Grüße von Laila,Fee,Nala,Joshi und die 2 Beiner;-)
Benutzeravatar
Hexe
Reviermarkierer
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.04.2011
Alter: 28 Weiblich
Wohnort: Pfungstadt
Nächste

Zurück zu Abschied



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron