Erfahrungsaustausch bei Verhaltensproblemen (Unsauberkeit, Aggressivität, Zusammenführung ...)

Moderator: Moderatoren

Schwierige Zusammenführung von Kater und Katze

Schwierige Zusammenführung von Kater und Katze

Beitragvon Emily am Di 8. Apr 2014, 12:50

Hallo liebe Forenmitglieder,

meine geliebte Katze Emily ist Anfang Dezember 2013 leider viel zu früh, mit nur 61/2 Jahren, an einem Gendefekt verstorben. Ich hatte den Eindruck, dass mein Kater Luca (5 Jahre) wieder Gesellschaft braucht. Meine Katzen sind Wohnungskatzen. Deshalb habe ich vor 8 Wochen nach langen Überlegungen eine neue Katze (4 Jahre) Tierheim geholt. Die ersten 2 Tage hat mein Kater Luca sie argwöhnisch beäugt und und war noch vorsichtig in der Wohnung unterwegs. Jetzt hält er sich schon seit einigen Wochen überwiegend unter dem Bett auf. Ich habe schon alle homöopathischen Mittel durch. Die neue Katze ist allerdings auch nicht einfach. Am Anfang war sie noch zutraulich, jetzt haut sich auch des Öfteren nach mir mit den Krallen und den Kater faucht sie an, wenn sie mal unter das Bett huscht. Sie ist sehr dominant, was meine ehemalige Katze allerdings auch war, aber da hat es harmoniert. Der Kater knurrt zurück, wenn sie fauchend vor ihm unter dem Bett sitzt, weicht ihr jedoch nicht aus.

Die Katze hat vorher bei einer Familie mit Kindern nur in der Wohnung gelebt und wurde im Tierheim abgegeben, weil die Frau erneut schwanger war und die Katze angeblich das jüngste Kind gehauen hat und sehr eifersüchtig gewesen wäre. Man hatte Angst, dass sie dann auch das Baby angreift. Die Leute erzählen immer viel, wenn ein Tier zu unbequem wird und ich weiß nicht, ob man das so glauben kann. Auf jeden Fall ist das Tier sehr dominant.

Da ich mit meinem Latein jetzt am Ende bin (die Zusammenführung mit meiner ehemaligen Katze und dem Kater war problemlos) habe ich die Frage, was ich noch tun kann. Denke ich kann es nicht mehr länger verantworten, dass der Kater überwiegend unter dem Bett lebt, vorher war er sehr agil. Obwohl die Katze nicht einfach und auch nicht unbedingt lieb ist, würde es mir das Herz brechen, wenn ich sie wieder in's Tierheim zurück bringen müsste.

Im Voraus besten Dank für Eure Tipps.
Emily
Kitten
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2012
Nicht angegeben

Re: Schwierige Zusammenführung von Kater und Katze

Beitragvon Samuja am Di 8. Apr 2014, 14:18

Eine gewisse Zeit des Streitens und der Faucherei und Klopperei ist normal.
Wie lange, und ob es sich danach reguliert, das kann man nicht voraussehen.

8 Wochen ist schon recht lang.

"Tricks" gibts im Grunde eine Menge, aber letztendlich helfen kann nur ob die katzen sich mögen, oder nicht.
Das kann nicht erzwungen werden.

LG Sam
Samuel, Nemo, Runa
Kaja: 04.04.2004 - 25.07.2013 (<3)
Tigre: 05/2008 - 09.07.2014 (<3)
Feli: 05/2008 - 17.07.2015 (<3),
Und die verrückten Pflegis Fitz und Fatz
Benutzeravatar
Samuja
Moderator
 
Beiträge: 5553
Registriert: 12.02.2008
Alter: 34 Weiblich
Wohnort: NRW

Re: Schwierige Zusammenführung von Kater und Katze

Beitragvon Emily am Di 8. Apr 2014, 15:48

Ist mir schon klar, dass dies auch eine Frage der Sympathie ist.

Dennoch hätte ich gerne Tipps erhalten, weil ich wirklich alles versuchen möchte bevor wir aufgeben. Sind diese hier im Forum zusammenfasst einsehbar? Dann könnte ich sie mir auch aufrufen.
Emily
Kitten
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2012
Nicht angegeben

Re: Schwierige Zusammenführung von Kater und Katze

Beitragvon Katzenparadies am Di 8. Apr 2014, 19:29

Hallo Emily,
ich verstehe sehr gut, dass du erst alles versuchen willst. Was hast du denn außer homöopathischen Mitteln versucht?
Hast Du mal feliway versucht? Allerdings ist es sehr umstritten, ob es wirkt, aber bevor man aufgibt, vielleicht ein Versuch wert.
Wie groß ist Deine Wohnung? Kannst Du sie räumlich trennen? Das wäre eine Möglichkeit und dann eine Gittertür dazwischen. Dann können sie sich aus dem Weg gehen und jeder selber ihr Ding machen, aber sich auch beschnuppern wenn sie wollen. Ich würde dann die neue Katze in ein Raum lassen und Luca im Rest der Wohnung. So kann er sich wieder frei bewegen. Natürlich nicht für immer, sondern für einige Zeit, so dass Luca wieder mehr Vertrauen sammeln kann. Lässt er sich unterm Bett auch nicht mit Spielzeug hervorlocken?
Ich würde auch noch nicht aufgeben.
Auch wenn die andere dominant ist, vorher hat es ja auch funktioniert.

Lg Chrissie
Viele Grüße von Chrissie mit
Bild
Benutzeravatar
Katzenparadies
Very Important Cat
 
Beiträge: 1885
Registriert: 19.11.2011
Alter: 43 Weiblich
Wohnort: bei Lüneburg

Zurück zu Verhalten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste




~ Partnerseiten / Werbung ~



Weltbild ~ myToys ~ Snapfish ~ Pixum




cron